Naturns im Vinschgau

Wandern ab St. Martin am Kofel / Radeln auf den Sonnenberg

Donnerstag, der 1.6.2017

Nach unserem leckeren Frühstück, diesmal mit Südtiroler Speck, fuhr Manfred Bärbel und mich zur Seilbahn nach Latsch. Die Seilbahn fährt stündlich, aber wenn mindestens 6 Personen zusammenkommen fährt sie auch früher. So war es bei uns. Der sehr aufmerksame und freundliche Angestellte der Seilbahn hatte auch Geduld bei einem Trio, welches leider die Gästekarte vergessen hatte, mit der sie Prozente bekämen. Sie beschwerten sich lautstark, dass sie auf dem Campingplatz in Latsch schließlich seit 25 Jahren ihren Urlaub verbringen (wohl gerade seit der Maueröffnung ha, ha ha). Jedenfalls erhielten sie Ermäßigung, weil es dem Angestellten wohl doch zu blöd war.

Auf der achtminütigen Seilbahnfahrt erreichten wir St. Martin am Kofel, auf 1740 Meter gelegen. Unterwegs entdeckten wir unter uns ganze Hänge mit braunen Kiefern. Hatten sie zu wenig Wasser bekommen? Dann entdeckten wir die weißen Gespinnste des Prozessionsspinners.

Seilbahn in Latsch St. Martin am Kofel

Fotos: Wanderstart in St. Martin am Kofel

St. Martin am Kofel St. Martin am Kofel

Fotos: Wandern auf dem Meraner Höhenweg ab der Texelbahn-Bergstatíon

Wir entschlossen uns zuerst das Teersträßchen mit der Nummer 2 Richtung Dolomitenblick zu wandern. Es ging 35 Minuten immer leicht bergab mit freiem Blick zum Martelltal. Schließlich zweigte vom Sträßchen ein schmaler Steig Richtung Dolomitenblick ab. Er führte uns im Lärchenwald stetig bergauf bis auf eine Höhe von 1960 Meter. Der Dolomitenblick war eine riesige freie Fläche, wo man theoretisch ein Lager errichten könnte. Und natürlich hätte man bei klarer Sicht Blick bis zu den Dolomiten gehabt. Aber allein wegen der herrlichen Lage mit den Lärchen lohnte sich der Weg.

St. Martin am Kofel St. Martin am Kofel

Fotos: Wandern zur Hochfläche Dolomitenblick

Wir kehrten um und folgten diesmal dem Weg Nummer 1 zurück nach St. Martin. Nach insgesamt 1 Stunde und 25 Minuten erreichten wir den Ort wieder.

St. Martin am Kofel St. Martin am Kofel

Fotos: Dolomitenblick ohne Blick

St. Martin am Kofel St. Martin am Kofel

Wir besichtigten die kleine Kirche und beschlossen noch ein bisschen in die andere Richtung zu wandern, dem Vinschgauer Höhenweg folgend. Wir machten deshalb so zögerliche kleinere Runden, da der Wetterbericht am Mittag wieder Gewitter ankündigte.

St. Martin am Kofel St. Martin am Kofel

Fotos: Kirchlein in St. Martin am Kofel von innen und außen

Als wir nach einer halben Stunde auf einem Teersträßchen den Egg-Hof erreichten kehrten wir um und setzten uns auf die Terrasse des Bergstation Gasthofs in St. Martin. Hier genossen wir noch mal den Superblick bei Apfelstrudel bzw. Salat und um 15 Uhr fuhren wir wieder abwärts. Der nette Angestellte der Seilbahn fragte uns, ob wir nicht schon vorher mit der Seilbahn runterfahren wollten. Wollten wir. Das stellte sich als gut heraus, denn die reguläre Fahrt, 10 Minuten später verzögerte sich durch eine Gruppe von Radlern, die ihre Räder in der Seilbahn nach oben transportieren lassen wollten. Und bis die alle in der Gondel waren, dauerte seine Zeit.

St. Martin am Kofel St. Martin am Kofel

Fotos: Wandern auf dem Meraner Höhenweg ab der Texelbahn-Bergstatíon

Manfred holte uns von der Seilbahntalstation ab. Heute Morgen holte er hochzufrieden sein repariertes Fahrrad vom Fahrrad Zisch ab. Seine Bremsbelege wurden gewechselt und der 10. Gang neu einjustiert (60 Euro). Manfred radelte heute wieder, diesmal auf den Sonnenberg.

Hier könnt ihr Manfreds Radtour ansehen

Abends gab es tatsächlich wieder ein Gewitter, wir holten Bärbel ab und setzten uns beim Zollwies zum Essen auf die Terrasse. Manfred aß Rindergulasch mit Bandnudeln, Bärbel Spaghetti mit Tomatensauce, ich Pfifferlingsrisotto. Alles war sehr gut.

Zollwies Zollwies

Wetter:
Wie die letzten Tage, vormittags schön, mittags Quellwolkenbildung, nachmittags Regenschauer. Temperatur am Berg: 24°C.


7. Tag - --->

Zurück zur Startseite