Zurück
weiter
 
Busselton
 
Donnerstag, 25. August 2005
 

Tipps zum Tage:

Dunsborough:
Einwohner 1.600. Es ist eher ein gemütlicher Küstenort, von wo aus ab September Whalewatching Touren starten. Eine weitere Attraktion ist das nahe gelegene Cape Naturaliste, von wo aus viele Wanderwege starten, sogar ein Weg mit 139 km zum nächsten Cape. Den Leuchtturm kann man leider nur mittels einer Führung besuchen. Aber es gibt auch kleine Wanderwege durch die Dünen zu einem Whalewatching Lookout zum Beispiel.

Wetter:
Morgens: bewölkt mit Sonne  14°C
Mittags:    bewölkt mit Sonne  20°C

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang:
Sonnenaufgang in Busselton: 6:46  Uhr
Sonnenuntergang in Busselton: 17:56 Uhr

 

Nach einem leckeren Frühstück in den eigenen 4 Wänden fuhren wir ins 25 km entfernte Dunsborough. Hier wollten wir eine Wahlewatching Tour für den morgigen Tag buchen. Die Dame im Infobüro meinte, dass die Touren zwischen Juni und August nur vom 90 km entfernten Augusta starten würden. Also buchten wir für Augusta morgen, nachdem uns ein Mann im Infobüro, der wie ein Seebär aussah, zuriet. Bin mal gespannt!

 
Cape Naturaliste Am Cape Naturaliste
Leuchtturm am Cape Naturaliste Hübsche Strandpflanzen
 

Anschließend bummelten wir durch den kleinen Ort und fuhren 13 km weiter zum Cape Naturaliste. Wir wanderten einen 1,5 km Trail durch Dünen zur Whalewatching Station, wo wir zwar keine Wale und auch keine Delfine sahen, dafür sehr viele Vögel und mehrere Tannenzapfenskinks. Den Nachmittag verbrachten wir einkaufend und an verschiedenen Stränden von Busselton.

 
Track am Cape Naturaliste
Track am Cape Naturaliste
 
Tannenzapfenskink Cape Naturaliste
Tannenzapfenskink Wer sieht zuerst einen Wal?
   
Abendspaziergang vor unserer Apartmentanlage Abendspaziergang vor unserer Apartmentanlage
Abendspaziergang vor unserer Apartmentanlage
 
Abends grillten wir wieder, diesmal mit Rumpsteak, Lachs, Würstchen, die hier ganz anders schmecken, als wir es von zu Hause gewohnt sind, und Salat.
 
Grillen in Busselton Grillen in Busselton
Leckeres Abendessen vom eigenem Grill
 
 
Freitag, 26. August 2005
 

Tipps zum Tage:

Wetter:
Morgens: Sonne 14°C
Mittags: Sonne

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang:
Sonnenaufgang in Busselton: 6:45 Uhr
Sonnenuntergang in Busselton: 17:57 Uhr

 
Reise durch Westaustralien
 

Um 7 Uhr standen wir heute schon auf. Wir wollten um 9:45 Uhr beim Fähranleger im 90 km entfernten Augusta sein. Ingrid und ich hatten für heute eine Walbeobachtungstour gebucht. Man fuhr eine gute Stunde nach Augusta. Das Schiff füllte sich langsam, aber plötzlich kamen zwei Schulklassen, die nicht alle auf das für sie vorgesehene Schiff passten, sie wurden teilweise noch zu uns gequetscht. Die Crew hatte ihre liebe Mühe die Jungs zurecht zu weisen, sich festzuhalten, nicht zu laufen, nicht die Treppen hinauf zu jagen.

 
Der Kapitän kommt schon angetuckert Unser Whalewatchingschiff
Ist das unser Kapitän zur Waltour? Unser Whalewatchingschiff
 

Man fuhr zuerst auf dem Hardy Inlet entlang zum Meer, an Felsen mit New Zealand Fur Seals vorbei. Die tummelten sich zum Teil im Wasser, zum Teil robbten sie auf den Felsen herum oder schliefen. Man kann sie hier von Juni bis August beobachten.

 
New Zealand Fur Seals New Zealand Fur Seals
New Zealand Fur Seals
 

Ingrid und ich fanden gute Plätze draußen vorne auf der rechten Seite. Der Kapitän hatte den Hang die Attraktionen auf der rechten Seite anzusteuern, Glück für uns!. Weiter ging’s zu der Stelle im Ozean, wo man schön öfter Buckelwale gesichtet hat. Plötzlich sah man die Fontaine des ersten Buckelwals, schließlich zeigten sich mehrere Wale, indem sie bis zur Hälfte aus dem Wasser sprangen. Es sah aus, als ob sie mit ihren Flossen winkten. Diese eine Stunde bei den Walen verging wie im Flug. Der Kapitän durfte sich nur auf 100 Meter nähern. So warteten wir, dass sich die Wale selber näherten, was sie auch manchmal taten. Gegen 12 Uhr drehten wir bei. Der Kapitän steuerte noch andere Ziele an, aber dort entdeckten wir keine Wale. Nach drei Stunden insgesamt, legten wir wieder in Augusta an.  

 
Buckelwale Buckelwale
 
Buckelwale
 
Buckelwale Buckelwale
   

Manfred erwartete uns schon und brachte uns zu einem sehr nett am Wasser gelegenen Cafe, wo wir von unseren Erlebnissen bei Muffin und Kaffee berichteten. Malerisch saßen zwei Pelikane am Ufer, direkt in unserem Blickfeld. Die Bedienung kam zwischendurch raus und verscheuchte die Möwen. Sie meinte „They are doing their business on the tables“. Witzig, dass es in Englisch gleich heißt wie bei uns!

 

Rückfahrt von der Walbeobachtungstour

Café in Augusta

oben: Café in Augusta

links: Rückfahrt von der Walbeobachtungstour

   

Dann fuhren wir noch zum Cape Leeuwin. Hier kletterten wir auf den vielen Felsen herum, fotografierten hunderte von Krebsen und die Brandung dahinter. 

 

Cape Leeuwin Cape Leeuwin
Leuchtturm am Cape Leeuwin Auf Krebssuche am Cape Leeuwin
   
Cape Leeuwin Cape Leeuwin
Krebse zwischen den Felsspalten
 

Abends fuhren wir zu einem Thailänder zum Essen. Manfred und ich aßen Tom Kah Suppe vorweg mit Kokosmilch und Huhn, Ingrid die sehr scharfe Tom Yum Suppe mit Huhn und Chilli. Danach aß Manfred Green Curry mit Kokosmilch, Gemüse und Huhn, ich Red Curry mit Kokosmilch, Gemüse und Huhn und Ingrid Huhn mit Nudeln und einer leicht süßen Soße (fast Suppe).

 
Zurück
weiter
Datenschutz