Zurück
weiter
 

Montag, 30. Mai 2011

 

Nach dem Frühstück fuhren wir nach Pemmern, dass wir schon um kurz vor 9 Uhr erreichten, da wir nur eine sehr kurze Anfahrt hatten. Der Parkplatz zur Seilbahn auf die Schwarzseespitze war fast leer. Man musste an der Kasse die RittenCard vorzeigen, wofür wir dann jeder eine Berg und Talfahrtkarte gratis erhielt. Wir waren die ersten Seilbahngäste, wegen denen man die Bahn anschmiss – hatten wir auch noch nicht erlebt.

 


Rund_ums_Rittner_Horn auf einer größeren Karte anzeigen

 

Oben angekommen starteten wir unsere Wanderung gleich hinter dem Unterhornhaus den Rundweg um das Rittner Horn herum.

 
Rittnerhorn-Seilbahn Rittnerhorn-Seilbahn
In der Gondel der Rittnerhorn-Seilbahn Bei der Bergstation liegen noch Schneefetzen
 

Es war wieder eine sehr gemütliche Runde, zuerst im lichten Wald und auf Wiesen abwärts zur Latschenbrennerei, die etwas vergrößert wurde, seit unserem letzten Besuch. Dann gings über ein Bächlein wieder aufwärts, an Alpenrosen vorbei, die ganz langsam zu blühen begannen, an Preiselbeeren vorbei, die aber noch keine reifen Beeren trugen. Unterwegs entdeckten wir ein Schild „Gasthof Traube“. Hier war doch noch nie ein bewirtschaftetes Häuschen und erst recht kein Gasthof? Da hörten wir durchs Gebüsch Ziehharmonikamusik und sahen Sonnenschirme stehen.

 
Villandersberg Rittner Horn
Blick Richtung Villandersberg Blick auf das Rittner Horn
   
Ums Rittner Horn Fleissiger Specht
Anfangs ging es durch Wald War das wohl alles ein Specht?
   
Alpen-Vergissmeinnicht Alpenrosen
Alpen-Vergissmeinnicht Alpenrosen
 

Zu Remidemmi hatten wir keine Lust und zogen weiter bis wir aus dem Wald kamen und oben, immer mit Blick aufs Rittner Horn zur Linken weiter marschierten. Hier oben wuchsen hauptsächlich Latschen, Gras und Enzian.

 
Enzian Steinmauer auf dem Ritten
Enzian Steinmauer auf dem Ritten
 

Nach 3,5 Stunden erreichten wir die Feltuner Hütte. Wir setzten uns in den Wintergarten, denn Sonne hatten wir genug erhalten und schmausten Speck und Käs (Manfred) und Käs (ich). Das war lecker! Der Wirt begrüßte uns auch gleich wieder, er musste beim Umbau helfen. Aber eine fleißige und flinke Bedienung ersetzte ihn voll und ganz :-)

 
Feltuner Hütte

Oben: Feltuner Hütte von außen

Rechts: Feltuner Hütte von innen

Feltuner Hütte
   

In weiteren 1h10m ging es abwärts über Wiesen immer mit herrlichen Blick auf die Dolomiten. Gegen 15:20 Uhr erreichten wir das Auto.


Wanderzeiten:
Schwarzseespitze – Unterhornhaus – auf Weg 15 und 14 um das Horn bis Felturnerhütte: 3h30m,
Felturnerhütte – Parkplatz: 1h10m,
Gesamtwanderzeit: 4h40m.
maximale Höhe : 2169 m,
durchschnittliche Höhe: 1973 m,
minimale Höhe: 1538 m,
Höhendifferenz: +532 m, -1046 m,
zurückgelegte Strecke: 15,5 km.

Rückweg nach Pemmern
  Der gemütliche Rückweg zur Talstation
   
Gemüsepizza in der Bürgerstube

Nachmittags kauften wir im kleinen Lebensmittelladen ein bisschen ein. Dann fuhren wir in die Bürgerstube und schmausten Pizza. Die Wirtin war sehr gesprächig und die Pizza sehr lecker.

Wetter:
Schön, Temperaturen morgens 14°C, mittags: 22°C.

 

<--Leckere Gemüsepizza in der Bürgerstube

 
Zurück
weiter
Datenschutz