Sabines völlig subjektiven Buchtipps


Zuletzt aktualisiert am 20. Mai 2019

Bücher nach Region

Afrika

Amerika

Asien

Australien

Europa

Neuseeland, Ozeanien und Weltreisen

Sachbücher

 

Autoren von A bis Z

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  Y  Z

Meine zuletzt gelesenen Bücher

Der Verehrer

Der Verehrer

Charlotte Link

Gelesen als E-Book im Mai 2019.
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: Neuveröffentlichung (23. Januar 2014).

Krimi: Die 34-jährige Leona Dorn arbeitet als Lektorin in einem Frankfurter Verlagshaus und glaubt eine glückliche Ehe mit Wolfgang zu führen, den sie bereits seit Jugendtagen kennt. Eines Tages bricht die Welt für Leona zusammen, als Wolfgang ihr gesteht, dass er eine Geliebte hat. Durch einen Zufall lernt Leona den attraktiven Robert Jablonski kennen. Robert ist charmant, gut aussehend und sie findet bei ihm Trost und Geborgenheit nach ihrer Trennung von Wolfgang. Aber nach und nach lernt sie merkwürdige Seiten an Robert kennen. Bessert sich das oder was steckt dahinter?

Charlotte Link ist eine Buchautorin auf die ich mich voll und ganz verlassen kann! Denn vor diesem Buch las ich drei etwas mittelmäßig bis schlechte Bücher und ich sehnte mich mal wieder nach einem wirklich fesselndem Buch, dass mir die Pendelzeit zur und von der Arbeit verschönert und verkürzt. Bevor ich lange herumsuche, dachte ich mir, kaufe ich mir einfach ein weiteres Charlotte Link Buch und das war das Beste was ich tun konnte. Ich finde den Inhalt des Buchs schön ausgedacht und spannend erzählt. Mehr muss man nicht sagen.

Nach oben

Das Haus auf der Blumeninsel

Das Haus auf der Blumeninsel

Christiane Lind

2 Sterne

Gelesen als E-Book im April/Mai 2019.
Verlag: Knaur eBook; Auflage: 1 (27. Mai 2013).

Roman: Laura versucht über den Tod ihres Ehemanns hinwegzukommen und glaubt, dass ihr eine Auszeit auf Madeira gut tun wird. Sie wohnt auf Madeira in einem Ferienhaus, welches ihrer Großtante gehört. Hier entdeckt sie aber außer Ruhe noch versteckte Briefe aus der Vergangenheit ihrer Familie, lernt einen netten jungen Mann kennen und schon beginnt das Aufrollen der unglaublichen Geschichte ihrer Vorfahren.

Gekauft habe ich mir das Buch, da Madeira eins meiner Lieblingsreiseziele ist und speziell in der Ecke, in der sich das Ferienhäuschen der Romanfiguren befindet, wollen wir unseren nächsten Madeiraaufenthalt verbringen. Darum das Interesse an dem Buch. Leider finde ich die Handlung ziemlich blöd, es hätte ein Märchen sein können mit der Bösen und der Guten. Aber am schlimmsten finde ich die Orts- und Zeitsprünge, die sich durch das ganze Buch hindurchziehen durch alle 45 Kapitel. So sieht zum Beispiel die zeitliche Kapitelreihenfolge aus, also 1. Kapitel 1929, 2. Kapitel 1956, die folgenden Kapitel in dieser Reihenfolge: 2012, 1925, 1956, 2012, 1944, 1928, 2012, 2012, 1928, 2012, 1928, 2012, 1956, 1928, 2012, 1928, 2012, 1929, 2012, 1929, 1045, 1929, 2012, 1929, 2012, 1929, 2012, 1955, 2012, 1938, 2012, 1938, 2012, 1938, 2012, 2012, 1956, 2012, 1938, 1956, 2012, 2012, 2012. Und noch nicht genug der Springerei, endet beispielsweise ein Kapitel, dass 2012 spielt spannend, weil der Leser gespannt auf den weiteren Verlauf bleiben soll, dann werden drei weitere Kapitel in völlig anderen Zeiten spielend, dazwischengeschoben, so dass ich zurück in 2012 gar nicht mehr weiß, worin die Spannung eigentlich bestand :-) Ja ok, ist natürlich nur mein Geschmack, anderen gefällt das vielleicht besonders gut. Für mich ist das Buch ein netter Versuch, ich merke mir die Autorin, um nicht versehentlich ein weiteres Buch von ihr zu kaufen. Zwei Sterne statt einem deshalb, da das Buch zum Teil auf Madeira spielt und ich es bis zum Ende durchgehalten habe.

