Anreise

Samstag, 14.8.99

Frankfurter Flughafen. Die erste Enttäuschung erlebten wir am Schalter der Malaysian Airlines. Trotz rechtzeitiger Platzreservierung erhielten wir, anstatt der gewünschten Fensterplätze, Mittelplätze. Die Maschine startete um 13 Uhr und landete 11 Stunden später in Kuala Lumpur. 6 Uhr morgens war es hier.

Kuala Lumpur

Kuala Lumpur ist mit seinen 1 ½ Millionen Einwohnern die Hauptstadt von Malaysia, gelegen an der Westseite des Landes, etwa 35 km von der Küste entfernt. Die Stadt wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von Zinnbergleuten gegründet. 1957 zogen sich die Briten zurück und entließen Malaysia in ihre Unabhängigkeit. Jetzt befindet sich Kuala Lumpur in einer rasant aufstrebenden Entwicklung: riesige moderne Gebäude werden neben verfallenden, alten Geschäfts- und Wohnhäusern errichtet. Die Bevölkerung der Stadt besteht hauptsächlich aus drei verschiedenen ethnischen und linguistischen Gruppen: Malaien, Chinesen und Inder. Die Malaien, die etwa die Hälfte der Bevölkerung ausmachen, sind Moslems. Die Inder kamen ins Land, um in den Gummiplantagen zu arbeiten. Die meisten sind Hindus. Das Klima ist während des gesamten Jahres gleichbleibend heiß zwischen 20°C in der Nacht und 30°C am Tag.


Sonntag, 15.8.99

Die schönsten Spinnen..Petronas Towers Kuala LumpurNach einer einstündigen Fahrt über die leere Autobahn, an Palmenwäldern, Moscheen und palastähnlichen Gebäuden vorbei, erreichten wir das Hotel "Swiss Garden". Auf den ersten Blick war das Hotel eine ziemliche Enttäuschung, kleines Zimmer mit Blick über die Hinterhöfe, defekte Toilettenspülung. Wir nutzten den Tag, da morgen schon wieder Abflug war und brachen zu Fuß zum Menara Tower auf, dem derzeit vierthöchsten Turm der Welt mit 421 Metern. Luftlinienentfernung vom Hotel betrug vielleicht 500 Meter. Dieses Unternehmen gaben wir aber bald auf. Angestarrt wie ein Weltwunder versuchten wir uns an vielbefahrenen Straßen ohne Gehweg vorzuarbeiten. Mit Mühe gelangten wir über die vierspurige Straße vor unserem Hotel. Nachdem Ingrid vor Hitze und Durst stöhnend gar nicht mehr konnte, gaben wir auf und ließen uns von einem der zahllosen Taxis für umgerechnet 3 DM zum Turm fahren. Der Ausblick auf Kuala Lumpur lohnte sich trotz Warteschlange am Lift unbedingt. Im Hintergrund der Stadt sah man den Smog, der von den brennenden Wäldern Indonesiens stammte. Da die Mehrheit der Bevölkerung Moslems sind, liefen trotz der Hitze von 32°C und hoher Luftfeuchtigkeit sehr viele Frauen stark vermummt herum mit nur kleinen Sehschlitzen in ihren schwarzen Umhängen. Bevor wir gegen 21 Uhr ins Bett gingen erlebten wir noch einen plötzlich stark einsetzenden Tropenschauer. Der Verkehr brach fast zusammen.


Montag, 16.8.99

Flughafen Kuala LumpurNach 13 Stunden Schlaf und einem ausgiebigen Frühstück ging es mit einem klapprigen Taxi zum vier km entfernten Butterfly Park im Lake Garden. (Taxipreis umgerechnet 3,50 DM). Der Park hatte sich gelohnt, war nett angelegt. Nachmittags nutzten wir noch einmal alle den Pool und gegen 17 Uhr holte uns der Mayflower Transfer zum Weiterflug ab. 

Der Flughafen hatte ein recht futuristisches Design, zwar innen kahl, dafür blickt man durch riesige Fenster auf hübsche Tropenpflanzen. Die beiden Terminals sind mit einem Skytrain, wie in Frankfurt, miteinander verbunden. Der Jumbo war sehr voll. Zu Ingrids Freude hatte jeder Sitz seinen Monitor, auf dem 12 Videos und mehrere Nintendospiele zur Auswahl standen. Der Nachteil war der enge Fußraum an jedem zweiten Platz für die Steuerung des Monitors.


Zurück zu den Reiseberichten Sydney
Datenschutz