Sabines völlig subjektiven Buchtipps


Zuletzt aktualisiert am 3. März 2021

Bücher nach Region

Afrika

Amerika

Asien

Australien

Europa

Neuseeland, Ozeanien und Weltreisen

Sachbücher

 

Autoren von A bis Z

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

Meine zuletzt gelesenen Bücher

Die Geier-Wally

Die Geier-Wally

Wilhelmine von Hillern

5 Sterne

Gelesen als E-Book im Februar 2021
Veröffentlicht oder geschrieben wurde dieser Roman im Jahr 1873.

Heimatroman aus den Tiroler Bergen: Das Mädchen Walburga Stromminger wächst allein bei ihrem Vater, auf dessen Bauernhof auf. Ihre Mutter verstarb nach Walburgas Geburt. Ein Geier, der oberhalb des Tals nistet, soll vertrieben werden, da man ihn von den Schafen fernhalten möchte. Dazu soll das Küken aus dem Nest geholt werden. Kein Bub aus der Gegend traut sich das, aber Wallburga, noch ein Kind, wird von ihrem Vater zum Nest abgeseilt, so dass sie dem Geier sein Küken wegnehmen kann. Es gelingt ihr mit Blessuren das Küken aus dem Nest zu nehmen. Sie zieht das Küken bei sich auf, seitdem folgt es ihr überall hin, auch als das Küken zu einem ausgewachsenen Geier wird. Darum nennt man sie die Geier-Wally. Walburga verliebt sich in den starken "Bärenjoseph", aber der Vater hat ihr schon einen anderen Mann ausgesucht, der um ihre Hand anhält. Da Walburga diesen Mann nicht will, wird sie zur Strafe auf die Hütte am Gletscher zum Schafehüten verdammt.

Dieser Heimatroman von Wilhelmine von Hillern aus dem Jahr 1873 beruht auf einer wahren Geschichte von Anna Stainer-Knittel. Ich finde ihn toll geschrieben, gut und spannend zu lesen. Er spielt auf der Nordseite der Ötztaler Alpen.

Nach oben

Im Schatten des Zauberbergs

Im Schatten des Zauberbergs

Susan de Winter

3 Sterne

Gelesen als E-Book im Februar 2021.
E-Book und Taschenbuchausgabe: November 2020.

Roman: Nach dem Tod ihrer Mutter findet die 28-jährige Mia auf dem Dachboden ihres Elternhauses in einem verschlossenen Koffer Hinweise, dass ihre Großmutter verschollen ist und nicht, wie bisher vermutet, tot. Die Großmutter hatte sich 1969 mit ihrem Geliebten nach Australien abgesetzt und ihre Tochter, also Pias Mutter bei Pias Großvater zurückgelassen. Mia reist kurz entschlossen nach Australien, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Toll finde ich natürlich die Hintergrundbeschreibungen ihrer Reiseziele in Australien und auch die Reisetipps am Ende. Die Geschichte selber finde ich - naja. Die Hauptdarstellerin Mia ist mir als "dummes Modepüppchen" ziemlich unsympathisch, für die eine Welt zusammenbricht, wenn ein Mann ein kariertes Hemd trägt :-)))

Nach oben

Federkleid und Flügelschlag

Federkleid und Flügelschlag - 100 Vogelarten im Porträt

Thomas Griesohn-Pflieger und Iris Lichtenberg

5 Sterne

Gelesen als gebundenes Buch von Weihnachten 2020 bis Februar 2021.
Verlag; 1. Auflage 2020 (15. September 2020).

Sachbuch: Die Autoren und Vogelbeobachter Griesohn-Pflieger und Iris Lichtenberg porträtieren 100 heimische Vogelarten zu den Illustrationen der schweizer Künstler und Naturforscher Léo-Paul Robert und Paul-André Robert. Die beiden Autoren erzählen zu jeder Vogelart unterhaltsame Geschichten und Wissenswertes, wie man sie in "normalen" Vogelbüchern nicht findet.

Das Buch schenkte mir mein Mann zu Weihnachten. Er weiß, dass mich die Natur interessiert und hatte in einer Zeitschrift von dem Buch gelesen (glaube ich). Ich finde die Illustrationen wunderschön und genauso nett die Geschichten dazu. Um das Buch lange genießen zu können und nicht gleich alles wieder zu vergessen, haben ich pro Tag maximal über zwei Vogelarten gelesen. Darum auch der lange Lesezeitraum von Weihnachten bis Mitte Februar :-) Animiert durch die beiden Autoren liebäugele ich jetzt mit dem Buch "Grundkurs Vogelbestimmung: Eine Einführung zur Beobachtung und Bestimmung unserer einheimischen Vögel".

