Sabines völlig subjektiven Buchtipps


Zuletzt aktualisiert am 26. Oktober 2020

Bücher nach Region

Afrika

Amerika

Asien

Australien

Europa

Neuseeland, Ozeanien und Weltreisen

Sachbücher

 

Autoren von A bis Z

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

Meine zuletzt gelesenen Bücher

Wer stirbt schon gerne in Italien?

Wer stirbt schon gerne in Italien?
Ein Toskana-Roman

Michael Böckler

5 Sterne

Gelesen als E-Book im Oktober 2020.
E-Book Ausgabe 2013, © 1999 Droemer Verlag.

Krimi: Der Münchner Herzchirurg Max folgt der Einladung einer seiner Patienten und verbringt in der Toskana einen einwöchigen Urlaub. Dort entdeckt Max per Zufall ein wunderschönes, leerstehendes Haus, dass er mit Hilfe seines Freundes kauft, denn er beschließt vorläufig seinen stressigen Beruf an den Nagel zu hängen und in der Toskana zu leben. Hier lernt er die schöne Carlotta kennen, in die er sich verliebt. Doch einige Vorfälle trüben sein Leben in der Toskana, bis er schließlich um sein Leben bangen muss.

Bisher habe ich nur Herrn Böcklers Südtirolkrimis gelesen, die mir vor Ort besonderen Lesespaß bereiten. Nun habe ich es mal mit diesem, in der Toskana spielenden Buch probiert. Ich kenne die Toskana gar nicht, nur aus Erzählungen. Mir gefällt an diesem Buch, dass es ein halbes Reisebuch ist mit vielen Informationen zur Geschichte, zur Kulinarik, zu Sehenswürdigkeiten und gleichzeitig ein spannender, humorvoll geschriebener Krimi mit mir sehr sympathischen Protagonisten. Vor Ort macht es sicher noch mehr Spaß dieses Buch zu lesen. (Nebenbei, aber das gilt wirklich nur für mich, nach dem Lesen des Buchs zieht es mich nicht in die Toskana, da mich geschichtsträchtige Steinhaufen wenig interessieren, als Kulturbanausin. Eher interessiert mich die Natur). Klare Leseempfehlung! Ich bestelle mir demnächst einen weiteren Michael Böckler Roman.

Nach oben

Lachen im Land des Donnerdrachens

Lachen im Land des Donnerdrachens: Mein Leben in Bhutan

Linda Leaming

5 Sterne

Gelesen als E-Book im Oktober 2020
F.A Herbig Verlagsbuchhandlung GmbH, München 2011. Titel der Originalausgabe: "Married to Bhutan".

Erlebnisbericht: Die Autorin verliebt sich schon auf ihrer ersten Reise in das Land Bhutan. Ein Land in dem das Bruttosozialglück mehr Wert ist, als das Bruttosozialprodukt, wie sie so schön schreibt. Sie mag die Natur des Landes, seine freundlichen Bewohner. Nach weiteren Reisen in das Land, entschließt sich Linda Leaming in Bhutan zu leben, um dort Englisch zu unterrichten. Ebenso lernt sie von ihren Schülern die praktischen Dinge des Lebens in Bhutan. Sie lernt Namgay, einen bekannten Thangka-Künstler kennen und verliebt sich in ihn.

Per Zufall bin ich auf das Buch gestoßen. In Amazon habe ich nach Erlebnisberichten aus verschiedenen Ländern gesucht und habe dieses hier gefunden. Mir gefällt das Buch sehr, Linda Leaming hat einen munteren, humorvollen Schreibstil. Der Leser erhält Einblicke in die Kultur, die Lebensweise, die Traditionen und die Natur des Landes. Wenn es weitere Bücher der Autorin geben sollte, lese ich die bestimmt auch.

Nach oben

Das andere Kind

Das andere Kind

Charlotte Link

3 Sterne

Gelesen als E-Book im September/Oktober 2020.
Blanvalet Verlag, Neuveröffentlichung Auflage (18. September 2009).

