P E R U

Tambopata

Donnerstag, der 30.8.2012

Punkt 5:30 Uhr weckte uns Marco, aber ich lag bei dem lauten Vogelkonzert sowieso schon wach im Bett. Nachts im Dschungel akkustisch im Freien zu liegen ist schon eine spannende Sache! Und morgens die vielen Vogelstimmen, das ist unbeschreiblich schön. Um 6 Uhr gab es Frühstück Tortillas, Mangos, Papayasaft, Kaffee, Tee, Marmelade, Brot, aber seht selbst:

Cayman LodgeFrühstück in der Cayman Lodge

Frisch gestärkt stand heute eine Wanderung zum 7 km entfernten Lake Sachavacayoc auf dem Programm.

Wanderung zum Lake Sachavacayoc

Auf der Karte: Wanderung zum Lago Sachavacayoc, auch als kmz-Datei zum Herunterladen:
kmz-Datei für Google Earth zum Herunterladen

Frisch gestärkt stand heute eine Wanderung zum 7 km entfernten Lago Sachavacayoc auf dem Programm. Kaum waren wir unterwegs, schon umfing uns dichter Urwald. Die vielen Baumriesen, die kaum Licht durch ihre Kronen ließen, waren sehr beeindruckend. Die größten von ihnen wurden 50 Meter hoch. Marco erklärte uns sehr viel zu den Baumriesen, zu den anderen Pflanzen, den Heilpflanzen. Er ließ Termiten über seinen Handrücken krabbeln, deren Geruch insektenabweisend sein soll, also natürliches Insektenschutzmittel.

TermitenTermitenbau

Dazwischen entdeckten wir immer wieder Tiere. Gleich zu Beginn der Wanderung zeigte Marco uns zwei Nachtaffen, namens Owl Monkey. Sie saßen so versteckt im Gebüsch, dass wir sie nicht vor die Linse bekamen. Später sahen wir in einem Baumgipfel rote Brüllaffen herumturnen, die uns auch neugierig beobachteten.Wir sahen die hübschesten Schmetterlinge und stellten dabei fest, dass auch Motten hübsch sein können. Plötzlich hörten wir etwas, was sich wie ein trampelndes Hunderudel anhörte, es waren Weissbart-Pekaris, eine Art Wildschweine. Wir bekamen sie nur unscharf vor die Linse.

Auf dem Weg zum Lago SachavacayocUnterwegs zum Lago Sachavacayoc

Unterwegs zum Lago SachavacayocUnterwegs zum Lago Sachavacayoc

Unterwegs zum Lago SachavacayocUnterwegs zum Lago Sachavacayoc

Unterwegs zum Lago SachavacayocUnterwegs zum Lago Sachavacayoc

Unterwegs zum Lago SachavacayocUnterwegs zum Lago Sachavacayoc

Unterwegs zum Lago SachavacayocUnterwegs zum Lago Sachavacayoc

Nach 3,5 Stunden erreichten wir den See. Marco paddelte uns mit Hilfe von Jürgen, auf einem Boot über den idyllisch, von Palmen und anderen Urwaldbäumen umsäumten See.

Der Lago SachavacayocAm Lago Sachavacayoc

Auf dem Lago SachavacayocLago Sachavacayoc

Kleine Fledermäuse, namens „Langnasige Fledermaus“ saßen versteckt auf der Unterseite eines, aus dem Wasser ragenden Asts. Als wir uns näherten flogen sie davon, sammelten sich später aber wieder auf diesem Ast. Ein Reiher suchte sich durchs Wasser staksend seine Beute.

Lago SachavacayocLago Sachavacayoc

Lago SachavacayocLago Sachavacayoc

Lago SachavacayocLago Sachavacayoc

Nach dieser Seerundtour verspeisten wir auf dem vorgelagerten Picknickplatz unser Lunchpaket, bestehend aus einem Apfel, Keksen und Juane, in Bananenblätter eingewickelten Reis mit gelben Gewürzen, Ei, Oliven und Hühnerfleisch. Plötzlich raschelte es im Gebüsch und Manfred entdeckte einen Leguan.

