Von Sydney nach Mudgee

Mittwoch, der 24.9.2014

Abreisetag von Sydney, wie traurig - an diese Wohnung mit dem tollen Blick könnte ich mich gewöhnen. Wir frühstückten noch mal ausgiebig unsere Reste im Wintergarten mit Blick auf die Stadt und checkten aus.

Sydney Fahrt Sydney - Mudgee

Links: Henkersmahlzeit in Sydney / Rechts: Unterwegs nach Mudgee

Mit der CityRail fuhren wir nach Kings Cross, wo wir in ca. 5 Minuten zu Fuß, die Koffer hinter uns herziehend, unsere Avis-Station in der Williamsstreet fanden. Dank unserer Rollenkoffer ging das sehr gut. Den ersten Schreck bekamen wir, als Manfred seinen Führerschein nicht fand. Zum Glück fand er ihn doch noch, was hätten wir sonst gemacht? Ich wäre nicht gefahren, vor allem nicht in Sydney und dann auch noch zum ersten Mal Linksverkehr! Das Auto sollten wir in der, am Büro angrenzenden Garage finden. Wir schauten uns unschlüssig um, ein Avis-Angestellter fragte uns, ob er uns helfen könne und deutete auf das Auto vor dem wir standen. Es war ein Upgrade unseres gebuchten Autos, ein Nissan xy. Schnell die Koffer ins Auto gepackt, denn an der Garagenwand entdeckte ich lauter tote Riesenkakerlaken. Waren sie wirklich tot? Als wir aus der Ausfahrt herausgefahren sind, piepte das Auto ununterbrochen. Die Handbremse war noch angezogen, aber wo war der Entriegelungsknopf?

Stehen bleiben konnten wir auf der 4-spurigen Straße nicht, weiterfahren mit gezogener Handbremse aber auch nicht. Vor Schreck bogen wir in eine falsche Straße ein, Manfred hielt dann doch kurz an, blätterte in der Bedienungsanleitung und entdeckte die Handbremse am Boden, als Pedal. Zum Glück! Nun mussten wir den richtigen Weg suchen und als zweites die Lüftung einstellen, wir dampften langsam ab. Ach ja, der Autovermieter sagte uns noch, dass eine eventuell anfallende Maut von unserer Kreditkarte abgebucht werden würde, es befand sich ein Kästchen zur Maut-Registrierung im Auto.

Als wir endlich die richtige Straße entdeckten, ging es durch den relativ dichten Autoverkehr Sydneys über die Anzac Bridge auf die A4 und immer weiter bis Paramata. Aus der A4 wurde die M4 und als die auch aufhörte wurde der Verkehr immer weniger und entspannter. Nach etwa zwei Stunden hielten wir am Lolly Shop, einem netten Café, mit angrenzendem Lolly Shop oder umgekehrt :-) Wir stärkten uns mit Muffins und Cappuccinos. Es war ein netter Laden, wo man auch Andenken kaufen konnte.

Auf der Fahrt nach Mudgee Auf der Fahrt nach Mudgee

Im Lolly Shop

Auf der Fahrt nach Mudgee Auf der Fahrt nach Mudgee

Zwischendurch hielten wir am Capertee Valley wo wir einen kurzen Foto-Stop am Pearsons Lookout einlegten.

Auf der Fahrt nach Mudgee Auf der Fahrt nach Mudgee

Am Capertee Valley

Auf der Fahrt nach Mudgee

Nach insgesamt 5 Stunden Fahrt inklusive Pausen erreichten wir die Farm von unseren Freunden Gary und Denise.

Auf der Fahrt nach Mudgee Mudgee

Links: Kurz vor Mudgee / Rechts: Ziel erreicht :-)

Fahrzeiten:
Abfahrt Kings Cross bis Katoomba: 1 Stunde 50 Minuten - 97 km,
Katoomba bis zum Café: 30 Minuten - 25 km,
Café bis Ankunft in Mudgee: 2 Stunden 10 Minuten - 158 km
Gesamtfahrzeit: 4 Stunden 20 Minuten
Gesamtkilometer: 280 km.

Mudgee (E)

Mudgee:

Mudgee liegt 260 km nordwestlich von Sydney entfernt in New South Wales. Die Stadt zählt etwa 10.000 Einwohner und gehört zu den ältesten Städten Australiens. Darum findet man auch noch einige historische Gebäude in der Stadt.

In Mudgee lebten vor der Besiedlung der Europäer die Wiradjuri, von denen der Name Moothi stammt, der "Nest in den Hügeln" bedeutet und in Mudgee abgewandelt wurde. Der Goldrausch begann im Jahre 1851, als Edward Hammond Hargraves einen großen Goldnugget in der Umgebung von Mudgee fand. Der Ort gewann an wirtschaftlicher Kraft, und als der Goldrausch endete, wurde hier Schaf- und Rinderzucht betrieben. Im Jahre 1884 erreichte Mudgee eine Eisenbahnlinie.

Heute werden um Mudgee herum Wein, Gemüse und Früchte angebaut sowie Schaf- und Rinderzucht betrieben. Auch gibt es in der Nähe ein Kohlevorkommen, das abgebaut wird. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftsfaktor ist der Tourismus zu den Weinanbaugebieten. Es gibt in Mudgee viele Arten von Unterkünften für Touristen, Cafés und Restaurants im Ort und sogar einen Flughafen, der allerdings seinen Flugbetrieb zu Sydney eingestellt hat.

Gary kam uns sogleich entgegen und auch Denise und eine ihrer kleinen Enkeltöchter, Rosie. Gleichzeitig mit unserer Ankunft kam auch ein Freund zu Besuch, namens Rick, der auf Kangaroo Island lebte. Wir drehten eine Runde über die riesige Farm, betrachteten die vielen neuen Lämmer (500) und die ca. 130 Rinder, von denen die Hälfte noch Kälber waren. Auch ein verstecktes Wallaby sahen wir.

Mudgee Mudgee

Auf der Farm bei unseren Gastgebern

Mudgee Mudgee

Rundweg über die Farm

Mudgee Mudgee

Denise kochte für uns, es gab Nudeln mit grünem Spargel aus eigenem Garten, Huhn und Salat und zum Nachtisch bastelte Denise leckeres Eis mit Kuchen und Baiser von den Eiern der eigenen Hühner. Nachdem Rick, hörte, dass unser Reiseziel auch Kangaroo Island hieß, fragte er uns, ob wir gerne radeln würden. Als wir das bejahten, sagte er uns, wir könnten gerne seinen Freund Manfred auf Kangaroo Island aufsuchen, ihm schöne Grüße von Rick bestellen und ihn bitten, dass er uns seine Fahrräder ausleihen möge. Und er meinte es so, wie er es uns sagte. Ich glaube er rief seinen Freund Manfred auch noch an. Nach dem Abendessen saßen wir noch plaudernd ein Weilchen zusammen. Manfred und ich gingen gegen 22 Uhr schlafen. Vorher fragte ich noch, um wieviel Uhr Denise und Gary ungefähr aufstehen würden. Sie meinten um 6:30 Uhr.

Wetter:
Erst schön, abends Eintrübung, Temperatur mittags 22 Grad.


12. Tag - --->

Startseite Australien 2014