Zurück
weiter
 

Australien

 

Sydney

 
Mittwoch, 24. September 2008
Natürlich war es hier nicht so leise wie im Atherton Tableland, im Busch, wobei man gerechtigkeitshalber sagen muss, es war dort auch nicht leise, die Wallabies unterm Fenster raschelten die ganze Nacht und die Vögel standen sehr früh auf, hier sind es eben andere Geräusche, Meeresrauschen, Kavallierstarts, Baustellen und was eine Stadt noch so zu bieten hat.
 
Frühstück auf unserem Balkon
Blick vom Balkon in die andere Richtung
Frühstück in The Sands
Frühstück in The Sands
 
Die Sonne knallte aus allen Löchern, wir konnten wie in Tinaroo, das Frühstück auf dem Balkon genießen. Gegen 8:45 Uhr waren wir schon fertig und bummelten am Strand zum Corso, der Fußgängerzone Manlys, und über diese zum Fähranleger. Die Fähre nach Sydney wartete schon. An der Seite in der Sonne sitzend, ließen wir uns in 30 Minuten zum Circular Quay schaukeln, ach, war das herrlich!
 
Strand in Manly

Eindrücke vom Strand in Manly

 

Strand in Manly

 

The Corso
Manlyfähre
The Corso in Manly
Mit der Manlyfähre nach Sydney
 

Zuerst strebten wir zu der Qantas Adresse, die wir im Airport von Cairns erhielten, zum Umbuchen von Manfreds Flug nach Melbourne. Das Qantas Travel Center befand sich in der Bridge Street. Wir fanden die Adresse schnell, aber das Umbuchen erwies sich nicht als einfach. Uns bediente eine jüngere Dame, die offensichtlich die Nase etwas höher trug und mit dem Computer nicht per „du“ war. Sie empfing uns zwar mit netten einleitenden Sätzen, wie es uns denn in Cairns gefallen habe, doch als sie von unserem Anliegen hörte einen normalen Flug umzubuchen, fragte sie erstmal abwertend, was Manfred denn in Mudgee überhaupt wolle. Sie kenne es zwar, aber verstünde nicht, warum man dort hinreisen möchte. Außerdem würden Umbuchungen mit deutschen Tickets immer Probleme mit sich bringen.

Sowohl Manfred als auch ich verstanden sie soweit, dass keine Flüge an unserem Wunschtag mehr frei wären. Wir überlegten mühsam, wie wir das umorganisieren könnten, bis sie uns erklärte, dass am Abend ein Flug ginge und warum wir ihr das nicht gleich gesagt hätten? Wir schauten uns beide erstaunt an und wussten nicht, was denn nun schon wieder sei. Jedenfalls kam im Endeffekt heraus, dass Manfreds Flug nun doch ging, aber erst sehr spät am Abend. Sie verabschiedete uns mit den Worten, dass sie hoffe, dass wir nicht noch einmal umbuchen wollten. Ich hoffte nun allerdings auch, dass sie alles richtig gemacht hatte und wir ihre „Hilfe“ nicht noch einmal in Anspruch nehmen mussten. Na ja, auch in Sydney trifft man mal auf solche, die mit dem falschen Bein aufgestanden sind.

Froh, dies nun endlich erledigt zu haben, wanderten wir nach Darling Harbour, schossen viele Fotos, genossen die Atmosphäre, beantworteten E-Mails und spazierten durch den Hydepark zum Botanischen Garten, wo wir die vielen Flughunde fotografierten. Leider waren meine Fotos nicht scharf, zum Glück kann ich auf Manfreds Fotos zurückgreifen.

 
Darling Harbour
Darling Harbour
Pymont Bridge in Darling Harbour mit Monorail
Die Jungs sind gut drauf

 

Straßenkünstler in Darling Harbour
Darling Harbour Richtung Stadt
Darling Harbour
Darling HarbourS
 
Flughunde
Flughunde

Flughunde im Botanischen Garten

Flughunde als Movie

 
Oper
Und weiter schlenderten wir an der Oper vorbei zum Circular Quay. Mit der Fähre ging es, die Sonne genießend, nach Manly zurück. Auf dem Balkon, jetzt im Schatten, beobachteten wir noch ein wenig das Strandleben.
 

Zum Abendessen gingen wir ins Chilli Chemney, einem Inder. Das Essen war sehr lecker. Wir aßen Naan Brot mit Joghurt-Sauce, dann aß Manfred Lamm Madras und ich Goan-Fisch. Beides war laut Angaben des Obers „Normal scharf“. Der Angestellte erklärte uns, es gäbe 4 Stufen von Schärfe, normal, scharf, sehr scharf und sehr, sehr scharf. Ich fand normal schon ziemlich scharf, so wie man es bei uns kaum bekommt. Witzig war auch hier, dass uns der Besitzer begrüßte und meinte, wir kämen ihm bekannt vor. Zwar waren wir tatsächlich schon zweimal dort, aber es ist schon merkwürdig, hat einer von uns einen Doppelgänger? Auf dem Rückweg kauften wir noch die nötigsten Sachen beim Coles ein.

Wetter: Schön, aber ein paar Wolken, die sich im Laufe des Tages auflösten
Temperaturen: Morgens 15°C, tagsüber: 21°C

 
Zurück
weiter