Südtirol 
Vom Grödnertal ins Vinschgau

Samstag, der 8.6.2013

Heute wurde ich schon um 6 Uhr durch lautes Gepolter und Geschrei wach, die Familie aus Münster unter uns reiste wahrscheinlich ab. Schade, warum erst heute :-)

Heute ist Bettenwechseltag. Wir verließen Wolkenstein und fuhren nach Naturns im Vinschgau. Da uns aber viel Zeit blieb bis zum Einchecken, wollten wir noch eine schöne Wanderung unterwegs unternehmen. Wir starteten um 9 Uhr, fuhren das Grödner Tal hinunter, auf der SS12, neben der Autobahn nach Bozen, von dort hinauf nach Mölten bzw. Lafenn. Auf dem Parkplatz Schermoos stellten wir unser Auto ab. Man musste neuerdings etwas zahlen für das Parken, 3 Euro. Hier starteten wir eine Wanderung durch herrliche Parklandschaft in einer Höhe von 1400 Metern.

Salten Auf dem Salten

Wir sahen viele Blümchen, die wir im Grödner Tal nicht sahen und umgekehrt. Auch konnte man von hier oben schön an der Lage der Berge erkennen, wo das Grödner Tal lag. Wir sahen hier Schlern, Platt- und Langkofel von der anderen Seite.

Auf dem Salten Auf dem Salten

Auf dem Salten Auf dem Salten

Auf dem Salten Auf dem Salten

Unterwegs entdeckten wir zwei Blindschleichen auf unserem Weg liegend. Am Tschaufer Weiher einem Biotop, ließen gerade zwei Mädchen ihre beiden Pferde baden.

Auf dem Salten Auf dem Salten

Auf dem Salten Auf dem Salten

Nach 2,5 Stunden Wanderzeit erreichten wir das Tschaufenhaus. Da es uns in der Sonne zu warm zum Sitzen war, setzten wir uns an den Rand in den Schatten, aber es wehte ein kühler Wind. Manfred bestellte Suppe, ich Apfelstrudel.

Auf dem Salten Auf dem Salten

Zurück ging es Richtung Gschnofer Stall und weiter den gekennzeichneten Weg. Uns begegneten 4 einheimische Frauen, die überall die Blumenköpfe abrissen und frische Fichtentriebe. Sie fanden das ganz normal, wahrscheinlich sammelten sie für das Herz Jesus Fest morgen. An einer Stelle, als es abwärts ging, meinte Manfred die Stelle zu kennen und schlug eine Abkürzung ein, senkrecht nach oben durch überkniehohe Wiesen hindurch. Dabei scheuchten wir zwei Rehe auf. Nach weiteren 1,5 Stunden erreichten wir unser Auto. Es war eine herrliche Wanderung!

Auf dem Salten Auf dem Salten

Wanderzeiten:
Startpunkt Parkplatz Schermoos bis Tschaufenhaus mit Umwegen: 2,5 Stunden
Tschaufenhaus über Gschnofer Stall zum Parkplatz: 1,5 Stunden
Gesamtwanderzeit: 4 Stunden

Als wir den Fallrohrhof in Naturns erreichten, kam Bärbel, meine Schwester auch zufällig von ihrer Wanderung zurück. Sie verbrachte die letzte Woche schon hier und nun wollten wir eine Woche gemeinsam verbringen. Mit ihr fuhren wir zu Pizzeria Hofer zum Abendessen. Frau Hofer erkannte uns natürlich und begrüßte uns mit einem Grappa. Als sie hörte, dass wir im Grödnertal waren, meinte sie, dass es ihr dort nicht gefallen würde, schlechte Infrastruktur, sturer Menschenschlag... Das ist uns eigentlich nicht aufgefallen, wir begegneten netten Menschen und Rummel mit 1000 Restaurants vermissten wir nicht, im Gegenteil. Den Abend ließen wir auf dem Balkon ausklingen.

Wetter:
Bis zum Abend sonnig, dann etwas Regen
Temperatur unterwegs: 17 bis 19°C, in Naturns 26°C.


9. Tag - --->

Zurück zur Startseite

Datenschutz