Naturns in Südtirol

Montag, der 15.6.2015

Heute war es wieder stark bewölkt und es regnete. Nachdem wir gemütlich gefrühstückt und im Internet gesurft hatten brachen wir Richtung Naturns auf. Unsere Wanderschuhe warfen wir ins Auto, falls es doch mit dem Regen aufhören sollte. Unser Auto stellten wir vor einer Drogerie ab, Manfred wollte sich hier einen Schirm kaufen. Leider hatte sie keinen, so liefen wir von hier aus in die City.

Im Sportgeschäft fand Manfred eine Regenjacke von Salewa, zwar nicht seine Farbe, schwarz, aber die einzige in seiner Größe und sie hatte leuchtendgrüne Streifen, was die Jacke schon mal aufpeppte (70 Euro). Außerdem fand er einen hübschen südtiroler Filzhut (25 Euro) mit dessen Kauf er schon lange geliebäugelt hatte. Ich finde, Hüte stehen Manfred.

Es herrschte gerade eine Regenpause darum stellten wir unser Auto in Latsch an der Seilbahntalstation nach St. Martin ab. Von hier wanderten wir auf dem Latschander Waalweg entlang, der mit Nr. 3 gekennzeichnet war in Richtung Kastellbell.

Latschanderwaal Latschanderwaal

Der Waal war durch den Regen sehr gut gefüllt, fast bis zum Rand. Wir wanderten durch Weinberge, durch Urwald immer am Waal entlang, war sehr idyllisch und oft mit Blick auf die Reschenstraße und die gegenüber liegenden Berge. Der Regen wurde langsam immer stärker und stärker, so dass wir kurz vor Kastellbell daran dachten umzukehren.

Latschanderwaal Latschanderwaal

Latschanderwaal Latschanderwaal

Wir passierten den Pfraum Hof, hier könnten wir doch eine Weile einkeheren, vielleicht ließ der Regen ja nach. Das taten wir auch.

Anfangs waren wir die einzigen Gäste in der gemütlichen, warmen Stube des Pfraum Hofes. Wir wärmten uns mit einem "Süppchen", wobei man das "chen" am Ende mit gutem Gewissen streichen konnte, so viel war es. Manfred schmauste Leberknödelsuppe, ich Nudelsuppe. Der Eigenbauwein schmeckte sehr fruchtig. Eine weitere Wanderergruppe setzte sich an den Nebentisch. Es waren Urlauber aus dem Grödnertal bzw. Eisacktal.

Latschanderwaal Latschanderwaal

Latschanderwaal Latschanderwaal

Der Rückweg verlief im Trockenen, es hatte tatsächlich aufgehört zu regnen. Nun konnten wir das Fotografieren nachholen, was wir auf dem Hinweg versäumten. 

Wanderzeiten:
Seilbahntalstation Latsch auf dem Latschander Waalweg zum Pfraum Hof (Jausenstation): 1 Stunde
Rückweg: 1 Stunde
Gesamtwanderzeit: 2 Stunden.

Latschanderwaal Latschanderwaal

Latschanderwaal Latschanderwaal

Latschanderwaal Latschanderwaal

Nach einem Päuschen im Fallrohrhof mit Kaffee und Tagebuchschreiben fuhren wir zum Abendessen zur Pizzeria Hofer. Wir erfuhren nun, dass die Seniorchefin gestern Geburtstag hatte. Manfred schmauste seine Lieblingspizza Diavolo und ich testete eine kleine Frühlingspizza mit Quark und Tomaten. Sehr lecker!

Naturns Naturns

Nach den Essen bummelten wir zum MPREIS, eine österreichische Ladenkette und kauften meine sehr geschätzten Mozartkugeln von Josef Manner & Comp. AG.

Den Abend ließen wir wieder auf dem Balkon ausklingen, Der Regen hatte aufgehört.

Wetter: Regnerisch mit Regenpausen.
Temperaturen: morgens 17°C, mittags 21°C.


11. Tag - --->

Zurück zur Startseite

Datenschutz