Krimi: Im nordenglischen Küstenort Scarborough wird eine junge Studentin erschlagen aufgefunden. Die ermittelnde Polizistin tappt im Dunkeln. Monate später wird die frisch geschiedene Ärztin Lesley Cramer von ihrer damaligen "Freundin" Gwen zur Verlobung nach Staindondale, einem kleinen Ort (oder Hof?) bei Scarborough eingeladen. Gwen lebt dort auf einem Hof, zusammen mit ihrem alten Vater Chad. Die in London lebende Lesley reist nach Scarborough und wohnt in der Zeit bei ihrer Großmutter Fiona Barnes. Die Verlobung von Gwen mit Dave Tanner endet in einer Katastrophe mit einem weiteren erschlagenen Todesopfer. Besteht ein Zusammenhang der beiden Fälle?

Es ist schon schwierig eine Inhaltsangabe des Buchs zu verfassen, da so viele Dinge weit ausgebreitet werden und ich mich beim Lesen fragte, was hat das eine mit dem anderen zu tun. Zwar schreibt die Autorin wie gewohnt in einem wunderschönen Schreibstil, es ist auch stellenweise spannend, aber mir kommt es in diesem Buch so vor, als ob mehrere Geschichten auf Teufel komm raus ins Buch gepackt werden, nur um die 670 Seiten zu füllen. Das Ende ist für mich unerwartet, unlogisch und mit viel zu viel bla, bla in die Länge gezogen. Trotzdem werde ich weiter Fan von Charlotte Link bleiben, weitere Bücher von ihr lesen aber darauf achten, dass nicht ein Großteil des Buchs Geschichten aus dem Krieg einnehmen.

Nach oben

Tödlich im Abgang

Tödlich im Abgang

Michael Böckler

5 Sterne

Gelesen als E-Book im September 2020.
Verlag: Rowohlt Verlag, Hamburg, September 2020.

Ein Wein-Krimi aus Südtirol (Baron Emilio von Ritzfeld-Hechenstein 5): Baron Emilio von Ritzfeld-Hechenstein nimmt die attraktive Fotokünstlerin Tilda Kneissl auf einen Ausflug ins Vinschgau mit, um ihr einen Bunker zu zeigen. Frau Kneissl plant nämlich ein Fotobuch über die vielen alten noch vorhandenen Bunker zu erstellen. Was die beiden aber in dem Bunker entdecken ist weit weniger erfreulich, die mumifizierte Leiche einer jungen Frau. Wer war die Tote, wie lange liegt sie schon im Bunker, wurde sie ermordet und viele weitere Fragen versucht der Baron zu klären.

Wieder ein ganz herrlicher, lockerer Südtirolkrimi, den ich bevorzugt an Ort und Stelle während unseres Südtirols-Urlaubs lese. In dieser Buchreihe kommen auch die Weine und die Speisen Südtirols nicht zu kurz. Ich hoffe doch sehr, dass die Baron Emilio von Ritzfeld-Hechenstein - Reihe noch lange weitergeführt wird vom Autor.

Nach oben

Das Dornental

Das Dornental

Anna Romer

2 Sterne

Gelesen als E-Book im August 2020.
Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe 18. Juni 2019. Die australische Originalausgabe erschien 2019 unter dem Titel "Under the Midnight Sky".

Thriller: Die Journalistin Abby Bardot findet beim Joggen im Blackwater-Gorge-Schutzgebiet in Queensland/Australien ein verletztes, ohnmächtiges junges Mädchen. Abby entfernt sich vom Unfallort um einen Krankenwagen zu rufen. Als sie mit dem Krankenwagen den Unfallort erreicht, ist das Mädchen verschwunden. Auch die Polizei findet keine Spur von dem Mädchen. In Abby werden Erinnerungen wach. Vor etwa 20 Jahren verschwanden hier schon mal drei Mädchen, die man allerdings nur noch tot auffand. Außer Abby, sie entkam dem "Mörder". Hat der Mörder von damals erneut zugeschlagen?

