Zurück
weiter
 
Dienstag, 22. Mai 2012
 

Heute Morgen entdeckte ich in der "Südtirol Online" folgenden Artikel Bozen: Balkonsims trifft Passanten. Da hatten wir ja gestern richtig Glück gehabt, dass wir dort nicht gewandert sind. Man mutmaßt, dass der Balkonsims wegen des Erdbebens vorgestern und wegen des Dauerregens gestern morsch geworden ist.

 
 


20120522_Schwalbennest auf einer größeren Karte anzeigen

 

Die Sonne schien und wir starteten nach dem Frühstück von zu Hause. Zuerst wanderten wir am "Erdbeergarten" vorbei, immer Richtung Panoramaweg. Oben auf dem Weg Nr. 91, dem Panoramaweg, angelangt, schwenkten wir nach links Richtung Naturns.

 
Blick vom Fallrohrhof Panoramaweg
Die Wolken lösen sich langsam auf Wanderung auf den Panoramaweg
 

Der wunderschöne Weg, auf einer Höhe um die 650 Meter, verlief teils durch Wald, teils an Obstplantagen vorbei, immer mit Blick auf die gegenüberliegenden Berge, die heute Nacht frisch überzuckert wurden. Noch gar nicht lange unterwegs, stoppte Manfred, er hatte einen Feuersamlamander entdeckt, mitten auf dem Weg. Bald passierten wir den Weinberghof, wo wir einen Automaten vor der Tür entdeckten. Hier konnte man Palmensamen für einen Euro ziehen. Das haben wir noch nie gesehen. Wir hatten leider keinstück Euro dabei.

 
Panoramaweg Feuersalamander
Der Weg führt durch Obstplantagen Unterwegs entdeckten wir einen Feuersalamander
   
Panoramaweg Panoramaweg
Gemütlich nicht? Ab und zu begleitete uns ein Waal
   
Panoramaweg St. Prokulus
Blick Richtung Naturns St. Prokulus in Naturns
 

Weiter führte uns der Panoramaweg bis er auf den Walburgweg mündete, den wir weiterverfolgten. Es wurde wärmer und immer wieder huschten Eidechsen über die Felsen. Wir passierten das große Wasserrohr, das vom Berg zum Kraftwerk herunterführte. Nach 2 Stunden und 25 Minuten erreichten wir die Abzweigung "Schwalbennest".

 
Panoramaweg Panoramaweg
Das Wasserrohr leitet Wasser von den Bergen
ins Kraftwerk
Blick zurück Richtung Naturns
   
Blick ins Vinschgau Herzfeld
Vielleicht ist der Bauer verliebt, da er seine Bäume in Herzform pflanzt?
 

Nach weiteren 20 Minuten erreichten wir die Jausenstation "Schwalbennest", wo wir uns bei herrlicher Aussicht niederließen und uns mit Apfelstrudel, bzw. Speck am Brettl stärkten.

 
Jausenstation Schwalbennest Jausenstation Schwalbennest
Jausenstation Schwalbennest Leckerer Speck am Brettl
   
Burg Hochnaturns Burg Hochnaturns
Burg Hochnaturns Wir mit Burg Hochnaturns im Autospiegel :-)
 

Weiter ging es abwärts nach Naturns Richtung Bahnhof. Leider hatten die Geschäfte mittags geschlossen, wir wollten Postkarten kaufen. So schmausten wir noch ein Eis unterwegs und wanderten auf der anderen Talseite auf kleinen Straßen an Äpfelplantagen vorbei, Richtung Schloss Dornsberg und von dort auf Weg Nummer 1 mal durch Wald, mal an Äpfelbäumen vorbei nach Plaus. Von Plaus war es dann nur noch ein Katzensprung nach Hause.

 
Schloss Dornsberg Die Etsch
Schloss Dornsberg auf der anderen Talseite Die Etsch
 
Wanderzeiten:
Fallrohrhof über Panoramaweg - Walburgweg zum Schwalbennest: 2 Stunden 45 Minuten,
Schwalbennest - Naturns - Plaus - Fallrohrhof: 2 Stunden 15 Minuten,
Gesamtwanderzeit: 5 Stunden.
 

Höhenprofil zum Schwalbennest

Höhenprofil vom Fallrohrhoff, auf dem Panoramaweg zum Schwalbennest
und auf der anderen Talseite über Plaus zurück

 

Nachmittags relaxten wir ein wenig. Dann brachen wir zum Weinberghof auf, kurz vor Naturns gelegen. Ich freute mich schon auf Spargel. Wir ergatterten einen schönen Platz auf der Terrasse und es gab tatsächlich Spargel. Ich bestellte ihn mit Rohschinken, Kartoffeln und Bozner Soße, Manfred Wiener Schnitzel. Der Wirt meinte "Das gibts doch gar nicht, alle Leute bestellen heute Schnitzel" :-) Das Essen war lecker. Auf dem Rückweg kauften wir im Automaten, der uns heute Morgen schon angelacht hatte, 2 Kugeln mit Palmensamen. Anschließend wollten wir den Abend auf dem Balkon verbringen, aber es begann zu regnen und wir verzogen uns ins Zimmer. Ein Krimi, der auf Arte gesendet wurde, gefiel uns ganz gut. 

Wetter:
Immer mehr aufklarend und sonnig, zum Abend hin eintrübend
Temperatur: morgens 13°C, mittags beim Wandern 21°C und leicht schwül.

 
Zurück
weiter
Datenschutz