Zurück
weiter
 
Montag, 31. Mai 2010
 
Der Himmel ist leider heute bewölkt, wir frühstückten im Wind bei ca. 16°C und überlegen, welche Tour wir machen könnten. Manfred schlug den Weg vom 1818 Meter hoch gelegenen Pico de Arieiro zum Pico Ruivo vor. Ich hatte anfangs keine riesige Lust dazu, denn wie kalt mag es in der Höhe wohl sein, wenn es hier, auf Meereshöhe schon so eisig war? Als uns Antonio vorbeilaufen sah, lud er uns gleich auf einen Espresso ein und schenkte uns noch einen Schnaps ein, den ich aber stehen ließ. Denn alles was Recht ist, aber zum Frühstück ist mir noch nicht nach Schnaps zu Mute. Antonio verriet nicht, was es für einer war, ich nehme an, es war wohl Grappa.
 


Pico de Arieiro auf einer größeren Karte anzeigen

 

Infos zum Tage

Pico de Arieiro:
Der Pico do Arieiro ist der dritthöchste Berg Madeiras (Höhe 1818 Meter). Von hier führt ein Wanderweg zu den zwei höheren Gipfeln, den Pico das Torres (1851 m) und den Pico Ruivo (1861 m). Hier am Pico do Arieiro befindet sich ein großer Parkplatz und ein Restaurant mit Souveniershop. Die gesamte Anlage wird allerdings gerade (2010) umgebaut. Durch die Umbaumaßnahmen sind auch die Parkmöglichkeiten sehr eingeschränkt und sowohl Restaurant als auch alles andere hier oben haben geschlossen, bzw. sind nicht vorhanden. Der Wanderweg zu den beiden anderen Gipfeln ist zwar sehr steil, aber gut ausgebaut und gesichert.

 

Nach 40 Minuten Fahrt, am Pico do Arieiro angekommen, wurde gerade das Gasthaus renoviert und fast alle Parklätze waren damit gesperrt. Es blieb uns nur noch eine Parkbucht an der abschüssigen Straße. Das Wetter war übrigens herrlich hier oben, es wehte zu Beginn der Wanderung nur ein kühler Wind. Die Fleecejacke habe ich nach 15 Minuten ausgezogen. Der Ausblick war einmalig in alle Richtungen. Man konnte fast die ganze Insel überblicken.

Wir starteten um 11 Uhr, zwar mit vielen anderen Wanderern, aber es verlief sich. Der ganze Weg ist sehr gut gesichert, teils mit Halteseilen.

Fahrt zum Pico do Arieiro
  Fahrt zum Pico do Arieiro
Er verlief bergab zum „Bussardnest“, von wo man einen Blick in das Tal Ribeira da Nogueira werfen kann. Weiter steigt man zum Tunnel Pico do Gato hinab. Die Taschenlampen waren wieder sehr hilfreich, denn in dem 50 Meter langen Tunnel stand das Wasser über das man sich mittels Holzbretter hinweghangeln konnte.
Pico do Arieiro Pico do Arieiro
Auf dem Pico do Arieiro Die Ginsterblüte ist im vollen Gange
Pico do Arieiro Pico do Arieiro
   
Dann verlief der Weg weiter abwärts, bei einer Gabel, nahmen wir den rechten Weg, wie im Wanderbuch empfohlen. Eben durch hohes, blühendes Gebüsch und immer wieder gab es herrliche Aussichten auf das Gebirgsmassiv, unseren Startpunkt und das Tal. Nach 2 Stunden Wanderzeit rasteten wir auf einer Scharte beim Pico das Torres. Man konnte von hier schon den Pico de Ruivo erblicken. Diesen Punkt, die Scharte, erklärten wir zu unserem Umkehrpunkt. Zurück ging es fast ganz allein, kaum dass uns Wanderer begegneten. Túnel do Pico do Gato
  Túnel do Pico do Gato
Casa de Abrigo Scharte am Pico das Torres
Casa de Abrigo Scharte am Pico das Torres
 
Der Weg ging meistens auf und ab, selten eben, aber immer und überall entdeckte man Blümchen am Wegesrand.
Unbekanntes Blümchen am Wegesrand Beschreikraut
Unbekanntes Blümchen am Wegesrand Beschreikraut
Pico do Arieiro Pico do Arieiro
An manchen Stellen ist der Weg mit Geländer gesichert Rückweg zum Pico do Arieiro
Pico do Arieiro
 
Pico do Arieiro Schuhwechsel
 
Heimfahrt nach Porto da Cruz
Heimfahrt nach Porto da Cruz

Wanderzeiten mit Fotopausen:
Vom Pico Arieiro zum Tunnel - 1 Stunde
Vom Tunnel zur Scharte beim Pico das Torres - 1 Stunde
Zurück das gleich noch einmal.

Abends aßen wir wieder im Engenho. Manfred aß Tunfisch, ich wie üblich Espada. Zu uns gesellte sich ein anhänglicher kleiner Hund, der sich brav zu Manfreds Füßen legte, aber nicht bettelte. Als wir gehen wollten, sprang er freudig auf und rannte mit uns. Aber schon nach der ersten Kreuzung passte ihm unser Weg nicht und weg war der Hund. Abends tranken wir einen Sekt, namens Feta Azul auf unserer Terrasse, es war etwas wärmer als die letzten Tage.

Wetter:
In Porto da Cruz war es morgens bewölkt. Auf den Bergen, dem Pico de Arieiro, war Sonne pur.
Temperaturen:
Morgens in Porto da Cruz: 16°C mit kaltem Wind,
Mittags auf unserem Wanderweg zwischen 19°C und 28°C.
Abends auf der Terrasse: 20°C.

 
Zurück
weiter
Datenschutz