Slowenien 2017

Ausflug ins Aquarium von Pula in Kroatien

Montag, der 25.9.2017

Heute Morgen regnete es immer noch, wir frühstückten zum erstenmal innen in Portorož. Aber vorher musste Manfred noch als Spinnenbändiger tätig werden und eine ecklige Riesenspinne in Ingrids und Martins Zimmer killen.

Manfred schlug vor ins 80 km entfernte Pula nach Istrien/Kroatien zu fahren und uns die Stadt anzuschauen, da unsere Wetter-App besseres Wetter Richtung Süden prognostizierte. Mit meinem Smartphone Google-Navi ließen wir uns nach Pula navigieren. Unser Autonavi enthielt kein Kroatien. Die Autobahn war völlig leer. Ich schlug vor das Aquarium zu besichtigen, da der Regen doch nicht aufhören wollte. Das Aquarium hatte einen ganz guten Ruf und man bekam auf dem riesigen kostenlosen Parkplatz leicht einen Platz.

Portorož Portorož

Vom Parkplatz zum Aquarium

Ein paar Infos zum Aquarium in Pula:

Das Aquarium von Pula befindet sich auf der Halbinsel Verudela, die südlich von Pulas Altstadt liegt. Das Aquarium ist in der ehemaligen Festung Verudela untergebracht. Sie ist eine der zahlreichen Festungen in Pula aus der österreich-ungarischen Zeit, erbaut um 1881.

In ca. 60 Aquarien sind etwa 80 verschiedene Fischarten und 100 wirbellose Arten untergebracht. Die Fischarten sind Bewohner aus der Adria, aus den Tropen und aus europäischen Seen und Flüssen. Weiterhin befindet sich dort eine Rettungsstation für Meeresschildkröten, sowie eine sehr erfolgreiche Seepferdchenzucht. 2006 wurde das Genesungszentrum für Meeresschildkröten gegründet. Die Tätigkeitsschwerpunkte des Genesungszentrums bestehen in der Heilung, Versorgung der Meeresschildkröten und anschließenden erfolgreichen Auswilderung der gesunden Schildkröten in ihrer natürlichen Umgebung.

Portorož Portorož

Eingang und Freigelände des Aquariums

Portorož Portorož

Auf drei Etagen befanden sich die Aquarien, inklusive im Keller. Die Etagen sind mit einem langen, engen Gang miteinander verbunden, also rollstuhlgerecht.

Portorož Portorož

Eindrücke vom Aquarium in Pula

Portorož Portorož

Wie man sieht gibt es aber nicht nur Fische

Portorož Portorož

Eindrücke vom Außengelände des Aquariums

Portorož Portorož

Eindrücke vom Aquarium Pula

Portorož Portorož

Anschließend wollten wir in die Altstadt Pulas fahren. Da wir aber keine Kunas besaßen, holte ich an einem Automaten am Aquarien-Parkplatz 400 Kuna (niedrigste Summe) mit Ingrids Hilfe. Es waren umgerechnet 57 Euro. Wir versuchten einen Parkplatz in der Stadt zu ergattern, fanden auch einen, aber wir hatten keine kleinen Münzen (Kunas) und der Automat wechselte nicht, also fuhren wir auf der völlig leeren Autobahn zurück nach Slowenien.

Portorož Portorož

Links: Blick vom Dach des Aquariums / Rechts: Rückfahrt nach Portorož

Das Wetter wurde immer besser und statt nach Hause zu fahren fuhren wir ins 3 km von Portorož entfernte Izola, einem kleinen Küstenstädchen.

Bled

Blick auf die Skyline von Isola

In Izola fanden wir einen kostenlosen Parkplatz mit Maximalparkzeit von 2 Stunden, was ganz gut passte. Wir bummelten am Wasser entlang in die Innenstadt, tranken am Wasser einen Kaffee und genossen den Blick auf das Meer mit seinen vorbeiziehenden Schiffchen.

Portorož Portorož

Café in Izola

Portorož Portorož

Blicke vom Café auf diese Schiffchen

Durch die engen Gässlein schlenderten wir zurück zum Auto. Ich fand Izola sehr schön und könnte mir hier einen Urlaub vorstellen, vor allem auch weil es einen netten Stadtkern besitzt.

Portorož Portorož

Durch die Gassen von Izola

Portorož Portorož

Am Hafen von Izola

Portorož Portorož

Izola

Abends wanderten wir wieder zu "unserer" Pizzeria nebenan, denn es gab wohl nirgends weit und breit eine bessere Pizza. Manfred aß Diavolo, Ingrid Dinkelkornpizza mit Spinat, Riccotta und Tomaten, Martin auch Dinkelkornpizza mit Gorgonzola, Tunfisch, Schinken, Parmesan und ich eine kleine Pizza mit Pilzen, Truthahn, Paprika und Büffelmozzarella. Ingrid und Martin stellten fest, dass die Dinkelkornpizzen etwas trockener und sättigender waren als die anderen Pizzen.

Portorož Portorož

Bei "unserer" Pizzeria

Abends ließen wir auf unserem Balkon unseren Portorož Aufenthalt nochmal Revue passieren, denn Morgen war schon wieder Bettenwechsel.

Wetter:
Erst tröpfelte es ein bisschen, dann wurde es immer besser bei Temperaturen zwischen 13°C und 19°C.



11. Tag - --->

Zurück zur Startseite