AUSTRALIEN

Sydney


Allgemeines zu Australien:

Hauptstadt: 

Canberra

Einwohner: 

19,3 Mio, davon 92% Weiße, 7% Asiaten, 1% Ureinwohner und Sonstige

Landesfläche:

7,74 Mio qkm (22 mal so groß wie Deutschland) 

Währung: 

1 Australische Dollar = 100 Cents

Zeit:

Mitteleuropäische Zeit + 9 (gilt für die Ostküste, es gibt noch weitere Zeitzonen)

Regierungschef: 

John Howard (seit 1996)

Staatsoberhaupt:  Königin Elizabeth II. (seit 1952)

Arbeitslosigkeit:

5,8% (2003)

Sprachen:

Englisch

Religionen:

68% Christen, 21% Konfessionslose, 11% Sonstige


Geld abheben mit Karte mit Maestro-Zeichen in Australien: 
Dauerte eine ganze Weile, bis wir es raus hatten: Karte einstecken - PIN eingeben - "Withdraw savings" wählen - Betrag < 500$ eingeben.

Vom Sydney International oder Domestic Airport in die Stadt: 
Wir fuhren mit der City Rail. Sie ist leicht zu erreichen. Bis hierher kann man den Koffertrolley mitnehmen. Der Travel Pass Weekly gilt hier nicht, man braucht eine Zusatzfahrkarte. In einer Viertelstunde ist man ab Haltestelle International am Circular. Die Rückfahrkarte (innerhalb einer Woche) kostet 12,50$ für Erwachsene und 10$ für Kinder bis einschließlich 16 Jahre. 

Wochenkarte für Sydney: 
Mit dem Travel Pass Weekly erreicht man am besten und preisgünstigsten alle Ziele in der Stadt. Es gibt verschiedene Travel Passes, je nach Farbe kann man sich entsprechend weit in der Stadt bewegen. Wir kaufen uns immer die Stufe "Green", die enthält die Stadtmitte und man kann auch noch Manly und das Olympiagelände erreichen. Will man Ausflüge mit der Bahn in die weitere Umgebung unternehmen, löst man in dem Fall ein Ticket nach oder man kauft gleich den Travel Pass Purple. 
Kosten für den Wochenpass - Green Travel Pass Weekly
40$ für Erwachsene, 20$ für Kinder bis einschließlich 16 Jahre

Wohnen in Manly:
Wir buchten bei Manly Seaside Holiday Apartments. Dort erhielten wir ein Angebot für 140$ die Nacht in einem 2-Bedroom Apartment Deluxe im Pacific Harbour, was im Normalfalle 170$ gekostet hätte. Deluxe scheint kein geschützter Ausdruck zu sein, jedenfalls fanden wir das Apartment eigentlich eher Standard. Ich weiß allerdings nicht, wie die aussehen (Bügeleisen funktionierte nur unter Lebensgefahr, es gab nur einen kaputtgebrochenen Korkenzieher, das Licht im Waschmaschinenraum war defekt, die Duschen tropften immer). Ansonsten war es dem Preis entsprechend. 

Sonnenuntergang in Sydney:
Sonnenuntergang: 17:11 Uhr



Unser erstes Ziel in Australien ist Sydney


Montag, 26. Juli 2004

Mittags erreichten wir schließlich den Airport von Sydney. Alles ging recht flott und schon nach einer 3/4 Stunde ab Landung befanden wir uns mit Koffern im Bahnhof der City Rail. Hier kauften wir uns gleich den Weekly Green Travel Pass und dazu noch einen Airport Link. Es war 14:45 Uhr. Der Fahrkartenverkäufer riet uns bis 15 Uhr mit dem Kauf zu warten, dann gelten beide Fahrkarten einen Tag länger. Das konnten wir abwarten. Preise siehe oben. Endlich sind wir in Sydney!

15 Minuten dauerte die Fahrt zum Circular Quay, wo wir trotz eines freundlichen Schwätzchens mit einem Bahnangestellten unsere Fähre nach Manly mit fliegender Zunge erreichten. 

