Südtirol 
Teil 2: Vinschgau

Sonntag, der 9.6.2013

Nach einer ruhigen Nacht begaben wir uns um 8 Uhr zum Frühstück. Ein weiteres Paar saß am Nebentisch. Es gab heute zum Herz Jesu Fest sogar Sekt zum Frühstück. Es scheint ein sehr wichtiger Feiertag zu sein. Da ich mir den Grund für das Herz-Jesu-Fest nicht merken kann, hier ein Textauszug aus der Internetseite suedtirolerland.it

"1796 versprachen Tiroler Landstände angesichts der Gefahr durch die Truppen Napoleons I. feierlich, das Land dem “Heiligsten Herzen Jesu” anzuvertrauen und dies jedes Jahr aufs Neue zu gedenken. Als Herz-Jesu-Sonntag wurde der 1. Sonntag nach dem Fronleichnamfest gewählt...."

Nach dem Frühstück machten wir uns wanderfertig. Da die Wettervorhersage nicht allzu toll war, starteten wir direkt ab der Haustür und wanderten den Meraner Panoramaweg, auf der Sonnenbergseite Richtung Naturns. Man passierte nett gelegene Apartmenthäuser, Bauernhöfe, immer mit Blick auf den Nörderberg und das Tal. Im Schwalbennest legten wir eine Rast ein bevor wir umkehrten. Ein wenig wurden wir noch nass auf dem Rückweg. Das hatten wir wieder gut abgepasst.

Panoramaweg nach Naturns Panoramaweg nach Naturns

Panoramaweg nach Naturns Panoramaweg nach Naturns

Panoramaweg nach Naturns Panoramaweg nach Naturns

Panoramaweg nach Naturns Panoramaweg nach Naturns

Panoramaweg nach Naturns Blick vom Schwalbennest Naturns

Panoramaweg nach Naturns Panoramaweg nach Naturns

Wanderzeiten:
Startpunkt Fallrohrhof bis Schwalbennest: 2 Stunden
Schwalbennest bis Fallrohrhof: 1,5 Stunden
Gesamtwanderzeit: 3,5 Stunden

Im Fallrohrhof hielten wir eine längere Pause, während der es einmal tüchtig schüttete. Gut dass wir jetzt nicht mehr unterwegs waren. Abends fuhren wir nach Naturns ins Gasthaus zum Adler. Hier saß man nett im Wintergarten. Ich aß Spargel mit Bozner Sauce, Bärbel Salatplatte und Manfred Grillfleisch mit Spagetti und Salat.

Panoramaweg nach Naturns Naturns

Abends saßen wir in unserem Zimmer zusammen, spielten auf Manfreds Tablett "Wer wird Millionär?" und gewannen tatsächlich zweimal 500.000 Euro. Zwischendurch rief Antje, Bärbels Freundin an. Sie reiste heute auch nach Südtirol, in ein Dorf beim Reschenpass, also noch eine Auto- bzw. Zugstunde von Naturns entfernt. Aber durch das viele Hochwasser war sie viel zu spät am Brenner, um noch mittels öffentlicher Verkehrsmittel ihr Ziel zu erreichen. Mit einem Kleinbus wurde sie an der Abzweigung zum Fallrohrhof gegen 23 Uhr abgesetzt. Bärbel leuchtete ihr mit dem Handy in der stockdunklen Nacht den Weg. Heute Nacht durfte sie im Fallrohrhof übernachten, bevor sie morgen zu ihrem Domiziel weiterreiste.

Wetter:
Anfangs sonnig, später Schauer
Temperatur unterwegs: 18 bis 25°C.


10. Tag - --->

Zurück zur Startseite

Datenschutz