Nach oben

Der lange Weg zur Freiheit

Der lange Weg zur Freiheit

Nelson Mandela

5 Sterne

Gelesen als E-Book von Dezember bis Februar 2021.
Herausgeber : FISCHER Taschenbuch; 1. Edition (25. Januar 2014).

Autobiographie: Nelson Mandela beginnt seine Autobiographie mit seinem noch unbeschwerten Leben als Kind in einem Dorf in der Nähe von Umtata. Sein Vater gehörte zum Königshaus des Themusstammes aus dem Volk der Xhosa. Mandela studierte an der Universität von Fort-Hare und beendete sein Jurastudium 1942 in der Witwatersrand-Universität. Schon sehr früh wurde ihm die Ungerechtigkeit der Apartheid bewusst. Wenige Weiße durften alles, viele Schwarze nichts oder zumindest nur das, was ihnen die Weißen bewilligten. Sie hatten in ihrem eigenen Land kein Wahlrecht, konnten jederzeit aus Gebieten vertrieben werden, wenn Weiße in dem Gebiet wohnen wollten und viele Ungerechtigkeiten mehr. Mandela trat 1944 dem ANC bei und wurde Freiheitskämpfer. Er kämpfte für die gleichen Rechte für Schwarz, Weiß bzw. für jeden Menschen Südafrikas. Dafür wanderte er für ca. 30 Jahre ins Gefängnis, wo er den ersten Teil dieser Biographie schrieb. Entlassen wurde er 1990, aber erst 1994 fanden die ersten Wahlen für alle Afrikaner statt.

Das Buch hat über 800 Seiten, es liest sich nicht leicht, wegen der vielen, vielen Fakten und Personen, trotzdem finde ich es spannend. Es war mir vor dem Lesen des Buchs nicht bewusst, was für ein großer, langjähriger Kraftakt es war, die herrschende Partei der Weißen in Südafrika zu entmachten. Nelson Mandela widmete sein ganzes Leben dem Volk, zum Schluss hatte er Erfolg. Ich gebe zu, dieses Buch habe ich gelesen, weil es mir beim Stöbern durch die Sonderangebote auffiel. Sonst wäre ich nicht auf die Idee gekommen mich durch ein 800 Seiten starkes Buch zu kämpfen. Aber ich bin froh es gelesen zu haben.

Nach oben

Damals am Meer

Damals am Meer

Marco Balzano

Gelesen als E-Book im Februar 2021.
Verlag Antje Kunstmann GmbH; 3. Edition (15. November 2012). Die Originalausgabe erschien 2010 unter dem Titel: "Il figlio del figlio".

Roman: Sohn, Vater und Großvater begeben sich auf die lange Reise von Mailand nach Apulien. Vater und Sohn wollen Großvater Leonardo dabei unterstützen, die Wohnung am Meer zu verkaufen, bevor sie völlig verfällt, denn es kümmert sich keiner der Familie mehr um die Wohnung. Die Großeltern wurden in Apulien geboren, gründeten hier ihre Familie und wanderten mit ihren Kindern arbeitssuchend nach Mailand aus. Der 26-jährige Nicola ist in Mailand geboren. Jeder von den dreien hat ganz andere Erinnerungen an Apulien. Für Leonardo ist es die Heimat, in die doch alle einmal zurückkehren wollten, für den Vater die Erinnerung an seine Jugend und für Nicola ist es das Feriendomizil, der Ort der ersten Liebschaften. Es ist die Geschichte von drei Generationen, verschiedenen Sprachen, Italien gestern und heute, Emigration und der Verlust und die Suche nach Heimat.

Wie auch seine beiden anderen Bücher, die ich vorher gelesen habe, gefällt mir auch dieses sehr gut. Ein Kritiker in Amazon schreibt: "Es gibt sie noch die stillen leisen Romane, die einen mitnehmen." Genau so sehe ich das auch, ich mag diese stillen, leisen Romane. Über weitere Bücher des Autors würde ich mich sehr freuen.

Nach oben

Mein perfektes Foto

Mein perfektes Foto

Tom! Striewisch

5 Sterne

Gelesen als Taschenbuch im Januar/Februar 2020.
Humboldt, aktualisierte Auflage (26. September 2012).

