Naturns in Südtirol

Donnerstag, der 18.6.2015

Heute hatte ich zum ersten Mal eine große Wanderung geplant, die ich ganz alleine machte, da Manfred seine Knie verständlicherweise doch lieber schonen wollte. Manfred bot mir aber lieberweise seinen Bring- und Abholdienst an, was ich gerne annahm. Geplant war die Vernagtstauseerunde im Schnalstal.

Manfred brachte mich zum Startpunkt, dem 1700 Meter hoch gelegenen Vernagt im Schnalstal. Von hier startete ich meine Runde.

Vernagtstauseerunde Vernagtstauseerunde

Zuerst wanderte ich über die Staumauer und anschließend führte mein Weg am gegenüber der Straße liegenden Ufer des Sees entlang, meistens durch Wald. Die Alpenrosen blühten sehr üppig. War wohl gerade die richtige Jahreszeit.

Vernagtstauseerunde Vernagtstauseerunde

Auch einen Selbstauslöser konnte ich mir nicht verkneifen (Foto links unten :-) Und an Klettermöglichkeiten sollte es auch nicht mangeln (Foto rechts unten).

Vernagtstauseerunde Vernagtstauseerunde

Als der See endete, zweigten sich die Wege, rechts herum führte der Seerundweg weiter, den ich nicht machen wollte und links herum ausfwärts führte die Wanderung Richtung Kurzras. Es ging aufi und abi, anfangs durch Wald. Zu zweit ist mir der Weg noch nie so langweilig vorgekommen wie jetzt, Wald, Wald, Wald. Ich beschleunigte das Tempo, ich wollte dieses Teilstück schneller beenden.

Vernagtstauseerunde Vernagtstauseerunde

Bis hierher begegneten mir wenige Menschen. Ein junges italienisches Paar mit Kleinkind fragte mich nach der Qualität eines Weges, den ich aber leider auch nicht kannte. Nach knappen 2 Stunden erreichte ich die Schnalser Straße kurz vor Kurzras, die ich ein Stückchen aufwärts wanderte.

Bis rechts eine Abzweigung auf der anderen Talseite zurück Richtung Vernagt erschien. Die nahm ich. So, nun begann das Fest! Dieses Teilstück ist einfach herrlich und deswegen wollte ich diese Wanderung auch unbedingt machen in diesem Urlaub. Zuerst entdeckte ich an bekannter Stelle auf einer Mauer sitzend, hinter weidenden Kühen, ein Murmeltier. Lustigerweise entdeckte ich erst zu Hause auf dem Foto, dass es sich um 2 Murmeltiere handelte (seht ihr die beiden auf dem Foto unten links?).

Vernagtstauseerunde Vernagtstauseerunde

Weiter führte der hübsche Almwiesenweg mal aufi, mal abi immer auf etwa 2000 Metern Höhe, an Lärchen entlang, über Geröllfelder, an Blumen vorbei.

Vernagtstauseerunde Vernagtstauseerunde

Bald kam auch der Vernagtstausee ca. 300 Meter unter mir liegend, in Sichtweite. Er lag schön grün dort, mit leicht schneebedeckten Bergen im Hintergrund.

Vernagtstauseerunde Vernagtstauseerunde

Kurz vor den Finailhöfen entdeckte ich ein weiteres Murmeltier - niedlich!

Vernagtstauseerunde Vernagtstauseerunde

Hinter den Finailhöfen, ging es auf dem Weg Nummer 7 zuerst leicht bergauf, bergab, über eine Wiese, einen Pfad über Geröllfelder, an noch mehr Lärchen entlang.

Vernagtstauseerunde Vernagtstauseerunde

An einem Hof mündete der Wanderweg auf einem Teersträßlein, welches ich abwärts nach Vernagt marschierte. Gegen 14:30 Uhr war ich am verabredeten Café der angrenzenden Pension Leithof.

Vernagtstauseerunde Vernagtstauseerunde

Wanderzeiten Sabine:
Parkplatz Vernagtstausee am südlichen Vernagtstausee entlang bis zum Wechsel in Kurzras auf die andere Talseite: 2 Stunden
Nordseite bis Finailhöfe: 1 Stunden 50 Minuten
Finailhöfe - Vernagtstausee Parkplatz: 1 Stunde 10 Minuten
Gesamtwanderzeit: 5 Stunden.