Nach oben

Komisch, alles chemisch!

Komisch, alles chemisch!

Dr. Mai Thi Nguyen-Kim

3 Sterne

Gelesen als E-Book im April 2019.
Verlag: Droemer eBook; Auflage: 1 (26. Februar 2019).

Chemie: Die junge, begeisterte Chemikerin und Journalistin Dr. Mai Thi Nguyen-Kim beschreibt auf lockere Art die Chemie des Alltags. Sie beginnt mit den Grundlagen der Chemie, dem Atomaufbau, deren Bindungen untereinander bis hin zu der Chemie des Alltags, wie ein Deo funktioniert, was Aluminiumsalze im Antitransparent verloren haben, wie Kaffee wirkt, warum Fluoride in der Zahnpasta enthalten sind und vieles mehr.

Es ist für mich eine nette, unterhaltsame Auffrischung einiger chemischer Zusammenhänge, die in Vergessenheit geraten sind. Vor allem habe ich nach dem Lesen des Buchs endlich mal verstanden, wie Koffein wirkt. Das wusste ich bis hierher nicht. Andere Dinge hingegen werden sehr oberflächlich behandelt. Manchmal nervt sie mich mit ihrer Art mit viel Gelaber nichts zu sagen. Aber ich will nicht ungerecht sein, denn ich gehöre gewiss nicht zur Zielgruppe der Autorin, dazu gehören junge Menschen, die vor der Entscheidung stehen, was sie einmal studieren möchten. Vielleicht kommt bei jungen Leuten diese Art an.

Nach oben

Solange du atmest

Solange du atmest

Joy Fielding

3 Sterne

Gelesen als E-Book im April 2019.
Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: 1. Auflage, Taschenbuchausgabe (15. Oktober 2018). Die amerikanische Originalausgabe erschien unter dem Titel: „Bleeding Hearts“.

Roman: Die Psychotherapeutin Robin Davis erhält von ihrer Schwester Melanie einen Anruf, sofort zurückzurufen. Robin erfährt von Melanie, dass auf ihren Vater, dessen Frau und Tochter geschossen wurde. Tara, die Frau ihres Vaters und ehemalige Schulfreundin von Robin erliegt schon bald ihren Verletzungen. Robin reist Hals über Kopf von L.A. in ihr Heimatdorf. Wer schießt auf eine ganze Familie und vor allem auf ein zwölfjähriges Mädchen?

Bis kurz vor Schluss finde ich das Buch eigentlich etwas langatmig. Ich bin besseres von der Autorin gewöhnt. Zum Schluss, wird es nochmal spannend.

Nach oben

Euer dunkelstes Geheimnis

Euer dunkelstes Geheimnis

Amanda Jennings

5 Sterne

Gelesen als E-Book im Dezember 2018
Verlag: Rowohlt E-Book; Auflage: 1 (26. Juni 2018).

Familiendrama: Als Bella Campbells Mutter stirbt, fährt sie mit ihrem Mann zur Beerdigung und versucht ihren Vater beizustehen. Doch ihr Vater begeht Selbstmord und hinterlässt Bella einen Brief, in dem sie die schockierende Wahrheit erfährt, dass die beiden, die sie für ihre Eltern gehalten hat, gar nicht ihre Eltern sind. Ebenso findet sie auch die Adresse ihrer leiblichen Eltern auf dem Zettel. Sie begibt sich alleine, ohne ihren Mann auf die Suche nach ihren Wurzeln.

