Oberbozen auf dem Ritten

Wanderung über den Ritten

Montag, der 5.6.2017

Beim Frühstück regente es ziemlich heftig. Wolkenfelder zogen direkt an unserem Fenster vorbei und man sah plötzlich nicht mal mehr das Nachbarhaus. Als der Regen aufhörte starteten wir um 10 Uhr zu einer Tour von der Haustür aus über den Ritten.

Wir wanderten Richtung Tramhaltestelle und dort auf die Freudpromenade. Kurz vor dem Lichtenstern sahen wir einen Rehbock auf der Wiese stehen. Er äste ganz ungestört und schaute nur ein paarmal prüfend in unsere Richtung.

Freudpromenade Freudpromenade

Fotos: Auf der Freudpromenade Richtung Klobenstein

Wir wanderten am Lichtenstern vorbei bis zum Südtiroler Hof und dort ging es den Weg mit der Markierung 5 aufwärts. Bis hierher ca. 40 Minuten.

Lichtenstern Lichtenstern

Fotos links: Das Lichtenstern / rechts: Blick zum wolkenverhangender Schlern

Den schönen Weg folgend, spazierten wir durch die idyllische Parklandschaft, meist auf Feldwegen, oft auch geteert. Diese Tour war gerade richtig für so einen Halbregentag. Kurz vor Riggermoos bogen wir auf den Weg Nummer 6 nach links ab und schließlich auf den Weg Nummer 18 wieder links. Als wir auf die Freudpromenade trafen, schloss sich der Kreis. Von hier aus wanderten wir nochmals zum Lichtenstern und setzen uns in die gute Stube.

Auf dem Ritten Auf dem Ritten

Fotos: Spaziergang auf dem Ritten

Für Eis war es uns zu kalt, also schmausten wir Apfelstrudel. Herr Hohenegger, den wir schon ewig nicht mehr gesehen hatten, schaute vorbei und erkannte uns wieder. Denn früher verbrachten wir häufig hier unsere Urlaube, als wir noch mit unserer Tochter und meiner Mutter nach Südtirol gefahren sind.

Ritten Ritten

Fotos: Lichtenstern

Wir wanderten anschließend zum Bahnhof Lichtenstern, wanderten den Weg Nummer 15 erst an der Bahn entlang und weiter nach Wolfsgruben hinunter. Ab Wolfsgruben führte der Weg etwas abseits der Straße entlang zu unserer Ferienwohnung. Wir sahen von diesem Weg aus sogar die Erdpyramiden!

Ritten Ritten

Fotos links: Die Tram an der Haltestelle Lichtenstern / rechts: Zwischen Wolfsgruben und Oberbozen

Ritten Lanerhof

Fotos links: Erdpyramiden / rechts: Der Lanerhof

Gesamtandertzeit: 2 Stunde 40 Minuten und 9,8 km.

Nach einer längeren Pause, in der es zwischendurch auch regnete schwangen wir uns auf unsere eBikes, um den Weg, den wir heute zu Fuß gewandert sind, zu befahren, zumindest einen Teil davon. Ich hatte gar nicht mehr in Erinnerung, wie steil wir bergauf und bergab gewandert waren, jedenfalls merkte ich, dass das Abwärtsfahren nicht nach meinem Geschmack ist hier in den Bergen. Ich musste ständig bremsen und das auf Schotter und Unebenheiten. Mit zittrigen Beinen und Krampf im Arm stieg ich nach 7 km, zuhause angekommen vom Rad. Ich merkte, radfahren in den Bergen ist nichts für mich. Man kann weder rechts noch links die Landschaft genießen, sondern man sieht eigentlich nur auf den Weg in einer unnatürlichen Haltung ständig bremsend. Gut, dass ich es mal ausprobiert habe. Als wir zuhause waren fing es an zu pladdern - was hatten wir für ein Glück!

Hier könnt ihr unsere Mini-Tour ansehen

Lanerhof Lanerhof

Fotos links: Start einer kleinen Radelrunde / rechts: Abends warm angezogen auf dem Balkon

Zum Abendessen fuhren wir wieder ins Café Zentral, weil wir hier am besten innen saßen und es auch schon um 17:30 Uhr Abendessen gab. Es war gut wie immer. Inzwischen habe ich mich auf die kleine Gemüsepizza eingeschossen, sie ist schön saftig und nicht salzig. Manfred testete Pizza Bozen mit Speck und Salami. Dazu brachte der Ober Manfred noch ein Schälchen scharfe Pepperonisauce.

Trotz 14°C am Abend setzten wir uns warm eingewickelt in 2 Decken, zumindest ich, auf den Balkon. Hier ist die Luft einfach herrlich!

Wetter:
Morgens Regen, vormittags bewölkt, nachmittags aufklarend. Temperatur morgens in Oberbozen 10°C, mittags 18°C.


11. Tag - --->

Zurück zur Startseite

Datenschutz