Sachbuch: Der Ratgeber vermittelt Grundlagen der Bildgestaltung, abhängig von Form, Größe, Aufteilung, Linien, Licht und Farben. Der Autor geht auf die verschiedenen Motive ein, also Urlaub, Schnappschüsse, Sachaufnahmen, Stadt, Land und einiges mehr. Am Schluss des Buchs folgt noch ein Fototechnikteil.

Das Buch ist genau das, was ich gesucht habe, nämlich ein Ratgeber zur besseren Bildgestaltung und das weniger aus technischer Sicht. Zwar findet man die grundlegende Fototechnik auch hinten im Buch, aber nicht vorrangig. Gesucht habe ich dieses Buch, da ich aus meiner leichten Kompaktkamera möglichst viel an besserer Bildgestaltung herausholen möchte. Eine Spiegelreflexkamera, mit der man zwar 1000 Einstellungen machen kann, ist mir zu schwer, um sie immer dabei zu haben. Besonders gut gefällt mir der Tipp des Autors, sich selber zu fragen, warum ich dieses oder jenes Foto als besonders gut gelungen empfinde. Dafür sollte man aber nicht seine eigenen Fotos verwenden, denn die sieht man mit anderen Augen, mit Hintergrundinformationen, die ein Unbeteiligter nicht hat. So nun bin ich gespannt, ob mir das Buch geholfen hat, bzw. ob ich mir alles gemerkt habe :-)

Nach oben

Das Leben wartet nicht

Das Leben wartet nicht

Marco Balzano

Gelesen als E-Book im Februar 2021.
Diogenes Verlag AG; 2. Edition (22. Februar 2017). Die Originalausgabe erschien 2014 unter dem Titel: "L'ultimo arrivato".

Roman: Ninetto wächst in einem sizilianischen Dorf unter sehr ärmlichen Verhältnissen auf, es gibt wenig zu essen, für die Schule ist kaum Zeit. Die Zukunftsaussichten in dem Dorf sind nicht rosig. Als seine Mutter auch noch in ein Heim kommt, schickt sein Vater ihn im Alter von 9 Jahren nach Mailand, wo es ihm einmal besser gehen soll. In Mailand angekommen findet er auch gleich eine Stelle als Bote in einer Wäscherei. Sein Traum ist es, eines Tages in einer der vielen Fabriken zu arbeiten, um mehr Geld zu verdienen. Einige Jahrzehnte später erkennt Ninetto dass die vielen chinesischen und nordafrikanischen Neuankömmlinge, die jetzt in den Bettenburgen wohnen, wo er zu Beginn seiner Mailandzeit wohnte, die gleichen Ziele haben wie er damals.

Es ist die Emigrationsgeschichte von Ninetto, aus dessen Sicht die Geschichte auch erzählt wird. Das Buch ist sehr kurzweilig geschrieben, ich habe es viel zu schnell durchgelesen. Jedenfalls gefällt es mir so gut, dass ich mir gleich die Leseprobe eines weiteren Buchs des Autors heruntergeladen habe. Bin gespannt!

Nach oben

Ich bleibe hier

Ich bleibe hier

Marco Balzano

5 Sterne

Gelesen als E-Book im Januar 2021.
Diogenes Verlag AG; 1. Edition (24. Juni 2020). Die Originalausgabe erschien 2017 unter dem Titel: "Resto qui".

Roman: Die frisch gebackene Lehrerin Trina lebt mit ihrer Familie in dem Dorf Graun in Südtirol, nicht fern von der Grenze nach Österreich. Als in Italien die Faschisten an die Macht kommen wird Südtirol italienisiert, die Südtiroler werden noch mehr Bürger 2. Klasse. Um überhaupt eine Chance zu bekommen, jemals als Lehrerin einen Job zu bekommen, lernt Trina italienisch. Trotzdem bekommt sie keine Stelle. Vom Pfarrer wird sie überredet die Kinder des Dorfs heimlich in Kellern und Scheunen zu unterrichten. 1939 erfolgt das sogenannte "Hitler-Mussolini-Abkommen", in dem die Südtiroler vor die Wahl gestellt werden, entweder nach Deutschland abzuwandern oder als Italiener in Südtirol zu leben. Trina und ihr Mann entscheiden sich in ihrer Heimat zu bleiben. Als sich Trina und ihr Mann Erich nach den ganzen Kriegswirren langsam erholen, kommt der nächste Schlag, ein Energiekonzern versucht auch gegen den Widerstand der Dorfbewohner einen Staudamm zu bauen. Schaffen es die Dorfbewohner das Staudammprojekt abzuwenden? Und was wären die Folgen?