Es ist zwar kein Krimi, wie ich anfänglich gedacht habe, aber ein wirklich toll ausgedachtes Familiendrama, wie man es sich auch vorstellen kann. Die Geschichte entwickelt sich immer, für mich unvorhersehbar, weiter. Ich finde dieses Buch von Anfang bis Ende spannend und habe nach dem Durchlesen des Buchs gleich nach weiteren Büchern der Autorin gegoogelt. Leider fand ich außer diesem nur englischsprachige Bücher und hoffe, dass diese auch bald ins Deutsche übersetzt werden.

Nach oben

Hitze

Hitze

Jane Harper

3 Sterne

Gelesen als E-Book im März 2019.
Verlag: Rowohlt E-Book; Auflage: 1 (21. Oktober 2016). Die Originalausgabe erschien unter dem Titel: „The Dry“.

Thriller: Im australischen Outback, im Städtchen Kiewarra herrscht die schlimmste Dürre seit langem. Eines Tages werden Luke Hadler, seine Frau und ihr Sohn Billy erschossen auf eigenem Grund aufgefunden. Die Dorfbewohner und auch die Polizei glauben, Luke Hadler hat seine Familie erschossen und dann sich selber, weil er keinen Ausweg aus der Dürre wusste. Nur Sergeant Raco hat seine Zweifel. Lukes Vater, der auch nicht an Selbstmord glaubt, bittet Lukes alten Schulfreund Aaron Falk aus Melbourne, den Fall zu untersuchen. Er und Raco versuchen Licht in den Fall zu bekommen.

Eigentlich handelt es sich um zwei zu lösende Fälle, einen aus der Vergangenheit und den jetzigen. Anfangs gefiel mir der Thriller recht gut, vor allem weil er auch in meinem Lieblingsland Australien spielt, aber irgendwann wurde er immer langweiliger und ich merkte, dass ich mich kaum noch auf den Krimi konzentrieren konnte. Schade eigentlich, denn ich dachte endlich eine neue australische Autorin gefunden zu haben. Den nächsten Teil werde ich wohl doch nicht lesen.

Nach oben

Afrika im Doppelpack: Vater und Sohn mit dem Rucksack durch Schwarzafrika

Afrika im Doppelpack:
Vater und Sohn mit dem Rucksack durch Schwarzafrika

Peter Haas

3 Sterne

Gelesen als E-Book im März 2019.
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (Veröffentlicht 2014?).

Reiseabenteuer: Der Autor begibt sich mit seinem Sohn auf drei Reisen auf den afrikanischen Kontinent. Als die beiden ihre erste gemeinsame Vater/Sohn Reise nach Afrika antraten, war sein Sohn 9 Jahre alt. Herr Haas schreibt von den Reisen durch Südafrika, Botswana, Tansania, Ruanda, Uganda und Kenia. Als Backpack- bzw. Individualreisende lernen sie die Bewohner der Länder und ihre Lebensweise kennen. Ebenso haben sie viele tief beeindruckende Tierbegegnungen.

Ich glaube, besser kann man seine Kinder nicht an das Leben außerhalb des eigenen beschränkten Horizonts daheim heranführen, als es der Autor mit seinem Sohn getan hat. Nach meinem Geschmack stellt Herr Haas seine Erlebnisse und Tierbegegnungen sehr schön bildlich und spannend dar. Was mich nervt und ich das Buch fast nach der Hälfte aufgegeben hätte, ist das Genörgele an Reisenden, die nicht so wie er reisen oder die mehr Geld haben oder die auch noch zum Geld alt und Frau sind. Diese Menschen kommen nicht gut weg im Buch. Ich verstehe den Autor nicht. Wenn er Probleme mit seinen Mitmenschen daheim hat, die ihm vielleicht solche Reisen auszureden versuchen, dann finde ich es passender, wenn er sich mit denen direkt auseinandersetzt, anstatt alle Leser vor den Kopf zu stoßen. Soll doch jeder so reisen wie er mag und kann. Nach diesen leserunfreundlichen Passagen wird das Buch für mich wieder interessant mit den Erlebnissen in Kenia. Trotzdem werde ich in Zukunft Bücher des Autors meiden, denn ich lese zu meiner Unterhaltung und nicht um mich zu ärgern.

