Kroatien 
Split

Mittwoch, der 25.9.2013

Heute war Split angesagt. Wir fuhren nach dem Frühstück los, quälten uns bis zur Autobahn durch und brausten dann auf völlig leerer Autobahn bis 17 km vor Split (Autobahnmaut für ca. 100 km = 46 Kuna). Nun ging es auf 4-spuriger Straße mit Baustelle runter nach Split. 

Pasman Fahrt nach Split

Unser erster Eindruck, als wir die Stadt am Meer liegen sahen: Wie grauenvoll eine riesige Industriestadt! Aber so steht es ja auch in meinem Reiseführer: "Werften, Fabriken und der Hafen prägen heute das Gesicht der Stadt". Wir hatten eigentlich keine Ahnung wo wir parken wollten und steuerten mal aufs Zentrum zu. Der Verkehr wurde immer dichter, ich hätte nicht fahren wollen. Bis Manfred ein Parkhausschild entdeckte, welches wir ansteuerten.

Split:
Das antike Zentrum der Stadt Split entstand in und um den riesigen Palast des Kaisers Dipkletian. Es ist heute eines der größten und besterhaltenen römischen Monumente Dalmatiens. Die Geschichte dazu ist wieder reich an vielem hin und her: 614 bot der Palast Flüchtlingen aus der Stadt Salona Schutz. Zu den Schutzsuchenden gehörte der Bischof und kirchliche Würdenträger, die das Bistum Split wieder aufleben ließen. Nach 200 Jahren byzantinischer Herrschaft, unter der kroatische Gemeinden entstanden waren, fiel Split 1409 an Venedig. usw.

Von hier aus bummelten wir einfach in die Richtung, die nach Manfreds Gefühl richtig war, was sich auch als korrekt herausstellte. Wir erreichten das Wasser und setzten uns auf einen Cappuccino auf den Trg Republike. Anschließend warfen wir Ingrids und Irenes Postkarten ein,... 

Fahrt nach Split Split

Split Split

... wanderten zum (stinkenden) Hafen und schlenderten einfach mal durch die Gässchen im westlichen Split gelegen. Es ging aufwärts und aufwärts, an jeder Ecke noch eine idyllischeres Gässchen. 

Split Split

Split Split

Split Split

Oben angekommen erreichten wir den Berg Marjan.

Der 178 Meter hoch gelegene Marjan liegt auf der westlichen Seite der Stadt. Der Name stammt eventuell vom Namen des römischen Besitzers Marino oder Marinano, der dort Land besaß. Auf der östlichen Seite des Berges befindet sich der erste Aussichtspunkt, namens Vidikovac, von dem man die schönste Aussicht über die Stadt haben soll.

Die Aussicht war wirklich grandios. Hier wanderten wir noch ein wenig weiter und kehrten dann in die Stadt zurück,...

Split

... wanderten am Hafen entlang bis zum Diokletianspalast. Durch diesen bummelten wir mit vielen, vielen anderen Touristen. Er war beeindruckend. Muss man wohl einmal gesehen haben.

Split Split

Diokletianspalast:
Die Anlage war von 18 Meter hohen Mauern mit Kasematten und aufgesetzten Laufgängen, sowie Wehrtürmen umgeben. Der römische Kaiser Diokletian stammte aus Salona. Nach seinem Thronverzicht 305 zog er sich in seinen Palast zurück, den er sich von den Baumeistern Filotas und Zotikos in der Bucht von Split hatte erbauen lassen. Nach Diokletians Tod 316 diente der Palast als Verwaltungszentrum und Residenz des Gouverneurs. 615 fanden hier Vertriebene aus dem zerstörten Salona Zuflucht. Die Reicheren ließen sich in den kaiserlichen Gemächern nieder, die ärmeren in den Türmen und über den Toren. Den Palast bewachen vier Ecktürme, sowie vier Türme an jeder Seite.

Split Split

Split Split

Split Split

Irgendwann hatten wir dann die Nase voll von dem Gedränge, setzten uns auf eine Erfrischung in eine Seitengasse und fuhren wieder nach Biograd (Parkplatzgebühr: 20 Kuna für 4 Stunden, also 5 Kuna pro Stunde).

Fahrzeit: 1,5 Stunden einfach.

Split Split

Zuhause angekommen tranken wir Kaffee und relaxten ein bisschen. Abends wanderten wir in unser schon bekanntes Restaurant Carpi More. Als wir dort saßen holte ich mir ca. 5 Mückenstiche am rechten Arm, was ich aber erst später merkte. Manfred aß seine scharfe Salamipizza, ich meine Tintenfische mit Mangold und Kartoffeln ohne Knoblauch und gemeinsam aßen wir einen großen Salat. 

Biograd Split

Auf dem Rückweg warfen wir in unserer Bar am Meer noch einen Blick ins Internet. Und den Abend ließen wir wie üblich auf dem Balkon außklingen.

Wetter:
Schön.
Temperatur in Split ca. 25°C.


13. Tag - --->

Zurück zur Startseite