In diesem Jahr fiel uns die Freundlichkeit der Sydneysider besonders auf. In Manly angekommen, sprach uns ein Mann an einer Ampel an, ob wir zufällig ein Restaurant für heute Abend suchen würden. Natürlich waren wir alle drei misstrauisch. So etwas freundliches ohne geschäftlichen Hintergedanken kennt man bei uns nicht. Wir plauderten mit ihm bis zu unserem Stützpunkt, wo wir unsere Apartmentschlüssel in Empfang nahmen. Nur ca. 2 Straßen weiter lag das Pacific Harbour. 

Essen gingen wir ins Malacca Strait in Manly, es war lecker wie in den letzten Jahren auch. Es ist ein winziges Restaurant mit thailändischer und malaiischer Küche. Als wir ins Apartment kamen, wurden wir vom abgestelltem Wasser überrascht. Dann mussten wir eben noch einen Tag warten mit dem Frischmachen. 

 


Dienstag, 27. Juli 2004

Tipps zum Tage: 

Fahrplan der Fähre nach Manly 

Map World In der 280 Pitt Street entdeckten wir ein Geschäft mit ausschließlich Reiseführern und Kartenmaterial 

Restaurant Pancake on the Rocks

Wetter:
Morgens: Schauer 14°C
Mittags:   Sonne    19°C

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang:
Sonnenaufgang:      6:51 Uhr
Sonnenuntergang: 17:12 Uhr


Chinatown Schon um 6 Uhr wachte ich auf, aber 9 Stunden Schlaf sollten reichen. Noch im Bett liegend lauschte ich den vertraut klingenden Vogelstimmen, unter anderem den Lorikeets und den laut kreischenden Kakadus. Überraschung: Wasser war wieder da! 

Gemeinsam fuhren wir mit der Fähre in die Stadt und trennten uns dort von Manfred. "Pancake on the Rocks" Er lief fotografierend seine eigenen Wege, während Ingrid und ich die Pittstreet bis zum Centerpoint Tower hinaufschlenderten und ein paar Shops besuchten. In einem der vielen Food Courts schmausten wir eine Kleinigkeit. Weiter ging's zu Fuß nach Darling Harbour, wo gerade eine Bootsausstellung stattfand. Man sah vor lauter Booten kein Wasser.  Wir spazierten durch Chinatown in ein Shopping Center bei Paddys Market. Hier kauften ausschließlich Chinesen ein, man fühlte sich nach Singapur versetzt. Von Chinatown spazierten wir zurück zum Centerpoint Tower, gingen durch den Hyde Park zum Botanischen Garten. Hier ruhten wir erst mal unsere Füße aus, bis wir uns wieder in Bewegung setzten, an der Oper vorbei zu unserem Treffpunkt Cirqular Quay

Gemeinsam aßen wir im Pancake on the Rocks. Ingrid aß Pancake mit Erdbeeren und Eis, ich aß Thai Chicken Crepes und Manfred Fisherman's Catch. 

"Pancake on the Rocks"

 


Mittwoch, 28. Juli 2004

Tipps zum Tage: 

Manly-Spit Bridge Walk 
Man erreicht Manly ab Circular Quay mit der Fähre. Am Endpunkt der Wanderung, der Spitbridge, fährt ein Bus im Viertelstundentakt zurück zum Fähranleger nach Manly. 

Internetcafe in Manly Raglan Street ?: 3$ die Stunde oder 2,50$ die Stunde, wenn man im Voraus zahlt. Man bekommt eine Kennung und kann das im Voraus bezahlte am anderen Tag weiter abarbeiten.

Restaurant Sahib's in der 16 Belgrave Street, Manly
Preise der Hauptgerichte 8$ bis 14$ plus Reis 2$


Wetter:
Morgens: Sonne   9°C
Mittags:   Sonne 20°C

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang:
Sonnenaufgang:      6:51 Uhr
Sonnenuntergang: 17:13 Uhr


Bei herrlichem Sonnenschein starteten wir unsere Lieblingstour, den Manly Spit Bridge Walk. Start war das Oceanworld Manly. Ab hier ist der Weg gut ausgeschildert. Zuerst führte er uns an hübschen Vorstadtvillen vorbei und immer am Wasser entlang. Auf einem Spielplatz wurden wir von einem Mann angesprochen, der uns einen Weg bei Ebbe zur Abkürzung empfahl. Er stellte sich als Präsident des Nudistenvereins vor. (Zum Glück ist jetzt Winter). Er lud uns ein mal zum Kaffeetrinken vorbeizukommen, ja, sogar abholen wollte er uns. Wieder einmal erlebten wir die typisch australische Freundlichkeit.

