Madeira 2016

Fahrt an der Küste nach Porto Moniz

Mittwoch, der 28.9.2016

Da es bewölkt, aber Wetterbesserung in Sicht war, fuhren wir Richtung Santana und dort weiter auf einer machmal nur einspurig zu befahrenen Strecke an der Küste entlang Richtung Sao Vicente. Unterwegs hielten wir mehrmals zum Fotografieren, da dieser Teil der Küstenstraße recht spektakulär verläuft. Die Straße windet sich bergauf, bergab und sie folgt tiefen Taleinschnitten.

Madeira Madeira

Auf der Küstenstraße Richtung Sao Vicente

Madeira Madeira

Durch schmale Tunnel Richtung Sao Jorge

Wir passierten Sao Jorge, wo wir versuchten zum Leuchtturm zu gelangen, der im Reiseführer wegen seiner schöne Aussicht angepriesen wurde. Aber wir fanden nicht den richtigen Weg dorthin und fuhren weiter an der Küste entlang. In einem Tal hielten wir zum Kaffeetrinken.

Madeira Madeira

Unterwegs legten wir eine kleine Kaffeepause ein

Nun ging es weiter nach Ponto Delgada. Hier stellten wir das Auto ab und besichtigten das Meeresschwimmbecken und den Ort. Es war kaum Betrieb im Schwimmbad. Der Ort ist etwas kleiner als Porto da Cruz und leider sehr weit ab vom Schuss.

Madeira Madeira

Kurz vor Ponto Delgada

Madeira Madeira

In Ponto Delgada

Weiter fuhren wir auf abenteuerlicher Straße, wo sich kaum zwei Fahrzeuge begegnen konnten nach Sao Vicente. Die Stadt soll einen schönen Stadtkern haben, aber dank schlechter Ausschilderung fanden wir ihn nicht und vor allem keinen Parkplatz, so fuhren wir weiter nach Porto Moniz, an der Nordwestküste gelegen. Hier stellten wir auf einem riesigen ungeteerten, kostenlosen Parkplatz das Auto ab und bummelten durch die Straßen mit Blick auf das Meeresschwimmbad. 

Madeira Madeira

Auf der Fahrt nach Porto Moniz

Zurück fuhren wir ab Sao Vicente auf der ausgebauten Strecke durchs Landesinnere nach Ribeira Brava und Funchal nach Machico, dass wir nach genau einer Stunde erreichten. Beim Einkaufsmarkt Continente in Machico wollten wir noch etwas einkaufen. Das Parkhaus vom Continente ist kostenlos, obwohl ein Schild angebracht war, dass man 20 Cent bereithalten sollte. Das irritierte viele Autofahrer beim Einfahren in das Parkhaus. Sie blieben am Automaten stehen, wollten einen Parkschein ziehen, der aber nicht kam. Die Schranke war geöffnet.

Zuhause angekommen legten wir ein Päuschen ein und fuhren am Nachmittag zum Schwimmen. Heute bei Sonne kam mir das Wasser viel wärmer vor als gestern. Mit uns schwammen noch ein bis drei Leute, aber die meisten standen fotografierend am Beckenrand oder lagen auf ihren Liegen. Im Anschluss schmausten wir im Restaurante Praça do Engenho. Manfred aß portugiesisches Steak, Rindersteak mit Spiegelei und Pommes, ich Degenfisch.

Madeira Madeira

Schwimmen in Porto Moniz und Blick vom Schwimmbad auf Sao Lorenco

Zurück in der Villa besuchten wir noch unseren Nachbarn in der Adega Bar zum Grüß Gott sagen. Er erkannte uns, glaube ich wieder vom letzten Besuch 2011. Hier konnte Manfred auch beim Free WiFi seine Polar Uhr synchronisieren und ich ein bisschen surfen. Wir tranken dazu einen hauseigenen Madeirawein.

Madeira Madeira

Wir genossen den Blick und den Madeirawein in der Adega Bar

Auf unserer Terrasse ließen wir den Abend ausklingen. Heute konnte man lange Zeit mit kurzen Hosen im Freien sitzen.

Wetter:
Auf der Nordseite bewölkt mit sonnigen Abschnitten auf der Südseite sonnig
Temperaturen morgens 20°C, mittags 24°C.



6. Tag - --->

Zurück zur Startseite