Sydney

Donnerstag, der 18.9.2014

Ein wenig konnte ich während des Fluges dösen, aber höchstens ein paar Minuten. 20 Minuten vor der Landung stank es plötzlich in der Kabine. Manfred vermutete, wir würden mit Desinfektionsmitteln eingenebelt, weil das früher auf Australienflügen so üblich war. Aber es rauchte aus einer Lampe am Fenster. Wahrscheinlich ist etwas durchgeschmort. Die Crew begutachtete die rauchende Lampe ratlos. Die Birne wechselte die Farbe von weiß zu gelb und hörte auf zu stinken. Ein bisschen mulmig wird einen schon dabei. Pünktlich gegen 5:50 Uhr landeten wir in Sydney.

Landung in Sydney Landung in Sydney

Kurz vor Sydney

Alles in allem, Aussteigen aus dem A380, Einreise durch die Immigration und Koffer entgegennehmen dauerte eine Stunde - ging eigentlich. Leider hatte Manfred nach dem Stress am Band überhaupt keine Geduld mehr Geld am Flughafen umzutauschen oder Telstra-Karte zu besorgen, er wollte nur noch raus. Also hetzten wir Richtung Bahn. Manfred kaufte uns Wochenkarten für die offenlichen Verkehrsmittel (Cityrail, Bus und Fähre) und Airportlink. Auf eine hektische Frage, ob wir in 7 Tagen wieder zurückkämen wusste ich nicht so schnell was gemeint war und sagte ja. War aber verkehrt, denn gemeint war, ob wir ein Rückfahrtticket zum Airport brauchen würden. Gut, haben wir halt 10 AU$ zu viel bezahlt. Ach ja, das Wochenticket kostete übrigens pro Person 62 AU$.

Nun schnell, schnell zur City Rail, wir mussten ja unbedingt schon um 8 Uhr morgens im Hotel einchecken :-) An der Central Station mussten wir in die Bahn nach Bondi Junction umsteigen. Da wir schwere Koffer hatten und es keine Rolltreppen gab, folgten wir zum Plattformwechsel den Schildern Richtung Lift. Dort stand ein Mann, der extra jedem erklärte, dass der Lift nicht funktionieren würde und trug unsere Koffer hinunter. Wo aber jetzt hin? Ich wusste zwar dass die Endhaltestelle und auch unsere Haltestelle Bondi Junction heißen würde, Pläne gab es kaum, aber beschriftet waren die Plattformen mit "Northeast", "Southwest"… Manfred erkundigte sich bei einem herumstehenden Zuständigen, der wies uns auf Plattform 24. Zum Glück fanden wir einen funktionierenden Lift.

In Bondi Junction angekommen sahen wir gleich um die Ecke, aus der Stadtion herauskommend, unser Hotel, das Meriton. Wir fuhren in den 3. Stock zur Rezeption und wurden von einem sehr freundlichen Angestellten empfangen, der uns schon um 8 Uhr morgens einchecken ließ. Zum Glück, denn was sollten wir sonst hier machen, eine Bank hatte noch nicht geöffnet, Lokale auch noch nicht, wir hätten uns höchstens ein paar Stunden in die Lobby setzen können.

Lage des Meriton in Sydney (C)

Die Wohnung war ein Traum! Wir wohnten im 15. Stock mit Blick auf den Hafen, man sah die Oper, die Brücke, den Tower, alle markanten Punkte Sydneys. Nun war aller Ärger wieder mehr als ausgeglichen, eine so tolles Apartment hatten wir in Sydney noch nie und vor allem war es bezahlbar.

Sydney Sydney

Blick aus unserem Apartment im 15. Stock

Sydney Sydney Meriton

Sydney Sydney

Wohnzimmer und Küche in unserem Apartment

Sydney Sydney

Fitnessraum des Hotels und Empfang

Wir machten uns frisch, duschten und besorgten uns im angrenzenden Shopping Center unseren Grundbedarf an Lebensmitteln, da wir uns in unserem tollen Apartment selber versorgen wollten. Denn was gibt es Schöneres als morgens auf unserem Balkon bei diesem Traumblick zu frühstücken? Coles, bei dem wir einkauften verpackte uns die Sachen in mindestens 20 Plastiktüten. 

Sydney:

Sydney wurde am 26. Januar 1788 gegründet und ist heute das Industrie-, Handels- und Finanzzentrum Australiens. Es ist die Hauptstadt des australischen Bundesstaates New South Wales. Sydney liegt in der subtropischen Klimazone, wobei das Klima aufgrund der Nähe zur Küste mild ist. Die wärmsten Monate sind der Januar und Februar, der kälteste Monat ist der Juli. Die mittlere Jahresniederschlagsmenge beträgt 1.207 Millimeter, also ähnlich wie bei uns. Der meiste Niederschlag fällt im Juni, der wenigste dagegen im September (also jetzt).

Einige Fakten - Stand September 2014:
- Zeitunterschied: MEZ + 9 Stunden
- Währung: 1 Euro ungefähr 1,46 Australische Dollar (Stand Dezember 2014)
- Einwohnerzahl: 5,6 Mio
- zum Vergleich: Die Stadt selbst erstreckt sich auf über 5.000 Quadratkilometer – Berlin dagegen hat knapp 900 Quadratkilometer.

Im Hotel zurück tranken wir Kaffee und schmiedeten Pläne. Gegen 13 Uhr fuhren wir mit der CityRail 4 Stationen weiter zum Martins Place, wanderten zum Botanischen Garten, an der Oper vorbei zum Circular Quay, in die Rocks und genossen einfach die tolle Stimmung bei dem herrlichen Wetter.

Dieser Spaziergang für mich DER erste Spaziergang bei Ankunft in Sydney und muss einfach sein :-). Im Pancakes on the Rocks schmausten wir. Manfred bestellte Ribeye Steak und ich Crepes Thai Chicken - sehr lecker! Zuletzt wanderten wir noch auf den Brückenpfeiler der Harbourbridge den Pylon-Lookout, um die Aussicht über den Hafen und zu unserer Wohnung zu genießen. Dann fuhren wir zum Apartment nach Bondi Junction zurück.

Sydney Sydney

Links: Relaxen im Botanischen Garten / Rechts: Die Oper und die Harbour Bridge kommen in Sicht

Sydney Sydney

Wanderung vom Botanischen Garten an der Oper vorbei zum Circular Quay

Sydney Sydney

Blick vom Pylon Lookout

Sydney Sydney

Sydney Sydney

Rechts: Crepes Thai Chicken im Pancakes on the Rocks

Ich testete mit unserer Topladerwaschmaschine eine Wäscheladung Hosen, da wir die in Singapur vollgeschwitzt hatten und ich sie als Krönung mit bröckelnder und schmelzender Schokolade mit Magnum Eis garniert hatte.

Sydney Sydney

Blick aus unserem Apartment in der Nacht


6. Tag - --->

Startseite Australien 2014

Datenschutz