Slowenien 2017

Manfred radelt um Portorož / Der Rest erkundet zu Fuß die Küste

Samstag, der 23.9.2017

Heute Morgen konnten wir wieder draußen frühstücken, wie schön!

Manfred wollte sein Rad zum 2. Mal in Slowenien testen, aber die Anzeige seines Rades zeigte "Error". Dann schnallte Manfred das Rad aufs Auto und rief seinen Freund und Fahrradhändler an. Da der Freund nicht anwesend war, riet ihm sein Mechaniker, er solle das eBike 5 Minuten stehen lassen und erneut starten. Daraufhin holte er das Rad vom Auto, setzte den Akku ein und ließ es 5 Minuten stehen. Beim Einschalten wurde die höchste Powerstufe angezeigt, Manfred drehte eine Testrunde. Leider ließ sich die Powerstufe nicht ändern. Nun startete er den Berg für 2 km hinauf, was ganz gut klappte. Er rollte wieder runter, holte seine Fototasche und radelte erneut den Berg hoch. Immer eingeschränkt mit Stufe High.

Portorož Portorož

Was für eine Enttäuschung, kann Manfred trotzdem radeln?

Oben wollte Manfred Fotos machen, aber er vergaß leider seine Speicherkarte, also wieder den Berg runter, Speicherkarte geholt, erneut den Berg hinaufgefahren und eine schöne 12 km Tour rund um Portorož gedreht.

Portorož Portorož

Links: Oberhalb von Portorož / Rechts: Blick auf die Salinen von Strunjan

Gegen 13:30 Uhr war er zurück, informierte uns über Whats App (seine Mail von heute Morgen erhielt ich am Nachmittag). Für Manfred war es ein gelungener Tag mit Vorfreude auf die nächste Radeltour.

Portorož Portorož

Ausblicke von Manfreds Radtour auf Izola und auf die Salinen

Währenddessen spazierten wir drei zum Hafen runter und suchten den Weg um die Marina herum, denn wir wollten heute in die andere Richtung als gestern spazieren und zwar in Richtung der Salinen von Secovlje. Irgendwann fanden wir den Weg, nachdem wir einen großen Bogen um den eingezäunten Marina-Hotel Komplex schlagen mussten. Der Weg führte uns nun über einen großen, nicht sehr stark besuchten Campingplatz. Es gab hier sogar eine "Hundewaschanlage" :-)

Portorož Portorož

Über den Campingplatz von Portorož

Es ging noch ein wenig am Wasser entlang, hier war es etwas grüner als auf der anderen Seite, auch die Blicke auf Portorož und St. Bernhardin waren sehr schön. Aber der Weg wurde immer ungepflegter, viele, viele Radler nervten und zum Schluss mussten wir auch noch Autos ausweichen.

Portorož Portorož

Links: Ausblick Richtung St. Bernhardin / Rechts: Die letzte Ecke Richtung Salinen

Wir beschlossen vor dem Erreichen der Salinen umzukehrten und lieber in die andere Richtung zu gehen, Richtung Piran. Der Weg war doch viel schöner.

Portorož Portorož

Nach dem Umkehrpunkt kommen Portorož und das Palace Hotel in Sicht

In der Bar Caramela ließen wir uns nieder und erfrischten uns erst einmal mit einem Eisbecher. Ingrid und ich schmausten Schoko-Eisbecher, Martin den Caramela-Eisbecher. Alles sehr lecker. Dazu wurden jedem von uns ein Gläschen Wasser serviert.

Portorož Portorož

Leckere Eisbecher in der Bar Caramela

Wir bummelten noch ein bisschen weiter Richtung Piran bis zu dem Felsen. Dort tranken wir Kaffee, empfingen Manreds App, in der er uns seine Panne mit dem Fahrrad mitteilte. Hier war unser Umkehrpunkt.

Portorož Portorož

Eindrücke vom Rückweg von Piran

Gegen 15 Uhr waren wir daheim. Wir kauften ein und gingen in unsere Pizzeria zum Essen. Die drei schmausten Pizza und ich wieder meinen Fisch und Calamarie mit Spinat und Kartpoffeln. Als Abendspaziergang wanderten wir noch zum Meer runter und wieder zurück.

Portorož Portorož

Abendessen in "unserer" Pizzeria

Wetter:
Sonne mit Wolken, Temperaturen zwischen 16°C und 23°C.



9. Tag - --->

Zurück zur Startseite

Datenschutz