Sydney

Freitag, der 19.9.2014

Heute haben wir uns ein Luxusfrühstück auf unserem verglasten Balkon geleistet mit Müsli und Früchten, Joghurt, Toast, leckerem O-Saft und Nescafe-Instandkaffee.

Blick auf die Stadt von unserem Frühstückstisch Unser Apartmenthaus und unten die Bushaltestelle

Danach wanderten wir zur Busstation Bondi Junction und fuhren mit dem Bus 382, auf den wir nicht warten mussten, nach Bondi Beach. Der Bus fuhr 20 Minuten. Eine Alternative wäre zu Fuß durch die Vororte zu laufen, wäre aber nicht so toll gewesen. Bei Sonnenschein starteten wir gemütlich unseren Eastern Coastal Walk.

Bondi Beach Bondi Beach

Am Bondi Beach

Start in Bondi Beach Eastern Beaches Coastal Walk

Der Weg führte immer am Meer und an Klippen entlang, von vielen Joggern überholend von Beach zu Beach. Die Wassertemperatur lag bei 17 Grad, die Luft bei etwa 19 Grad am Morgen. Viele Surfer lagen auf der Lauer nach der richtigen Welle. Schwimmer waren keine unterwegs oder nur vereinzelt ein paar Eiserne.

Eastern Beaches Coastal Walk Eastern Beaches Coastal Walk

Links: Der Bondi Iceberg Pool / Rechts: Unser Wegverlauf an der Küste entlang

Eastern Beaches Coastal Walk Eastern Beaches Coastal Walk

Eastern Beaches Coastal Walk Eastern Beaches Coastal Walk

Eastern Beaches Coastal Walk Eastern Beaches Coastal Walk

An mehreren Stränden sollte nicht gebadet werden wegen starker Strömungen (als Zeichen waren die Fahnen nicht draußen). Am Tamamera Beach ließen wir uns an einem Café nieder, aßen Muffins und bestellten Fruchtsäfte. Die Bedienung brachte die Säfte, die milchig aussahen, obwohl wir keine Milchmix-Getränke bestellt hatten. Aber wir dachten uns nichts dabei. Als wir sie zur Hälfte getrunken hatten, brachte sie uns die richtigen Säfte, sie hatte die Getränke verwechselt, es waren Milchshakes gewesen. Wir durften die "falschen" behalten und hatten nun mehr als genug zum Trinken. Die Säfte und Michshakes waren alle sehr lecker.

Eastern Beaches Coastal Walk Eastern Beaches Coastal Walk

Am Tamarama Beach

Eastern Beaches Coastal Walk Eastern Beaches Coastal Walk

Links: Unsere "falschen" Getränke / Rechts: Die "falschen" und die "richtigen" Getränke

Nun kreuzten wir einen riesigen Friedhof, der zum Teil schon ziemlich verfallen aussah. Die Gräber waren alle ziemlich alt, bis auf ein paar Ausnahmen. Ein Schild wies darauf hin, dass noch Gräber frei wären. Wahrscheinlich wird der ganze Friedhof erneuert.

Eastern Beaches Coastal Walk Eastern Beaches Coastal Walk

Bronte Beach

Eastern Beaches Coastal Walk Eastern Beaches Coastal Walk

Waverley Cemetery

Nach 2,5 Stunden erreichten wir North Clovelly, unser Tagesziel für heute. Der Bus, der uns nach Bondi Junction zurückbringen sollte, wartete schon. Glück gehabt!

Eastern Beaches Coastal Walk Ende Bus nach Bondi Junction

Mit dem Bus zurück nach Bondi Junction

Nach einer Pause, in der wir Postkarten schrieben und uns relaxten, brachen wir wieder auf. Da ich meinen Labello nicht wiederfand, besuchten wir das gegenüberliegende riesige Westfield Shopping Center und gingen auf die Suche nach einem Drugstore. Das Center hat mindestens 5 Stockwerke, wir suchten und suchten und fanden schließlich einen Drugstore, der hier Chemist hieß.

Als ich fündig wurde, setzten wir uns in den Zug, fuhren ein paar Stationen zur Town Hall, stiegen auf Plattform 6 Richtung Circular Quay um, welches wir nach 2 Haltestellen erreichten. Die Fähre nach Manly stand auch bereit. In einer halben Stunde schaukelten wir gemütlich auf der großen Fähre nach Manly, während wir draußen den Sonnenuntergang genossen. Diese Fährenfahrten waren im Monatsticket inbegriffen und machten besonderes viel Spaß.

Sydney Sydney

Links: In der CityRail in die Stadt / Rechts: Sonnenuntergang am Opernhaus

Leider fanden wir den Malayen nicht mehr, den wir die letzten Jahre so gerne zum Abendessen besuchten. Er hat wohl dicht gemacht oder ist umgezogen, es befand sich ein anderes Restaurant darin und das hatte geschlossen heute. Wir wollten deshalb stattdessen zu dem Inder, den wir letztesmal besuchten, aber auch der war nicht mehr dort. An der Wasserseite bummelten wir zur Fußgängerzone zurück, auch hier fanden wir nichts, was uns anlachte. Zum Teil schlossen sie auch gerade. Wir besuchten daraufhin einen kleinen Italiener. Zuerst wies uns die Wirtin einen Notplatz zu, obwohl das Restaurant noch fast leer war. Aber als der Tisch zu sehr wackelte, gab sie uns schließlich einen 4er Platz in der Mitte. Manfred aß eine unbezwingbare Portion Lasagne, ich Chicken mit Mango. Das war ganz gut. Die Wirtin pfiff lautstark ihre Angestellten an, wenn sie was falsch gemacht hatten. Als schließlich ein anderer Gast unser Wechselgeld zurückbekam, der es uns aber ehrlicherweise gab, hatten wir auch keine Lust mehr Trinkgeld zu geben.

Sydney Manly

Links: Auf der Fähre nach Manly / Rechts: Der Italiener, bei dem wir aßen

Manly Manly

Links: Mango Chicken / Rechts: Lasagne

Auf der Fähre zurück in die Stadt johlte eine Gruppe Betrunkener herum, sie haben wahrscheinlich das in Manly gerade stattfindende Oktoberfest besucht, so dass etliche Passagiere sich umsetzten. Ein Sicherheitsmann stand im Hintergrund und beobachtete das Geschehen um eventuell einzugreifen, brauchte er dann aber wohl doch nicht.

Na ja, gegen 21:20 Uhr erreichten wir unser Hotel. Den Abend ließen wir mit einem Gläschen Wein und Tagebuchschreiben ausklingen.