Zurück  
 

Südtirol / Vinschgau

 
Freitag, 22. September 2006
 
Da sowohl Bärbels Knie noch nicht in Ordnung war als auch unsere von gestern nach Erholung schrieen, planten wir für heute den Salten bei Bozen. Der Salten bei Jenesien gleicht einer großen Parklandschaft mit Wiesen, Lärchen und Tannen in einer Höhe zwischen 1300 und 1400 Meter. Hier endet übrigens der Nordteil des Europäischen Fernwanderweges, bevor er auf der anderen Seite Bozens nach Verona weiterführt.
 
Anfahrtsplan zum Salten
Anfahrtsplan zum Salten
 
In einer Stunde fuhren wir über Meran und Bozen, hinauf zum Salten Richtung Jenesien und dort zum Gasthaus Edelweiß. Der Parkplatz war noch leer und wir wanderten fast alleine in 1 1/2 Stunden zum Tschaufenhaus. Der Weg dorthin war neu angelegt, breit und gut zum Laufen.
 
Wanderung auf dem Salten
Wanderung auf dem Salten
 
Start unserer Runde über den Salten Wanderweg zum Tschaufenhaus
Start unserer Runde über den Salten Wanderweg zum Tschaufenhaus
 
Im Tschaufenhaus aßen wir Strudel bzw. Speck und genossen den herrlichen Rundumblick. Auch einen Adler beobachteten wir, wie er seine Kreise zog. Langsam trudelten auch andere Gäste ein.
 

Am Tschaufer Weiher

Am Tschaufer Weiher

Am Tschaufer Weiher
 
Bei schönster Sicht und inzwischen strahlendem Sonnenschein wanderten wir über den Geschnofer Stall zum E5 hoch und von dort zurück zum Edelweiß. Hier genossen wir noch einen Cappuccino und fuhren zum Hotel zurück. Übrigens war heute in Bozen freiwilliger autofreier Sonntag, man merkte davon absolut gar nichts.
 

Adler

oben: Ein Adler kreiste über das Tschaufenhaus
rechts: Das Tschaufenhaus

Das Tschaufenhaus
 

Abends aßen wir noch mal in der Pizzeria Hofer in Naturns. Man konnte wieder draußen sitzen.

Wanderzeiten:
Edelweiß auf dem Salten (1350 Meter) - Tschaufenhaus: 1 Stunde 30 Minuten
Tschaufenhaus (1405 Meter) - Über den Gschnofer Stall zum Edelweiß: 1 Stunde 30 Minuten
Gesamtwanderzeit: 3 Stunden
Höhenunterschied: 55 Meter

Wetter:
Schön, anfangs dunstig, Temperatur, Morgens 13°C, Mittags 23°C.

 

 
Samstag, 23. September 2006
 
Abreisetag! Das Frühstücksbüfett war heute besonders reichhaltig. Samstags kommen die Dorfbewohner und essen hier Brunch. Es gab zusätzlich zum üblichen Müsli, Obst, Wurst, Käse, Brote, Saft noch kleine Weißwürste und Eier. Unsere „Freunde“ vom Nachbartisch, die ausnahmsweise mal nach uns kamen, entdeckten diese Würstchen nicht, was uns ein wenig freute, da sie sonst wirklich alles ausnutzten :-). Nach dem Frühstück verabschiedeten wir uns, zahlten und fuhren über das Timmelsjoch nach Augsburg.
 
Fahrt über das Timmelsjoch
Fahrt über das Timmelsjoch
 
Es war nicht gerade wenig Verkehr, aber es lief flüssig. Nach 5,5 Stunden landeten wir zu Hause, wo unsere Tochter schon fleißig Salate vorbereitete. Wir grillten abends noch.
 
Zurück  
 
Datenschutz