Nach oben

Housesitter

Housesitter

Andreas Winkelmann

4 Sterne

Gelesen als E-Book im Februar 2019.
Verlag: Rowohlt E-Book; Auflage: 1 (18. August 2017).

Thriller: Thomas und seine Freundin kommen von ihrer Reise zurück und werden in ihrem Haus brutal zusammengeschlagen. Thomas überlebt den Überfall knapp, aber seine Freundin ist fort. Die Polizei stellt fest, dass während ihres Urlaubs im Haus jemand gewohnt hat. Die Möbel sind verrückt, es riecht anders, Töpfe wurden benutzt… Etwas ähnliches passiert in einer anderen Wohnung. Hängen diese Fälle zusammen? Die Polizei ermittelt.

Spannend und wieder toll ausgedacht, finde ich. Was ich aber nervig finde, ist die Ermittlungsmethode der Kommissarin. Müssen sich denn in den neueren Thrillern die erfolgreicheren Kommissare immer so dämlich benehmen?

Nach oben

Die Weisheit der Wölfe

Die Weisheit der Wölfe

Elli H. Radinger

5 Sterne

Gelesen als gebundenes Buch im Februar 2019.
Verlag: Ludwig Buchverlag; Auflage: Originalausgabe (30. Oktober 2017).

Sachbuch: Die Autorin schreibt über ihre Wolfs-Beobachtungen, hauptsächlich im Yellowstone Nationalpark. Sie schreibt über die Prinzipien der Wölfe: Liebe deine Familie, sorge für die, die dir anvertraut sind, gib niemals auf und hör nie auf zu spielen. Sie erzählt von der Bedeutung der Familie, erklärt warum man passender "Leitwolf" statt „Alpha-Wolf“ sagt, berichtet über Rudelbildungen, räumt mit Vorurteilen auf, nimmt Wolfsgegner und Wolfsbefürworter gleichermaßen ernst und beschreibt das Verhalten der Bewohner anderer Länder gegenüber Wölfen, in denen viel mehr Wölfe leben.

Ein wunderschönes Buch, ein Sachbuch mal ganz anders! Ich finde es gut und unterhaltsam geschrieben. Auf der einen Seite mit viel Fachwissen, auf der anderen Seite aber nicht trocken, sondern die Autorin weiß den Leser zu begeistern. Zumindest erging es mir beim Lesen so. Ich habe mir das Buch speziell für meinen Urlaub im Bayerischen Wald aufgehoben, um es an einem Ort zu lesen, an dem ich die Chance habe, einen Wolf zu sehen, wenn auch nur im Gehege. Aber das verstärkt noch meinen Lesegenuss.

Nach oben

Eine Farm im Outback

Das Echo der Schuld

Charlotte Link

5 Sterne

Gelesen als E-Book im Januar/Februar 2019.
Blanvalet Verlag; Auflage: 1. (20. Juni 2011).

Krimi: Eines Nachts wird das Boot der beiden deutschen Aussteiger Nathan und Livia Moor von einem Frachter an der schottischen Küste über den Haufen gefahren. Die beiden kommen zwar mit dem Leben davon, aber sie verlieren alles was sie sonst haben. Sie finden Hilfe und Unterschlupf bei der Engländerin Virginia Quentin und deren Mann. Während Virginias Mann in London weilt, folgt Nathan Virginia ungebeten nach Norfolk und nistet sich bei ihr ein, während Livia mit einem Trauma im Krankenhaus versorgt wird. Dann geschieht das Unfassbare, Virginias siebenjährige Tochter verschwindet spurlos. Da in der näheren Umgebung schon mehrere Kinder verschwunden sind, befürchtet man das Schlimmste.

Spannend von Anfang bis zum Ende! Charlotte Link schreibt wunderbare Krimis, ganz nach meinem Geschmack, nicht blutrünstig, sondern ruhig, nicht an den Haaren herbeigezogen, sondern nachvollziehbar.

Nach oben

Zurück zur Startseite

Datenschutz