Auf dem Ritten in Südtirol

Dienstag, der 9.6.2015

Frau Schweighofer stellte uns wieder einen Brotkorb mit einem mit Marmelade gefüllten Hörnchen, einem kleinen Vinschgerl und zwei großen Vinschgerln zurecht, garniert mit ein paar Stiefmütterchen. Zusammen mit Südtiroler Speck, Käse, Marillenmarmelade und Joghurts ließen wir uns das Frühstück wieder schmecken.

Als wir aus der Haustür traten, zischte eine der Hauskatzen an unseren Beinen vorbei ins Haus und gleich rauf vor unser Apartment. Wenn wir jetzt die Haustür zuziehen würden, wäre sie in dem Hausflur die nächsten 6 Stunden eingesperrt oder bis sich einer erbarmt und sie miauen hörte. Also ließen wir die Haustür offenstehen und erledigten erstmal unseren Kram. Manfred zog seine Wanderschuhe an, die im Auto standen und ich brachte den Brotkorb zurück. Die Katze lag immer noch vor unserem Apartment. Ich lockte sie die Treppe runter, aber sie wollte nicht aus der Haustür raus. Schließlich gelang es mir dann doch, also schnell die Haustür zu und los.

An der Trambahnbedarfshaltestelle Linzbach warteten wir auf die Tram nach Oberbozen, in der wir uns mit Bärbel treffen wollten. Davor beobachteten wir, wie Bauarbeiter einen Anhänger der alten hölzernen Tram beluden, um gefällte Baumreste nach Oberbozen zu transportieren. Interessant, die alten Straßenbahnen werden jetzt für den Bau verwendet - lustig, dabei sehen die noch nett aus.

Tram auf dem Ritten Tram auf dem Ritten

An der Trambahnbedarfshaltestelle Linzbach wird die alte Tram als Last-Tram "missbraucht" :-)

Wie verabredet saß Bärbel im vorderen Tramteil und hatte uns mühsam zwei Plätze freigehalten :-). Zwei Minuten später erreichten wir Oberbozen. Von hier starteten wir unsere Wanderung auf dem mit der Nummer "2" markierten Weg nach Wangen. Zuerst führte uns ein Teersträßchen aufwärts aus Oberbozen heraus, es folgten diverse Abzweigungen, zum Lobishof und ins Riggermoos. Wir blieben auf dem Weg Nummer 2 der zu Manfreds Ärger an einer geschlossenen Jausenstation vorbeiführte. Der Weg wurde schmaler, er war nicht mehr geteert und führte schließlich steil in ein Tal hinab.

Ritten Ritten

Im HIntergrund unser heutiges Ziel: Wangen

Das war nun überhaupt kein Weg für die angeschlagenen Knie von Bärbel und Manfred. Als wir auf der anderen Seite des Tals wieder oben waren ging es etwas besser.

Ritten Ritten

Links oben: Nanu, wer fährt denn mit dem Auto diesen Wanderweg entlang?

Durch ein grünes Tal nach Wangen

Ritten Ritten

Nach 2 Stunden Wanderung erreichten wir wieder ein Teersträßchen, welches wir in einer halben Stunde nach Wangen hochwanderten. Hier steuerten wir eine Jausenstation an, um unser Flüssigkeitsdepot aufzufüllen und die Knie der beiden zu entspannen. Manfred erfuhr von der Wirtin, dass in einer Viertelstunde ein Bus nach Klobenstein fahren würde. Das passte! Weiter wollten die beiden ihre Knie lieber nicht belasten.

Ritten Ritten

Unser Ziel Wangen

Ritten Ritten

Ritten Ritten

Als wir in den Bus stiegen druckte das Fahrkartenkontrollgerät ganz frech ein "ungültig" auf Manfreds und meine RittenCard. Der Fahrer malte zusätzlich noch ein dickes "Ungültig" mit seinem Kuli darauf und bat uns, die RittenCards bei unseren Vermietern umzutauschen. Bärbels funktionierte.