Hier wollte mich Manfred wieder abholen. Ich setzte mich gemütlich draußen an die Wand, weil es dort windstill war. Eine weitere Gruppe traf ein. Diese wurden sogleich bedient, in meine Richtung blickte der "blinde" Ober leider nicht, es nützte auch kein Winken, er guckte einfach nicht. Zwischendurch schrieb ich Manfred eine SMS, dass ich am vereinbarten Ort sitzen würde. Die Gruppe bekam schließlich ihre Getränke, der Mann schaute wieder nicht. Ein weiteres Paar traf ein, wurde bedient, der Mann schaute nicht. Das Paar erhielt seine Getränke, die Bedienung schaute immer noch nicht zu mir. Saß ich vielleicht im Selbstbedienungsbereich? Ich stand auf und dachte, ich könnte ja innen bestellen, aber es kam nur eine dümmliche Bemerkung, er käme gleich, er wäre schließlich alleine und ich wäre doch im Urlaub. Ich warte ja gerne, aber dass alle hinterher kommenden zuerst bedient werden, ist nicht gerade kundenfreundlich, da fühlt man sich doch leicht verarscht. Als er schließlich wieder draußen erschien, kassierte er zuerst einen anderen Tisch ab, schaute zu mir und nuschelte wieder etwas von Urlaub in meine Richtung. Eine kleine Entschuldigung hätte ich ja ganz angebracht gefunden. Na ja, Haken dran, gegen Dummheit gibt es noch kein Medikament. Ich meide in Zukunft dieses Café. Es war ein viel zu herrlicher Tag, als sich über irgendetwas länger zu ärgern. Jedenfalls erschien Manfred und wir fuhren zurück zum Fallrohrhof.

Manfred besuchte während meiner Wanderung Meran 2000. Hier der Berricht, den mir Manfred diktierte:

Mit der größten Seilbahn Südtirols fuhr Manfred in 7 Minuten von Meran auf Meran 2000. Der Preis der Hin- und Rückfahrt 17 Euro mit Gästekarte. Die Bahn verkehrt im 15 Minuten Takt.

Meran 2000 Meran 2000

Dort bummelte er anfangs mit dem Seilbahnpulk auf breitem Fahrwegen einen Weg mit der Nummer 3 Richtung Missensteinjoch (2128 Meter).

Meran 2000 Meran 2000

Meran 2000 Meran 2000

10 Minuten vor dem Missensteinjoch kehrte Manfred um, da es zu steil für sein Knie wurde, genoss die Aussicht in alle Richtungen von dem großen Hochplateau.

Meran 2000 Meran 2000

Im Gasthaus Piffinger Köpfl genoss Manfred den Panoramablick mit Hüttenmaccaronie. Tipp: Die Umlaufbahn Falzeben würde in Falzeben bei 1609 Meter starten, es handelt sich dabei um 4-Personen Kabinen. Mit dieser könnte man sich wahrscheinlich ohne Wartezeiten auf das Hochplateau bringen lassen.

Meran 2000 Meran 2000

Wanderzeiten Manfred:
Abmarsch ab Seilbahnbergstation bis Umkehrpunkt: 1 Stunde
Zurück: 1 Stunde
Gesamtwanderzeit: 2 Stunden.

Zuhause relaxten wir bevor wir in der Pizzeria Hofer heute wieder draußen essen konnten. Beide nahmen wir die Lachspizza. Der Chef plauderte zum Schluss darüber, wie viele Pizzen er schon fabriziert hätte (über eine Million) und was alles wichtig für das Gelingen einer guten Pizza wäre. Hätte ich nicht gedacht, wie viele Faktoren dort mit hineinspielen und wie lange ein Pizzabäcker benötigt, um wirklich so viel Erfahrung zu sammeln eine gute Pizza herzustellen (2 Jahre). Den Abend ließen wir auf dem Balkon ausklingen.

Wetter:
Anfangs bewölkt, immer mehr aufklarend.
Temperaturen: morgens 13°C, mittags, je nach Höhe zwischen 13°C und 23°C.


14. Tag - --->

Zurück zur Startseite

Datenschutz