Bayerischer Wald

Dienstag, der 26.2.2013

Gegen 7:30 Uhr bin ich aufgestanden, habe mich fertiggemacht und Manfred Bescheid gesagt. Wir frühstücken jetzt meistens nur noch Semmel, bzw. Brezen und Eier. Mit Müsli wird uns das zu viel.

Frühstück in Grafenau Grafenau

Wir fuhren in einer guten halben Stunde zum Nationalpark bei Ludwigsthal, wo wir das Tierfreigelände besuchten. Am Beginn konnte man eine nachgebildete Steinzeithöhle besichtigen. Anschließend passierte man die Urpferde und Urrinder, die man schön beobachten konnte. Die Wölfe mussten wir suchen, sie lagen zusammengepfercht und versteckt im Schnee. Es standen wieder einige Paparazzis bei den Wölfen. Im gemütlichen Haus der Natur schmausten wir Kuchen und tranken Kaffee und dann gings am Luchs, den wir nicht sahen, zurück zum Auto. Wir brauchten dafür 2 Stunden.

Ludwigsthal Ludwigsthal

Ludwigsthal Ludwigsthal

Ludwigsthal Ludwigsthal

Nun fuhren wir zum Glasdorf Joska bei Bodenmais. Wir haben es uns viel kleiner vorgestellt, aber es bot sehr viel und ist eine gute Ergänzung zum anderen Glasdorf, eigentlich nicht nur eine Ergänzung. Man konnte dem Glasbläsern bei ihrer Arbeit zusehen, machte Spaß. Dafür kauften wir frisch hergestellte Glastiere, direkt beim Produzenten.

Bodenmais Bodenmais

Bodenmais Bodenmais

Bodenmais Bodenmais

In diesem Glasdorf wird hauptsächlich Kristallglas gefertigt, aber man kann auch die übliche Pallette kaufen.

Bodenmais Bodenmais

Zum Schluss tranken wir in dem gemütlichen Restaurant etwas und fuhren heim. Das Restaurant ist für Martin empfehlenswert, da es viele Suppen zur Selbstbedienung gab.

Bodenmais Bodenmais

Nachmittags saßen wir beim Kaffee in der Wohnung, luden Bilder herunter usw. Zum Abendessen liefen wir in den Ort. Im Hotel Gasthaus zum Kellermann schmausten wir. Wir waren anfangs angenehm überrascht über das gemütliche Innere und die freundliche Bedienung. Es gab sogar eine Karte mit asiatischen Speisen. Wir aßen thailändische Tom-Kah-Suppe, die auch ganz gut schmeckte. Dann bestellten wir Ente mit Nudeln und Bambus. Wenn uns nicht ales täuschte, bestand die "Ente" aus verkleidetem Rindfleisch. Jedenfalls sah die Ente aus wie Rind und schmeckte auch so, dazu gab es einen Haufen Knoblauch, anstelle des auf der Karte stehenden Bambus - schade! Geschmacklich zwar okay, aber nicht das, was wir bestellt hatten.

Zum Kellermann Zum Kellermann

Das Wetter heute: Temperatur zwischen 0 und 3°C, trocken.


5. Tag - --->

Zurück zur Startseite

Datenschutz