Das Buch beginnt spannend und die Handlung spielt in toller Landschaft. Doch es häufen sich die Zufälle und Ungereimtheiten. Das Verhalten der Protagonisten kann ich oft nicht nachvollziehen. Abby ist mir auch nicht sonderlich sympathisch mit ihrer Art. Andererseits, hätten sich alle Personen vernünftig verhalten und logisch gehandelt, wäre alles viel zu schnell aufgeklärt und man könnte die Handlung nicht über knappe 500 Seiten hinziehen. Ich werde wohl kein Buch mehr von der Autorin lesen.

Nach oben

Amazonas-Geschichten

Amazonas-Geschichten

Eva und Roland Zingerle

5 Sterne

Gelesen als E-Book im Juli 2020.
Verlag: Edition Z; Auflage: 2 (23. März 2014).

Erzählungen: Die Österreicherin Eva Zingerle, Oberin einer Krankenpflegeschule, siedelte nach ihrer Pensionierung nach Peru um. Anfangs wohnte sie in Lima, schließlich siedelt sie in ein Urwalddorf, namens Puerto Esperanza, am Rio Momon gelegen, einem Nebenfluss des Amazonas. Zwei weitere Jahre später siedelte sie in die Urwaldstadt Iquitos um. Diese Stadt ist ebenso wie Puerto Esperanza von außen nur per Boot und per Flugzeug zu erreichen. Befahrbare Straßen gibt es nicht nach Iquitos. Eva Zingerle erzählt über ihr Leben im Amazonasgebiet und auch Anekdoten der Einheimischen, hauptsächlich für ihre Freunde in Europa. Ihr Neffe Roland Zingerle hat ihre Geschichten in einem flüssiger lesbareren deutsch verfasst, denn sie redete die letzten Jahre fast ausschließlich spanisch, was sich auch in ihrem Schreibstil bemerkbar machte. Diese umformulierten Geschichten veröffentlichte nun ihr Neffe in diesem Buch, was auch der Wunsch der 2005 verstorbenen Eva Zingerle war. Im Anhang dieses E-Books findet man den Lebenslauf von Frau Zingerle, einen kleinen geographischen und geschichtlichen Abriss von Iquitos und Begriffserklärungen.

Als ich zu Beginn las, dass Roland Zingerle die Geschichten seiner Tante umformulierte und in einem Buch veröffentlichte, war ich zuerst skeptisch, ob er ihre Gedanken so rüberbringen konnte, dass es mich fesselt. Aber ich muss sagen, es ist ihm sehr gut gelungen. Mir gefällt das Buch sehr, er hat mir durch ihre Geschichten die Lebensart und Denkweise der Amazonasbewohner sehr viel näher gebracht. Eine unbedingte Leseempfehlung von mir, wenn man sich für das Leben anderer Kulturen interessiert.

Nach oben

Drei Wünsche im Wind

Drei Wünsche im Wind

Susan de Winter

5 Sterne

Gelesen als E-Book im Juli 2020.
Erschienen: 2017.

Roman: Die Berlinerin Sabrina hat genug von ihrem Job in einer Bank, als ihr zufällig ein Inserat ins Auge fällt: Auf einem Reiterhof in Island wird eine Aushilfskraft für die Saison von Juni bis September gesucht. Sie bewirbt sich und wird genommen. Gleichzeitig bewohnt der New Yorker Scott ein Ferienhäuschen in Island, er versucht seine Vergangenheit zu bewältigen. Die beiden verlieben sich und es kommt zu Verwicklungen.

Das tollste an ihren Romanen finde ich, sind ihre Landschaftsbeschreibungen, die haben mir auch schon im zuletzt gelesenen Buch super gut gefallen. Und in diese tolle Landschaft bastelt die Autorin eine nett zu lesende Handlung. Am Ende des Buchs findet der Leser auch noch gute Tipps für eine Islandreise in Eigenregie. Unbedingte Leseempfehlung, wenn man gerne Romane liest, die in tollen Landschaften spielen.

Nach oben

Der stille Feind

Der stille Feind

Saskia Calden

Gelesen als E-Book im Juli 2020.
Erschienen: 2017.

