Bayerischer Wald

Dienstag, der 13.1.2015

Für heute versprach der Wetterbericht der schönste Tag der Woche zu werden. Wir überlegten uns den Bayerwald Tierpark in Lohberg zu besuchen. Der Tierpark beherbergt hauptsächlich einheimische Tiere. Allein die gut einstündige Fahrt dorthin, am Arber vorbei lohnt sich bei Sonnenschein. Man sah die schneebedeckten Berge und die weniger schneebedeckten Täler des Bayerischen Waldes.

Grafenau Unterwegs nach Lohberg

Oben links: Unser Frühstück im BW / oben rechts: Auf der Fahrt nach Lohberg

Unterwegs nach Lohberg Lohberg

Oben links: Skiliftstation am Arber / oben rechts: Eingang zum Bayerwald Tierpark

Bayerwald Tierpark Bayerwald Tierpark

Im Zoo entdeckten wir fast alle beherbergten Tiere, außer die, die gerade ihren Winterschlaf hielten. Viele Besucher bevölkerten nicht den Zoo. Zum Schluss kehrten wir noch im Zoo ein, aßen einen Apfelstrudel, tranken Kaffee und kauften Postkarten mit Briefmarken.

Bayerwald Tierpark Bayerwald Tierpark

Oben links: Ein Fuchs / oben rechts: Ein Elch / unten links: ein Wolf

Bayerwald Tierpark Fahrt zum Baumwipfelpfad

Auf der Rückfahrt passierten wir das Hotel Brennes (Foto oben rechts), wo meine Eltern mit mir und meiner "kleinen" Schwester vor ca. 45 Jahren Skiurlaub machten. Ich fand es interessant, dass es dieses Hotel immer noch gibt. Natürlich hatte ich das Hotel völlig anders in Erinnerung ;-).

Da das Wetter immer noch so herrlich war, besuchten wir auf der Rückfahrt nach Grafenau den Baumwipfelpfad im Nationalpark. Der startete vom selben Parkplatz, wo es auch zum Tierfreigelände am Lusen ging. Der Besuch lohnte sich, die Sicht war toll! Mit unserer Gästekarte bekamen wir eine Ermäßigung.

Nationalpark am Lusen Nationalpark am Lusen

Unterwegs auf dem Baumwipfelpfad

Nationalpark am Lusen Nationalpark am Lusen

Baumwipfelpfad Nationalpark am Lusen

Ausblick vom "Baumei" auf die Umgebung

Nationalpark am Lusen Nationalpark am Lusen

Zuhause pausierten wir bis 17 Uhr, dann brachen wir zu Fuß nach Grafenau zum "Gleis 2" auf. Unterwegs warf ich noch die drei gerade geschriebenen Postkarten ein. Diesmal bediente uns eine andere nettte junge Frau. Obwohl wir die Chefin nicht sahen, hatte sie uns wohl entdeckt und brachte Manfred stolz einen Zettel mit ihrer Webadresse. Die Webseite hatte sie gestern erstellt, erzählte sie. Kompliment! Manfred hatte ihr nämlich vorgestern erzählt, dass er eine Webseite dieses Restaurants vermissen würde.

Das Essen war wieder sehr lecker. Ich aß dasselbe wie vorgestern, Lachssteak und Manfred schmauste Schweinemedaillions mit Bandnudeln und Salat. Zum Abschluss durfte natürlich das Eis nicht fehlen.

Grafenau Grafenau

In unserem Apartment schauten wir uns einen Tatort aus Ludwigsburg an. Naja, es ging so.

Wetter:
Schön, Temperatur: -2° bis 9°C.


5. Tag - --->

Zurück zur Startseite