Bayerischer Wald

Dienstag, der 26.1.2016

Eigentlich haben sie uns heute schönes Wetter versprochen. Wir setzten uns nach dem Frühstück ins Auto und fuhren Richtung Bayerisch Eisenstein, denn wir wollten das Tierfreigelände des Bayerischen Nationalparks in Ludwigsthal besuchen. Der Nebel löste sich aber partout nicht auf, also beschlossen wir zuerst das Glasmuseum in Frauenau zu besuchen. Auf einer kleinen Straße standen plötzlich Autos mit Warnblinklicht vor uns und es begegnete uns auch kein Auto. Wir standen ein paar Minuten, dann lief der Verkehr wieder, dabei fuhren wir an einem Verkehrsunfall vorbei, der wohl gerade passiert sein musste. Rechts am Straßenrand standen Feuerwehr und zwei PKWs, links lag ein PKW auf dem Feld zwischen Baumstümpfen. Die Polizei sicherte den Ort.

In Frauenau durchwanderten wir das Museum, es ist immer wieder sehenswert, finden wir.

Glasmuseum Frauenau Glasmuseum Frauenau

Links: Glasbot vor dem Glasmuseum / Rechts: Glasbaum mit Papagei vor dem Museum

Glasmuseum Frauenau Glasmuseum Frauenau

Oben: Sonderausstellung im Glasmuseum

Glasmuseum Frauenau Glasmuseum Frauenau

Oben und unten: Permanente Ausstellung

Glasmuseum Frauenau Glasmuseum Frauenau

Anschließend fuhren wir zum Tierfreigelände nach Ludwigsthal. Wir starteten unsere Runde um 12:15 Uhr. Die Zeit schreibe ich deshalb so genau auf, weil sie sich als die ideale Zeit für Wolfsbeobachtungen herausstellte. 

Tierfreigelände Ludwigsthal Tierfreigelände Ludwigsthal

So ganz langsam ließ sich sogar die Sonne blicken. Urpferde und Ur-Rinder sahen wir sowieso, aber sogar die Wölfe lagen nach ihrer Mahlzeit im Schnee herum oder rekelten sich ausgiebig. Für meine Kamera ziemlich weit entfernt, aber es sollte noch besser kommen. Im Haus der Wildnis erfrischten wir uns mit "Kürbissuppe" Manfred und "Mohnkuchen" ich.

Tierfreigelände Ludwigsthal Tierfreigelände Ludwigsthal

Anschließend machten wir einen Abstecher zu den Luchsen. Beide liefen weit weg von der Beobachtungsplattform am Zaun entlang. Zum erstenmal sahen wir, dass das Wolfsgehege an das Luchsgehege grenzt, denn zwei Wölfe beobachteten ganz interessiert die beiden Luchse. Wir wanderten denselben Weg zurück, also wieder an den Wölfen vorbei, die man diesmal schon von der Holzbrücke direkt unter uns herumlaufen sah - toll!

Tierfreigelände Ludwigsthal Tierfreigelände Ludwigsthal

Oben: Wölfe im Schnee / Unten: Ur-Pferd und Ur-Rind

Tierfreigelände Ludwigsthal Tierfreigelände Ludwigsthal

Gegen 15:20 Uhr erreichten wir das Auto. Wir brauchten keine Parkgebühr zu bezahlen, da der Automat wohl gerade kaputt war, Manfred erhielt eine Freikarte für die Schranke, die aber gerade repariert wurde und offen stand. Ca. eine Stunde später erreichten wir unserer Ferienwohnung. Die Thermostaten in unserer Wohnung waren übrigens jetzt alle wieder funktionsfähig.

Tierfreigelände Ludwigsthal Grafenau

Das Wetter wurde immer besser

Grafenau Die Bahn nach Bayerisch Eisenstein

Abends fuhren wir diesmal zur ca. 3 km entfernten Kleblmühle. Es saßen außer uns ein paar Hausgäste im Lokal, die Halbpension schmausten und ein paar andere Gäste außer uns. Wir erhielten unseren Lieblingsplatz im Eck am Fenster. Manfred schmauste Hirschedelgulasch mit Spätzle und Salat und ich Saiblingsfilet mit Kartoffeln und Salat. Beides schmeckte sehr lecker. 

Grafenau Grafenau

Wir nahmen noch einen Hausprospekt mit und fuhren in unsere Wohnung zurück. Im TV sahen wir uns eine nette Natur-Sendung auf WDR an und gingen früh ins Bett.

Wetter:
Vormittags nebel, nachmittags schön,
Temperatur nachts -1,8°C, tagsüber bis 6,2°C.


5. Tag - --->

Zurück zur Startseite