Ritten Ritten

Mit dem Bus zurück nach Klobenstein

Die Busfahrt war gemütlich und 20 Minuten später erreichten wir den Bahnhof in Klobenstein.

Geplant war nun, mit der Tram nach Lichtenstern zu fahren und dort ein Eis zu essen, aber das Hotel Lichtenstern hat Dienstags Ruhetag, so dass wir uns etwas im Ort suchten. Im Restaurant Pizzeria Bar Central setzten wir uns in den gemütlichen Biergarten. Bärbel schmauste eine kleine Pizza, von der wir auch probierten und ich einen Apfelstrudel.

Anschließend fuhr Manfred mit der Tram nach Oberbozen zurück. Bärbel und ich wanderten zu Bärbels Apartment und ich von dort weiter zu Fuß die Freudpromenade nach Oberbozen. Da die Dolomiten im Hintergrund von schwarzen Wolken bedeckt waren, zögerte ich noch, wirklich zu wandern. Aber ich dachte mir, dass ich ja von überall unterwegs Manfred anrufen könne, um mich abholen zu lassen. Trockenen Fußes erreichte ich nach 55 Minuten ab Klobenstein-Bahnhof unser Apartment.

Wanderzeiten:
Oberbozen auf Weg 2 nach Wangen: 2,5 Stunden.
Klobenstein auf der Freudpromenade nach Linzbach zu unserem Apartment: 55 Minuten.

Ritten Ritten

Links: Klobenstein / rechts: Lichtenstern mit dunklen Wolken dahinter

Ritten Ritten

Blick vom Balkon auf den Rosengarten

In unserer Wohnung warfen wir mal den Geschirrspüler an. Ja wir hatten sogar eine Geschirrspülmaschine! Sie arbeitete und arbeitete, nach 2 Stunden war sie wohl soweit, denn dann hörte man keinen Mux mehr. Aber als wir die Klappe öffnetten, die Anzeigen befanden sich oben in der Tür, piepte sie. Nach einer weiteren halben Stunde kam ich auf die Idee die Klappe zu öffnen und trotz Piepens den Ein/Aus Schalter zu betätigen. Nun waren alle Lichter aus. Dann war das Piepen wohl ein Zeichen, dass die Maschine fertig war. Auf "Fertig" stand sie nicht.

Bevor wir zum Abendessen starteten, brachte uns unsere Zimmerwirtin die neuen RittenCards. Sie meinte, dass käme ab und zu mal vor, dass die Karten nicht funktionieren würden. Sie war nur beunruhigt und fragte uns, ob wir Strafe zahlen mussten? Mussten wir aber nicht. Wir fuhren zur Haltestelle Linzbach, holten Bärbel von der Tram ab und schmausten draußen in Wolfsgruben im Restaurant Drei Birken. Hier konnte ich noch ein letztesmal Spargel essen, bevor die Saison endgültig beendet war. Er war lecker bis auf die Bozener Soße, die sehr sauer schmeckte. Bärbel schmauste Salat mit Käsenockerln und Manfred Forellenfilet mit Salat vom Büfett.

Restaurant Drei Birken Restaurant Drei Birken

Essen im Restaurant Drei Birken

Wir brachten Bärbel in ihr Apartment und ließen den Abend wieder auf dem Balkon ausklingern. Dabei beobachteten wir, wie die Bäuerin die Hühner in ihren Stall treiben musste. Gar nicht so einfach, einige wurden getragen, einige mit dem Besen voran getrieben. 

Ritten Ritten

Links: die Wirtin des Laner Hofs treibt die Hühner abends in ihren Stall / rechts: Blick auf den Rosengarten

Wetter:
Schön bis nachmittags, dann gewittrig
Temperaturen: morgens 11°C, mittags 22°C.


5. Tag - --->

Zurück zur Startseite

Datenschutz