Slowenien 2017

Vintgar Schlucht, Wasserfall Savica Bohinj

Montag, der 18.9.2017

Nach einem reichhaltigen, selbstgebastelten Frühstück planten wir zur Vintgar Klamm zu fahren.

In 15 Minuten erreichten wir die nordwestlich von Bled gelegenen Klamm. Auf der Fahrt streifte Manfred beim Ausweichmanöver versehentlich eine unserer Felgen. Es befand sich ein Kratzer darin und im Reifenmantel war ein Stück Gummi aufgerissen. Ärgerlich, wir hofften, dass der Reifen keinen schlimmen Schaden hatte.

Auf dem großen Parkplatz der Klamm angekommen wies uns ein Parkwächter ein. Eintritt zur Klamm pro Person 5 Euro. Der Weg durch die 2 km lange Vintgar Klamm war sehr spektakulär, hohe Felswände rechts und links, dazwischen der reißende Fluß mit kleinen Wasserfällen. Am Felsen entlang und manchmal über den Fluß führten Holzstege mit Geländer. Zwar mussten wir den ganzen Weg mit Schirm laufen, aber es lohnte sich unbedingt. Nach 55 Minuten erreichten wir das Ende der Klamm mit Blick auf den Wasserfall Šum (siehe Infotext unten). Zurück gings denselben Weg.

Bled Bled

In der Vintgar Klamm

Ein paar Infos zur Vintgar Klamm:

Die Vintgar Klamm liegt ca. 4 km nordwestlich von Bled und hat eine Länge von 1,6 km. Die Klamm war ursprünglich unpassierbar und wurde schon um ungefähr 1900 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, als sich der Tourismus in Bled entwickelte. Die Klamm wurde vom Fluss Radovna gebildet und ist rechts und links von senkrechten Wänden der Berge Hom und Boršt eingekerbt. Durch die vielen Wasserfälle, Gumpen und Stromschnellen sieht diese Schlucht besonders hübsch aus. Mittels Holzstege kann man die Schlucht bis zum 13 m hohen Wasserfall Šum durchqueren. Woher der Name Vintgar kommt weiß man nicht genau. Entweder aus dem deutschen Wort „Weingarten“, nach den nahegelegenen Weinbergen oder weil der Querschnitt in seiner Form an ein Weinglas erinnert.

Bled Bled

In der Vintgar Klamm

Bled Bled

Wir beschlossen im Anschluss einzukaufen, unter anderem die Bleder Cremeschnitte, um sie beim Kaffeetrinken zu testen. Als wir um 12 Uhr die Wohnung betraten hatten wir keinen Strom. Wir erinnerten uns an einen Zettel, der am Straßennamensschild befestigt war. Ingrid und ich schauten nach und richtig, dies war eine reguläre Stromabschaltung für heute von 11 bis 13 Uhr. War also alles gut. Schon um 12:30 Uhr hatten wir wieder Strom. Wir bereiteten uns einen Kaffee und Ingrid und ich testeten die Cremeschnitte - köstlich!

Nach einem gemütlichen Päuschen brachen wir um 13 Uhr zum 30 km entfernten Bohinj See auf, es soll der größte See Sloweniens sein mit einem Umfang von 16 km. Da uns die Seite des Sees, an der die Straße entlang führte, nicht gefiel für einen Spaziergang, fuhren wir zum Ende des Sees und dort weiter den ausgeschilderten Weg zum Savica-Wasserfall. Nach ein paar Kilometern landeten wir auf dem Parkplatz des Wasserfalls. Hier zahlten wir 3 Euro Parkgebühr, dann ging es hinauf zum Kassenhäuschen für den Wasserfall. Der Eintritt kostete auch hier pro Person 3 Euro.

Bled Bled

Startpunkt zum Wasserfall

Durch dichten Wald führte ein angelegter Weg über 550 Stufen (Manfred zählte sie) zum Wasserfallblick. Durch die Bäume hindurch erhielt man Blicke auf den Bohinj See. Die Wasserfälle, ein 76 Meter hoher und ein 25 Meter hoher, waren lohnenswerte Ziele.

Bled Bled

Links: Blick auf den Bohinj See / Rechts: Savica Wasserfall

Bled Bled

Links: Beim Aussichtspunkt zum Wasserfall / Rechts: Manfred zählt die Stufen

Auf dem Rückweg zum Auto setzten wir uns in die gemütliche Stube des neuen Restaurants, das ganz im alpenländischen Stil errichtet wurde. Wir erfrischten uns und fuhren heim.

Bled Bled

Restaurant am Wasserfallparkplatz

Um 17 Uhr plagte uns der Hunger, wir fuhren in die Stadt und parkten auf dem Parkplatz Central (2 Euro die Stunde zwischen 8 und 20 Uhr mit Parkschein). Eigentlich hatten wir die Pizzeria Rustica auserwählt, aber sie hatte geschlossen, darum besuchten wir das gegenüberliegende Restaurant Gostilna Murka. Wir saßen in der kleinen Stube, Manfred schmauste Ćevapčići mit Salat, Ingrid Huhn mit Reis, Martin Pfeffersteak mit Kroketten und ich Forelle mit Kartoffeln und Mangold.

Bled Bled

Abendessen im Restaurant Gostilna Murka

Bled Bled

Wetter:
Morgens leichter Regen, mittags trocken und auch Sonne, abends Regen bei Temperaturen um die 14 Grad.



4. Tag - --->

Zurück zur Startseite