Zurück
weiter
 

Zypern

 
Samstag, 26. März 2005
 

Dass die Sonne schien und wir draußen frühstücken konnten muss ich wohl nicht mehr erwähnen, das konnten wir den ganzen Urlaub hindurch. Unser Ziel war heute eine Wanderung auf der Akamas Halbinsel ab dem Bad der Aphrodite an der Küste entlang Richtung Cape Arnaoutis (Richtung Westen).

 
Wanderung in Stavros Psokas und Abendfahrt nach Pomos
 

Wir stellten das Auto auf dem Parkplatz beim Bad der Aphrodite ab. Er war so voll, dass wir überlegten umzukehren. Aber nur 100 Meter weiter, beim Bad stand eine Riesentraube Menschen und das war's. Danach traf man nur noch vereinzelt auf andere Wanderer. Auf der Wanderkarte, die wir gestern erstanden, sind fünf lange Wanderungen in dieser Gegend verzeichnet. Die wären sicher alle interessant gewesen, aber wir entschlossen uns an der Küste entlang zu wandern und nicht auf die Küstenberge zu steigen, denn dann hätte Ingrid gemurrt. Endlich entdeckten wir am Wegesrand die gerade blühende Nationalblume Zyperns, das Alpenveilchen, auch der Ginster blühte.

Eine kleine Schlange versteckte sich unter einem Stein und man hörte und sah mehrer Ziegen links hoch den Bergen herumklettern. Rechts unter uns lag das glasklare Meer. Nach 1 ¼ Stunden Wanderzeit erreichten wir eine Stelle, wo man nah genug ans Wasser kam um seine Beine ins Meer baumeln zu lassen. Hier legten wir Wasser trinkend und einfach den Blick genießend, ein Päuschen ein. Im Wasser entdeckten wir auch ein paar Seeigel.

 

Wanderung auf der Akamas Halbinsel

Zwischendurch trafen wir auf Ziegen

 

Rast auf der Akamis Halbinsel

Glasklares Wasser

 

Seeigel

Rückweg an der Küste entlang

 

Auf der Rückfahrt vom inzwischen hoffnungslos überfülltem Parkplatz, leisteten wir uns ein Eis in Polis. Es gab leckere Sorten, ich wählte: American Bisquit und eine Kugel mit Joghurt und türkischem Honig (3 x 2 Kugel kosteten 2,40 CYP, es waren Riesenkugeln). Anschließend besuchten wir noch den Evreton Staudamm, ein riesiger Stausee, von wo man einen Blick auf unser Appartement erhielt.

Abends aßen wir wieder in einer Pizzeria in Polis, wo es aber auch chinesisches und griechisches Essen gab. Manfred aß Spagetti Bolognese, Ingrid Spagetti Carbonara und ich wieder mal Schwertfisch mit Pommes, Reis und Salat. (Essen mit Wein und Saft kostete insgesamt 20 CYP).

Wetter: Schön bei 24°C

 
Zurück
weiter