Heimreise

Freitag, der 10.10.2014

Abreisetag! Ich hatte mir den Wecker auf 7 Uhr gestellt, aber ich wachte  wie meistens vor dem Weckerklingeln auf. Wir frühstückten, machten uns reisefertig und starteten gegen 8:30 Uhr Richtung Flughafen. Unterwegs tankten wir noch, um die Karre mit vollem Tank abzuliefern. Um den Flughafen mussten wir eine Ehrenrunde drehen, da wir die Abfahrt zu Car Rentals Return verpassten. Bei Hertz ging alles ganz fix, mit einem Gerät wurde alles mögliche eingescannt.  Manfreds Beschreibung, dass eine Dose oder irgendetwas vor dem Handschuhfach bei jeder Kurve hin und herrasselte, wurde nur mit einem Lachen aufgenommen.

Rückflug

Wir wanderten zum Terminal und fuhren mit dem Lift in den 2. Stock zum Einchecken. Man durfte mit Gepäck nicht auf die Rolltreppe und in den Lift passten vielleicht 6 Personen mit Koffern - damit fing mein großes Vorurteil gegen den Internationalen Flughafen Adelaide an :-), aber lest selbst. Im Level 2 entdeckten wir nirgends die Check-in-Schalter von Singapore Airlines. Wir sahen nur große Plakate der hiesigen australischen Airlines. Waren wir vielleicht im falschen Stockwerk, bei Domestic? Nein, Malaysia Air gab es hier ja auch. Wir erkundigten uns beim leeren Schalter der Malaysia Air. Die schickten uns zum entgegengesetzten Ende der Halle. Pläne gab es nicht oder wurden versteckt gehalten. Aber wie beschrieben, wurden wir am anderen Ende fündig und reihten uns schon mal in die lange Schlange ein. Wir erhielten unsere gebuchten Plätze, auch schon für den Weiterflug von Singapur nach München. Damit wir gleich alles erledigt haben, gingen wir auch schon durch die Sicherheitskontrolle. Ich wurde zusätzlich als Stichprobe für einen Rauschgifttest herausgepickt und musste mein Handy dazu vorzeigen. Ja wo hatte ich das denn? Endlich gefunden. Nach der Kontrolle, alles wieder einräumen, Laptop, Handy, eReader, Jacke... Dahinter tranken wir erst mal einen Kakao/Kaffee, wo Manfred unsere Departure-Karten ausfüllte. Der Kakao war superlecker!

Adelaider Flughafen Adelaider Flughafen

Nun gingen wir auf die Suche nach unserem Gate. Auf den Bordkarten stand Gate 20. Gate 20 war gleich hier im Domestic Bereich - das kann doch nicht sein? Auf einer Tafel war für unseren Flug noch gar kein Gate eingetragen. Na, wir gingen erst mal in Richtung internationale Abflüge, das konnte nicht verkehrt sein. Bei der Passkontrolle wurde ich erst mal zurückpfiffen, dass ich mich vor den Schalter stellen sollte, Manfred wurde zurechtgewiesen, weil er etwas nicht korrekt ausgefüllt hatte. Hier dachten wir zum erstenmal, wenigstens machen uns die muffeligen Adelaider Grenzbeamten den Abschied von Australien leicht.

Da ich im Flugzeug immer gerne ein bisschen Wasser bei mir habe, wir noch AU$ übrig hatten, kaufte ich uns noch jeweils eine Halbliterflasche Wasser für je 4,50 AU$. Die Kontrolle hatten wir ja erledigt, so dachten wir. Aber auf dem Weg zum Gate gab es noch eine gesonderte Flüssigkeitskontrolle und wir durften sogleich die frisch gekauften Wasserflaschen wieder abliefern. Manfreds Nasenspray, das er versehentlich im Gepäck hatte, entdeckten sie nicht ;-)

In dem Warteraum musste bestimmt die Hälte der Passagiere stehen, es gab kaum Stühle. Um so witziger fand ich die Ansage beim Boarden, dass Business Class Passagiere und Passagiere mit kleinen Kindern einsteigen dürften, die anderen dürften wieder Platz nehmen. Ja wo sollten sie denn Platz nehmen? Auf dem Fußboden?

Okay, ich höre auf zu schimpfen :-) Unsere Maschine startete pünktlich. Der Flug verlief angenehm, ich schaute mir auf Anraten unserer Tochter "Frau Ella" an, war wirklich ganz lustig. Wir wurden unterwegs wieder ganz schön gemästet. Sogar Eis gab es zu meiner großen Freude.

Flug von Adelaide nach Singapur Flug von Adelaide nach Singapur

Salzseen unter uns über Australien

Nach 7 Stunden Flug erreichten wir Singapur, wo wir nun sieben Stunden herumbringen mussten, bis zum Abflug nach München. Also, wenn man irgendwo langen Aufenthalt zu überbrücken hat, dann ist Singapur der beste Flughafen dafür. Er ist riesig und sehr interessant, es gibt hier wie auf einem Markt alles. Zuerst bummelten wir kilometerlang vom Terminal 1 Richtung Terminal 3 unterbrochen durch eine Pause mit Kaffeetrinken.

Flughafen Singapur Flughafen Singapur

Flughafen Singapur Flughafen Singapur

Anschließend bummelten wir durch die Shops, ließen uns bei einem Infostand Kennungen für das freie Internet geben, wozu ein Ausweis nötig war. Hinter einem Foodcourt mit gemütlichen Sesseln setzten wir uns zum Surfen für eine Weile nieder. Anschließend schauten wir zum Terminal, wo wir später boarden mussten, schauten uns noch den Butterfly Garden an, leider war es dunkel und so flogen auch keine Schmetterlinge mehr umher. Auch ein Hard Rock Café gab es am Flughafen. 

Flughafen Singapur Flughafen Singapur

In einer Bar in der Nähe unseres Gates tranken wir zum Abschluss noch ein Tigerbeer, dann begaben wir uns zum Gate.

Pünktlich begann das Borden in die bereitstehende Boeing 777. Wir hatten zwei Plätze am Fenster, neben uns am Gang saß eine junge nette Österreicherin, die, wie sich herausstellte, auch gerade 4 Wochen Australienurlaub hinter sich hatte. Sie kam von Sydney, wir von Adelaide.

Flughafen Singapur Flughafen Singapur

Man kann nicht gerade sagen, dass die 12 Stunden wie im Flug vergingen, aber irgendwie vergingen auch die.  Die Crew war wieder sehr freundlich und wir wurden alle sehr gut versorgt.


28. Tag - --->

Startseite Australien 2014

Datenschutz