Kroatienreise 2015

Radeln auf Pasman

Donnerstag, der 17.9.2015

Heute früstückten wir unsere gestern beim Lidl gekaufen Semmeln. Sie waren, obwohl sie einen Tag alt waren, bedeutend besser als die ungetoasteten Toasts von gestern. Morgen testen wir sie dann mal getoastet :-) Frühstück war jedenfalls heute top, selbstverständlich auf unserer Terrasse.

Nach dem Frühstück, gegen 9:20 Uhr fuhren wir mit unseren Rädern zum Hafen und lösten Tickets für die Fähre nach Pasman hin und zurück mit Fahrrädern (Kosten: 60 Kuna zusammen, also umgerechnet keine 10 Euro).

Um 10 Uhr gingen die Ladeklappen der Fähre nach oben und gleich darauf wieder runter, als noch ein verspätetes Paar anhastete und mitfahren wollte. Die Ladeklappe fuhr wieder hoch, es raste ein Auto an, ein Mann stieg aus und bedeutete den Männern an Bord, die Ladeklappe wieder runterzulassen. Die Fährmänner waren geduldig und ließen die Ladeklappe wieder runter. Dann ging es aber tatsächlich los.

Pasman:

Im Reiseführer steht zu dieser Insel: Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts waren die Inseln Pasman und Ugljan noch eine Insel, getrennt durch eine Landenge. Damit Schiffe leichter ihr Ziel am Festland erreichen konnten, grub man 1883 einen 4 Meter tiefen Graben und verband 1973 die beiden Inseln wieder mit einer 200 Meeter langen Brücke. Pasman ist 63 qkm groß und es leben auf ihr 3600 Bewohner. Die Ortschaften liegen alle an der flachen Festlandküste. Die Bewohner leben größtenteils von der Landwirtschaft und der Fischerei. Touristisch ist sie noch nicht stark erschlossen.

Von Biograd nach Pasman Fähre nach Pasman

Mit unseren Rädern auf die Fähren nach Pasman

20 Minurten später landeten wir in Tkon und fuhren mit unseren Rädern erstmal Richtung Süden, so weit die Straße geteert war, vielleicht 10 Minuten. Wir erspähten schon mal einen Strand für später aus, wo wir eventuell baden wollten.

Pasman Pasman

Links: Tkon kommt in Sicht / Rechts: Mit dem Radel erst Richtung Süden

Dann gings Richtung Norden auf der Inselhauptstraße entlang, bis eine Abzweigung zum Hauptort Pasman erfolgte. Die schlugen wir ein. Dieser Weg führte kilometerlang hauptsächlich am Wasser entlang durch kleine Fischerdörfer und immer geteert. Der Weg war ganz toll, durch die Dörfer Barotul, Mrijane, Travica bis Nividane. Hier entdeckte Manfred zu meiner Freude ein Restaurant, wo wir unseren Flüssigkeitsbedarf decken konnten. Man saß ganz nett und bei 30°C hatte man doch ordentlich Durst. Bis hierher ab Tkon brauchten wir mit einigen Fotostops 1 Stunde 25 Minuten.

Pasman Pasman

Links: Immer wieder sieht man einen R4 / Rechts: Benedektinerkloster oberhalb von Tkon

Pasman Pasman

An der Küste von Pasman entlang Richtung Norden, abseits der Hauptstraße

Pasman Pasman

Links: Feigen werden getrocknet / Rechts: Hübscher Vorgarten am Wege

Pasman Pasman

Pasman Pasman

Nun gings zurück, leider mit starkem Gegenwind. Mit wenigen Zwischenstopps erreichten wir in einer Stunde Tkon. Im Restaurant am Fähranleger schmausten wir, Manfred Cordon Bleu und ich gegrillte Adria-Calamarie, beides sehr lecker. Da unsere Fähre erst in einer Stunde wieder nach Biograd fuhr, sausten wir nochmals mit den Rädern Richtung Süden, wo wir eine gute Stelle zum Schwimmen entdeckten. Das Wasser war herrlich warm und man musste lange, lange wandern, um wenigstens in beintiefes Wasser zu gelangen, also auch gut geeignet für Nichtschwimmer.

Pasman Pasman

Mittagessen in Tkon

Die Fähre legte pünktlich um 16:20 Uhr ab. Gegen 17 Uhr waren wir zurück in unserem Apartment. 

Pasman Pasman

Links: Unsere Fähre nach Biograd / Rechts: Die Fährmänner begutachten unsere Räder

Nachdem wir uns erfrischt hatten und uns immer noch der Durst plagte, schlug Manfred vor den Hausstrand aufzusuchen und zu erkunden, ob die Strandbar bewirtschaftet war. Sie war es! Toll, so konnten wir von hier aus gemütlich den Sonnenuntergang beobachten.

Biograd Biograd

Links: Radparkplatz unterm Olivenbaum vor unserer Villa / Rechts: Schildkröte auf "unserem" Grundstück

Biograd Biograd

Links: Schmausende Schildkröte / Rechts: Spaziergang an "unserer" Villa vorbei zum Strand

Biograd Biograd

Sonnenuntergang vom Strandcafé aus beobachtet

Um 19 Uhr schlossen sie und wir verbrachten den restlichen Abend auf unserer Terrasse.

Wetter:
Schön.
Temperatur morgens: 23°C mittags 27°C bis 30°C.


7. Tag - --->

Zurück zur Startseite