Psychothriller: Als Anika im Krankenhaus aus dem Koma erwacht und erfährt, dass ihr siebenjähriger Sohn Sebastian tot aufgefunden wurde, glaubt sie das nicht. Es spricht so vieles dagegen, es kann eigentlich gar nicht sein. Was hat ihr Mann damit zu tun? Und warum träumt Anika von Situationen, die sie später wirklich erlebt? Auch Sebastian scheint eine Vorahnung gehabt zu haben.

Auch dieses Buch der Autorin gefällt mir sehr gut. Der Thriller ist spannend und die Handlung nett ausgedacht, mal etwas anderes. Es geht etwas ins Mystische, der eine mag es, der andere nicht. Mir gefällt es in diesem Buch. Und was ich nicht unerwähnt lassen will, sie ist die erste Autorin, bei der mir auffällt, dass sie sich in ihrer Danksagung nicht nur bei ihrer ganzen Verwandtschaft und Bekanntschaft einzeln bedankt, sondern als allererstes bei dem "lieben" Leser, dass er sich Zeit genommen hat, in ihre Geschichte einzutauchen. Das empfinde ich als nette Geste.

Nach oben

Die Stille der Savanne

Die Stille der Savanne

Heike Franke

3 Sterne

Gelesen als E-Book im Juni 2020.
Verlag: Tinte & Feder (5. November 2019).

Roman: Die junge Berlinerin Alexandra hat eine einjährige Weltreise mit ihrem Freund geplant, doch kurz bevor sie starten, springt ihr Freund von dem Plan ab, er reist lieber mit einer anderen Frau. Alexandra kommt mit ihrer Nachbarin ins Gespräch. Deren größter Wunsch ist es Kontakt mit ihrer verschwundenen, jüngeren Tochter aufzunehmen. Sie bittet Alexandra ihre Tochter zu finden. Die Suche nach der Tochter führt sie nach Kenia. Auf einer Safari verliebt sie sich in das Land mit seiner einmaligen Natur mit den wilden Tieren.

Toll finde ich die Kenia Beschreibungen der Autorin. Die Natur und die wilden Tiere - das muss ein einmaliges Erlebnis sein, sie bringt das sehr gut rüber. Und dieser Part des Buchs ist es auch, warum ich gerne weitere Bücher der Autorin lesen möchte. Die Geschichte an sich, ist eher sehr seicht. Worin nun das Problem zwischen der Nachbarin und deren Tochter besteht, ist für meinen Geschmack etwas undurchsichtig. Und einen so tollen, ungebundenen Mann wie Gabriel, den Alexandra in Kenia kennenlernt, würde ich eher in die Science-Fiction Abteilung schieben :-)

Nach oben

Biologie kompakt für Dummies

Biologie kompakt für Dummies

Rene Fester Kratz und Donna Rae Siegfried

3 Sterne

Gelesen als E-Book im Juni 2020.
Verlag: Wiley-VCH; Auflage: 1 (17. Juli 2014). Die englische Originalversion erschien 2010.

Sachbuch: Dieses Buch soll Schülern, Studenten und jeden, den es sonst noch interessiert, einen schnellen Überblick über die Biologie verschaffen. Die Autoren beschäftigen sich in dem Buch mit dem Aufbau der Zellen, Mikroorganismen, Biodiversität, Genetik, Evolution und noch einiges mehr. Zum Schluss folgt der Top-Ten-Teil mit 10 großartigen Entdeckungen der Biologie.

Ich habe mir das Buch gekauft, um meine Schul-Biologie-Kenntnisse aufzufrischen. Mein damaliger Lehrer in der Oberstufe hat es geschafft mich für die Biologie zu begeistern und er konnte die Themen, gerade was den Zellaufbau betrifft, sehr anschaulich erklären. Dies vermisse ich in diesem Buch total. Ich finde gerade die Grundlagen nicht anschaulich dargestellt. Schwierige Themen werden ruckzuck abgehandelt und leichtere Themen werden breitgetreten. Schade, ich habe mir mehr von dem Buch versprochen. Schülern und Studenten, die nie Lehrer kennengelernt haben, die ein Thema mit Begeisterung rüberbringen, mag das Buch vielleicht nützen und/oder sogar gefallen.

Nach oben

Zurück zur Startseite

Datenschutz