Zurück
weiter
 
Sonntag, 20. Mai 2012
 

Heute Morgen beim Frühstück fragte uns Frau Schwienbacher, ob wir von einem Erdbeben in der Frühe um 4 Uhr aufgewacht wären, waren wir nicht. Im Laufe des Tages stellte sich aber heraus, dass es in Norditalien tatsächlich ein Erdbeben der Stärke 6,0 gegeben hat, was man bis nach Österreich gespürt haben soll.

Die Sonne schien, wir fuhren nach Katharinaberg im Schnalstal. Hier starteten wir den Meraner Höhenweg in Richtung Unterstell, immer in einer Höhe zwischen 1200 und 1500 Höhenmetern.

 


Unsere Wanderung ab Katharinaberg auf einer größeren Karte anzeigen

 
Katharinaberg Katharinaberg
Unser Startpunkt Katharinaberg Blick ins Schnalstal und auf Katharinaberg
   
Meraner Höhenweg Meraner Höhenweg
Unterwegs auf dem Meraner Höhenweg
 

Nach 1,5 Stunden erreichten wir den Kopfron-Hof. Da wir Durst hatten, ließen wir uns von dem „Geöffnet“ Schild verleiten auf deren Terrasse etwas trinken zu wollen, aber die Haustür war um 11 Uhr noch abgeschlossen, man hörte nur einen Haarfön aus einem der oberen Fenster. Wahrscheinlich stand die Familie gerade auf. Wir wanderten weiter.

 
Meraner Höhenweg Meraner Höhenweg
   
Schnalstal Burg Juval
Wassersprenkler mit Regenbogen Unten liegt Herrn Messmers Burg Juval
 

Da wir viele Foto-Stopps einlegten und einen kleinen Umweg liefen, brauchten wir bis zur Jausenstation Lint fast 3 Stunden. Im Lint legten wir eine Erfrischungspause ein.

 
Jausenstation Lint Jausenstation Lint
Jausenstation Lint

 

Meraner Höhenweg Meraner Höhenweg
Bergauf, bergab auf dem Meraner Höhenweg Immer wieder tolle Blicke ins Tal
 

Das Wetter trübte immer mehr ein, aber nach einer Wanderzeit von 2 Stunden ab Lint, erreichten wir trockenen Fußes das abgestellte Auto. Wir fuhren noch kurz nach Kurzrass zum Talende, um zu sehen, wie tief die Schneegrenze liegt. Bis 2010 Metern lag kein Schnee mehr. Es begann zu tröpfeln und wir kehrten um.

Gesamtwanderzeit: 5 Stunden.

 
Meraner Höhenweg Kurzrass
Stubentiger In Kurzrass am Ende des Tals
   
Pizzeria Hofer

Abends fuhren wir wieder zum Hofer und schmausten unsere Pizzen. Da es regnete, saßen wir abends innen und sahen uns in der ARD einen Polizeiruf 110 an. Die Handlung war mohndoof, aber mit den Kommissaren Schmücke und Schneider ging es einigermaßen.

 

 

<-- In der Pizzaria Hofer / Naturns

 

Höhenprofil unserer Wanderung von Katharinaberg auf dem Meraner Höhenweg zum Lint und zurück

Höhenprofil unserer Wanderung von Katharinaberg auf dem Meraner Höhenweg zum Lint und zurück

 

Wetter:
Schön, nachmittags tröpfeln,
Temperaturen unterwegs 17°C, nachmittags 9 °C.
 
Zurück
weiter
Datenschutz