Da ich eine begeisterte Südtirolurlauberin bin, hat mich dieser Roman, der vor einem wahren geschichtlichen Hintergrund spielt, sehr gefesselt. Ich bin erstaunt, dass sich ein italienischer Autor so in die Lage von Südtirolern hineinversetzen kann. Viel zu schnell habe ich das spannend geschriebene Buch verschlungen und mir bereits ein weiteres Buch des Autors bestellt.

Nach oben

Überleben - Als Wildhüter in Afrika

Überleben - Als Wildhüter in Afrika

Sebastian Hilpert

5 Sterne

Gelesen als E-Book im Januar 2021.
Ehrenwirth Verlag; 2. Aufl. 2019 Edition (29. April 2019).

Afrikaerlebnisse: Sebastian Hilpert hat sich für 12 Jahre bei der Bundeswehr verpflichtet, aber so nach und nach ist er mit seinem Leben unzufrieden. Auch Zusatzausbildungen machen es nicht besser. Auf der Suche nach Tätigkeiten, die ihn befriedigen, beginnt er ein Volontariat in Namibia in einer Auffangstation für Raubkatzen, danach in Südafrika in einer Nashorn-Auffangstation, die im Kampf gegen Wilderer versucht die letzten Nashörner zu retten. Später reist er als Fotograf durch die Weite Namibias und arbeitet als Wildhüter in einem Wildtierreservat. Er erzählt von seinen vielen Abenteuern mit den Tieren und man erfährt Hintergründe der privaten Wildtierreservate.

Das Buch finde ich ganz toll, zum einen flüssig, humorvoll und fesselnd geschrieben und zum anderen sehr informativ. Er erzählt viele nette und witzige Geschichten, die ihm mit den Tieren passiert sind, auch vom normalen Leben auf der Auffangstation. Wie wichtig Wildtierreservate für die wilden Tiere sind und nicht nur für den Tourismus, habe ich auch gelernt. Denn was wäre alternativ an der Stelle, an der sich jetzt ein Wildtierreservat befindet? Eine oder mehrere Farmen, die meistens keine Wildtiere dulden, um ihre Farmtiere nicht zu gefährden. Empfehlenswert auch die Webseite des Autors: animalperson.org.

Ein kleiner Verbesserungsvorschlag: Ich finde die "Playlist zum Buch", also die Titel, die der Autor wohl in Afrika gehört hat, überflüssig, da sie mit Afrika nichts zu tun haben. Viel besser fände ich eine Playlist mit Titeln, die in Afrika gern gehört werden. Denn was interessieren mich in einem Afrikabuch Musiktitel aus Europa oder Amerika?

Nach oben

Wenn es Nacht wird auf Maui

Wenn es Nacht wird auf Maui

Ina May

1 Sterne

Gelesen als E-Book im Januar 2021.
Herausgeber : 26|books; 2. Edition (24. Februar 2017).

Krimi: Das Buch beginnt mit einer Party in einem Strandhaus auf Maui. Schließlich zerreißt ein Schuss die Nacht. Erschrocken steht der Privatermittler Logan Bennett vor der Leiche der schönen Patricia Borrow. Es ist noch nicht lange her an diesem Abend, als Patricia dem Privatermittler Logan ein Geheimnis anvertrauen wollte. Vieles deutet auf einen Selbstmord hin.

Ungelogen habe ich drei Anläufe genommen, das Buch neu zu beginnen, weil ich am nächsten Tag die vielen, vielen, kurz erwähnten Personen wieder vergessen habe, bis ich beim dritten Anlauf mir alle Personen kurz notiert habe (Ich glaube es waren auf den ersten 14 Seiten ca. 16 erwähnte Personen). Die Handlung zieht sich schleppend und umständlich dahin. Der Hauptdarsteller ist mir nicht sonderlich sympathisch. Nach 75 Seiten habe ich das Buch aufgegeben, da ist mir meine Zeit zu schade. Im April 2013 habe ich von der Autorin "Das Grab im See" gelesen, das gefiel mir so gut, dass ich mir die Autorin gemerkt habe. Nächstesmal muss ich mir doch zuerst eine Leseprobe herunterladen.

Nach oben

Zurück zur Startseite

Datenschutz