Lago SachavacayocLago Sachavacayoc

Zu uns gesellte sich eine weitere Truppe der Cayman Lodge, dessen Führer es sich mit einer Machete und einer Dose brasilianischem Bier bewaffnet auf der Holzplattform bequem machte.

Am Lago SachavacayocAm Lago Sachavacayoc

Auf dem Rückweg zur Lodge entdeckte Marco eine weitere Affenart, Totenkopfäffchen. Sie waren kaum zu fotografieren, viel zu schnell und das Gebüsch zu dicht.

Rückweg vom Lago SachavacayocCayman Lodge

Gegen 15 Uhr erreichten wir unsere Lodge. Ich wagte zur Erfrischung eine kalte Dusche, mangels Warmwassers. Eine ganz neue Erfahrung - brrr, aber sehr erfrischend. Ein wenig saßen wir bei einem Bierchen mit Annie, der französischen Besitzerin der Lodge zusammen. Über die Wiese vor dem Haupthaus lief plötzlich ein kleines Nagetier, ein Aguti.

Cayman LodgeCayman Lodge

Um 18:30 Uhr startete unsere Cayman-Tour mit dem Boot. Wir sahen tatsächlich welche, aber es war viel zu dunkel, um sie zu fotografieren.

Kaimane und ihre Verwandten:

Was ich mich schon oft gefragt habe, worin der Unterschied zwischen Krokodilen und Alligatoren besteht. Nun kommen noch Kaimane hinzu, jetzt wollte ich es aber wirklich wissen und googelte los.

Das ist das Ergebnis:
Alle drei, gehören zur Ordnung der Krokodile. Die Krokodile unterteilt man in die Familie der echten Krokodile, der Alligatoren und der Gavialen. Alligatoren unterteilen sich in echte Alligatoren und Kaimane.

Wie man sie unterscheidet:
Bei den echten Krokodilen beißen die Zähne des Oberkiefers zwischen die des Unterkiefers. Der vierte Zahn unten bleibt auch bei geschlossenem Maul immer sichtbar, im Gegensatz zu den unteren Zähnen der Alligatoren und Kaimanen. Dort greifen die Zähne des Oberkiefers von außen über die des Unterkiefers und bei geschlossenen Maul sieht man die Zähne des Unterkiefers nicht. Gaviale erkennt man an ihrer extrem langen und dünnen Schnauze.

Und wie unterscheidet man nun in der Gruppe der Alligatoren die echten Alligatoren von den Kaimanen?
Die Unterscheidung zwischen beiden Familien ist schwer. Es gibt aber ein Merkmal, bei dem Kaimane von echten Alligatoren "leicht" zu unterscheiden sind: Kaimane haben mindestens 8 Nasenhöcker und die Alligatoren nur 6. Alligatoren haben eine knöcherne Trennwand in der Nasenhöhle, wodurch die Nasenlöcher weit von einander getrennt sind. Bei Kaimanen ist dies nicht der Fall. Alles klar?

Vorkommen:
In Afrika kommen die Krokodile vor. In Amerika die Alligatoren und in Südamerika die Kaimane. In Asien leben Krokodile und Gaviale und nur noch selten Alligatoren. In Australien leben verschiedene Krokodilarten.

Zurück zum Abendessen:
Zum Abendessen gab es keinen Kaiman, sondern es gab Kürbissuppe und anschließend Lomo Saltado mit Nudeln. Heute gingen wir sehr früh in die Molle, denn morgen wird ein langer Tag, aber wartet es ab.

Cayman LodgeCayman Lodge

Wetter: Schön ohne Wolken, geschätzte 32°C.


14. Tag - Chuncho Clay Lick --->

Zurück zur Startseite Peru