Lorikeet auf unserem BalkonWeiter wanderten wir durch Buschland, etwas ansteigend mit tollen Ausblicken auf Stadt und Wasser. Wir passierten einige Strände bis wir schließlich nach 3 3/4 Stunden die Spit Bridge erreichten. Seit dem letzten Jahr wurden sogar Schilder Richtung Bushaltestelle aufgestellt und auch ein Fahrplan ausgehängt. Der Bus 144, der im Viertelstundentakt im Wechsel mit einer anderen Buslinie fährt, brachte uns nach Manly an den Wharf zurück.  

Im Apartment angekommen, stellten wir schon mal das Kaffeegeschirr auf den sonnenbeschienenen Balkon, als plötzlich zwei Lorikeets unsere Kekse entdeckten und Zwischenstop einlegten. Zuerst landeten sie ganz schüchtern auf dem Balkongeländer, aber schließlich standen sie auf dem Tisch. Kurz unter sich lassend starteten sie wieder auf und davon. 

Nachmittags bummelten wir durch Manly und zum Internetcafe. Zum Abendessen besuchten wir den Inder "Sahib's". Das Essen fand ich diesmal besonders lecker. Eine aß Fisch in Kokossauce, eine Gemüse mit Cashewnußsauce und einer Mixed Tandoori: gemischtes Fleisch und Fisch.

Heute war unser Wasser übrigens wieder den ganzen Tag abgestellt.

 


Donnerstag, 29. Juli 2004

Tipps zum Tage:

Taronga Zoo Sydney

Paddy's Market: Öffnungstage sind Donnerstag bis Sonntag 

Restaurant: Last Train to Bombay 1/11 Belgrave Street, Manly

Wetter:
Morgens: Sonne 10°C
Mittags:   Sonne 18°C

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang:
Sonnenaufgang:      6:50 Uhr
Sonnenuntergang: 17:14 Uhr


Koala im Taronga Zoo Den Jetlag noch nicht ganz überwunden wachte ich heute schon um 3:45Uhr auf und war munter. Wir entschieden uns heute für den Taronga Zoo. Bei wolkenlosem Himmel schaukelten wir zuerst mit der Manly Fähre zum Circular Quay und von dort mit der nächsten Fähre zum Taronga Zoo. Der untere Teil des Zoos war eine riesige Baustelle, soll im Jahr 2005 fertig sein. In der Seilbahn zur Bergstation des Zoos saßen uns eine Mutter mit ihrem kleinen Sohn gegenüber. Den besten Blick haben die Giraffen im Taronga Zoo Sie erzählte uns, dass sie oft herkommen würde, da sie einen Familienpass besäße, der sie für das ganze Jahr nur 100$ kosten würde, während wir 27$ pro Erwachsenen für einmaligen Eintritt zahlten. Oben angekommen startete es gleich mit neuen Koalagehegen, viel schöner, als noch vor einigen Jahren. Auch der Känguruteil kam mir vergrößert vor. 

Nach dem Zoo trennten Ingrid und ich uns wieder von Manfred. Er wollte in "The Rocks" Livebands sehen, wir fuhren mit der Fähre nach Darling Harbour und liefen zu Paddy's Market bei Chinatown. Hier fand man alles, von Flohmarktartikeln bis Markenware zu recht günstigen Preisen. Nach ein paar erfolgreichen Einkäufen fuhren wir mit der City Rail und Fähre zu unserem Apartment in Manly zurück. 

Zum Essen besuchten wir wieder einen Inder, auch in der Belgrave Street gelegen. Wir aßen Madras, Goan Fish bzw. Vegetarisch mit Mandelsoße. 




Startseite Reisebericht 2004 Startseite Reiseberichte Sydney Teil 2