Zurück
weiter
 

Australien

 

Sydney

 
Sonntag, 28. September 2008
Am Horizont über dem Meer, sah der Himmel irgendwie trübe aus, so dass wir mal vorsichtshalber unser Regenzeug einpackten. Geplant war heute das 30 km nördlich von Manly gelegene Palm Beach. Da wir nicht wussten, wann unser Bus fuhr, beobachteten wir beim Frühstück schon mal die unter uns liegende Bushaltestelle des 139er Busses.
 
Warten auf den Bus
Warten auf den Bus Richtung Palm Beach
Ausflug nach Palm Beach
 

Etwa eine Stunde später, also um 8:40 Uhr begaben wir uns nach unten, der Bus kam tatsächlich um 8:46 Uhr ab North Steyne 118, wie wir es gestoppt hatten. Der sehr freundliche Fahrer sagte, er werde uns Bescheid geben, wenn wir in Dee Why ankämen, dort müssten wir umsteigen in den Bus L90. Nach 20 Minuten erreichten wir Dee Why. In Fahrtrichtung mussten wir dort die Kreuzung queren, dort befand sich die Haltestelle für den L90. Er kam um 9:35 Uhr, also nach 20 Minuten Wartezeit. In den jahren davor mussten wir zu unserer Greencard bei dieser Strecke zuzahlen. Als wir die Fahrerin fragten, meinte sie, dass passte so. Nach weiteren 50 Minuten Fahrzeit erreichten wir die Landzunge Palm Beach. Weil wir im Bus nicht auf den Aussteigeknopf gedrückt hatten, fuhren wir eine Haltestelle weiter als sonst, war aber gar nicht so übel, so lernten wir diesen Teil auch mal kennen. Hier tranken wir einen Kaffee im Cafe Paradise und deckten uns mit Getränken ein.

Am langen, langen Strand entlang, er war heute so voll, wie wir ihn noch nie vorher gesehen hatten (voll ist für europäische Verhältnisse eigentlich noch leer) wanderten wir barfuß im roten Sand entlang. Das Wasser war recht kühl, es bot eine willkommene Abkühlung zu den 31°C Lufttemperatur. Der graue Wolkenschleier verzog sich übrigens, die Sonne knallte nur so auf uns herab. Zweimal cremte ich mich vorsichtshalber mit Lichtschutzfaktor 20 ein.

 
Palm Beach
Strandweg zum Barrenjoey Lighthouse
Ein Muffin ist niemals zu verachten :-)
Strandweg Richtung Barrenjoey Lighthouse
 
Nun ging’s rauf zum etwa 100 Meter hoch gelegenen Barrenjoey Lighthouse, diesmal auf dem Smugglers Track, der „normale“ Weg, den wir bisher kannten, war gesperrt. Der Umleitungsweg war recht steil, wir erreichten den Leuchtturm in 20 Minuten.
 
Startpunkt des Tracks zum Barrenjoey Lighthouse
Smugglers Track
Wegbeginn zum Barrenjoey Lighthouse

 

Wegbeginn zum Barrenjoey Lighthouse
 
Palm Beach
Strandseite von Palm Beach
Blick vom Barrenjoey Lighthouse auf Palm Beach
 
Als wir eine kleine Pause machen wollten und uns dabei ins Gebüsch schlugen, entdeckte ich unter einem Stein einen Tannenzapfenskink
 
Tannenzapfenskink
Die ganze Küste Richtung Norden liegt vor uns
Tannenzapfenskink
Nordkueste
 
Barrenjoey Lighthouse

Zurück marschierten wir nicht auf der Ozeanseite, sondern auf der Lagunenseite. Viele Surfer mit Segeln und Parasailer waren unterwegs, es machte Spaß, ihnen zuzusehen.

Hier gehts zum Windsurfer-Movie

Nach drei Stunden warteten wir an unserer üblichen Bushaltestelle, der Bus erschien nach ca. 15 Minuten. In der knalligen Sonne wollten wir nicht warten, wir hatten die Auswahl, lauten Schatten oder leisen Schatten :-), d.h. warten vor einem Lokal im Schatten mit krächziger Lifemusik oder warten im Schatten vor einem Lokal ohne Musik. Alle Fahrgäste wählten den leisen Schatten. Plötzlich kam auf die wartende Reihe ein Mann zu gelaufen, nur mit Badehose bekleidet und fragte uns irgendetwas, wer gewonnen hätte gestern oder so ähnlich, Manly oder? Die Wartenden wussten genau, was er wissen wollte, außer uns, wir wussten gar nicht um welche Sportart es sich handeln könnte, und sie antworteten „Manly“. Er bedankte sich und lief zu seinem Auto.

Barrenjoey Lighthouse
 
Auf der Rückfahrt mit dem L90, stiegen wir nach einer knappen Stunde in Warrangah (Shoppingmall), eine Haltestelle hinter Dee Why, um. Hier stiegen wir aus und in den Bus, Nr. 169 nach Manly ein. Und in weiteren 10 Minuten erreichten wir Manly. Für die Hinfahrt brauchten wir fast zwei Stunden, für die Rückfahrt 1,5 Stunden. Auf der Rückfahrt mussten wir übrigens 4,90 AUD pro Person zu unseren Greencards zuzahlen.
 

In der Wohnung zurück tranken wir unser Käffchen, aßen die letzten Tim Tam Kekse und tranken nach dem Relaxen ein VB zum Appetitanregen. Abends aßen wir in Manly im Sahib’s, einem kleinen indischen Restaurant. Manfred aß gemischtes Tandoori mit Lamm, Huhn und Fisch und ich Mango Chicken. War beides sehr lecker.

Wetter: schön, Temperatur morgens: 21°C, mittags: 31°C

Barrenjoey Lighthouse
 
Zurück
weiter
Datenschutz