Sabines völlig subjektiven Buchtipps


Zuletzt aktualisiert am 17. Juli 2021

Bücher nach Region

Afrika

Amerika

Asien

Australien

Europa

Neuseeland, Ozeanien und Weltreisen

Sachbücher

 

Autoren von A bis Z

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

Meine 10 zuletzt gelesenen Bücher

Zwölf Monate Freiheit

Zwölf Monate Freiheit

Frank Domnick

5 Sterne

Gelesen als E-Book im Juli 2021.
2020 Frank Domnick.

Reiseerlebnisse: Der Autor und sein Mann nehmen sich ein Sabbatjahr und begeben sich auf Weltreise. Ihre Reise beginnt in Namibia, führt sie weiter nach Südafrika, Australien, Neuseeland, ein bisschen Thailand und zum Schluss noch ein paar Monate Spanien zum Relaxen. Sie reisen mit dem Flugzeug, Mietwagen, kleinem Camper, großem Camper, mit dem Schiff. Sie sehen die Big five, viele andere wilde Tiere wie Wale, Robben, Kängurus, Koalas. Und sie erleben die unterschiedlichsten Landschaften, von Wüsten, Regenwäldern, Tauchen im Korallenriff, endlosen einsamen Stränden bis Großstädten.

Als ich das Buch beim Stöbern entdeckte, lud ich es mir zuerst nur als Leseprobe herunter. Denn es hätte ja ein Reisebuch wie 1000 andere sein können, in dem man nichts über die Landschaft und die Tiere erfährt, sondern nur über irgendwelche Strapazen, die einer auf sich nimmt und lang und breit erzählt. Aber so ist das Buch ganz und gar nicht. Ich muss sagen, ich bin sehr angenehm überrascht worden und wenn ich ein Sabbatjahr gehabt hätte und weder in Australien, noch in Afrika, noch in Neuseeland gewesen wäre bisher, ich wäre genauso gereist. So finde ich das optimal. Was die beiden über Sydney sagen, genauso sehe ich die Stadt auch. Man kann Sydney mit keiner anderen Stadt toppen. Super Buch!

Nach oben

Die Geschichte der Wirtschaft

Die Geschichte der Wirtschaft

Nikolaus Piper

4 Sterne

Gelesen als E-Book im Juli 2021.
Herausgeber: Gulliver von Beltz & Gelberg; 7. Edition (11. März 2009).

Sachbuch: Der Autor erklärt die Entstehung der Wirtschaft ab dem Tauschhandel in der Jungsteinzeit bis zur Globalisierung. In 35 Kapiteln wird dem Leser die Weltgeschichte als Wirtschaftsgeschichte nähergebracht.

Betriebswirtschaft war für mich immer ein Buch mit sieben Siegeln. Ich habe es im Studium gehasst, fand/finde sie ziemlich unübersichtlich und wirr. Aber in diesem Buch werden die Zusammenhänge wenigstens ein bisschen verständlich, auch für totale Laien wie mich dargestellt, ohne dass ich dass Buch gleich zur Seite werfen musste, weil mir schlecht wird. Dies war jetzt das höchste Lob, was ein Wirtschaftsbuch von mir bekommen kann :-) Es liegt also nicht am Autor, dass ich nur vier, statt fünf Punkte gegeben habe.

Nach oben

Versunken

Versunken

Sabine Thiesler

5 Sterne

Gelesen als E-Book im Juni 2021.
Herausgeber: Heyne Verlag; Erstmals im TB Edition (14. Dezember 2015).

Thriller: Malte musste Hals über Kopf ohne Papiere, ohne Geld fliehen, bevor er wegen Mordes gesucht wird. Im Hafen von Nizza lernt er Werner, den Besitzer einer Luxusjacht kennen, der gerade auf dem Mittelmeer seinen Urlaub verbringt. Da Malte etwas von Schiffen versteht, lädt Werner ihn ein, mit ihm zusammen nach Korsika zu schippern. Für Malte bietet sich eine einmalige Gelegenheit.

Nach meinem Geschmack ist dies ihr bisher bestes Buch, welches ich von ihr gelesen habe. Man ahnt zwar was passieren wird, trotzdem finde ich es spannend. Was ich auch sehr positiv finde, ist der unauffällige Kommissar Neri. Er wird sehr menschlich und unauffällig dargestellt und muss keinen Held spielen, wie bei so vielen Krimis von anderen Autoren. Neri möchte hauptsächlich seine Ruhe haben. Selten, dass er einen Fall löst.

Nach oben

Basta Amore

Basta, Amore!: Vom alltäglichen Irrsinn in Bella Italia

Sabine Thiesler

Gelesen als E-Book im Juni 2021.
Herausgeber: Heyne Verlag; Originalausgabe Edition (14. April 2014).

Sabine Thiesler erzählt in diesem Buch über ihre Jahre, die sie mit ihrem Mann in der Toskana lebte. Ihr ist unerklärlich, warum Italiener unentwegt am Handy quasseln, aber Termine weder ab noch zusagen noch erreicht man sie jemals am Handy. Die Italiener verbringen mindestens die Hälfte ihres Lebens in Wartezimmern, wartend in Postämtern, in Banken usw.. Und auf einen Festnetzanschluss mussten die beiden zeitlebens verzichten, da sie offiziell keine Adresse haben. Zimmer können nicht vermietet werden, weil Vorräume fürs Bad fehlen, ein Büro kann nicht genehmigt werden, weil zwei Parkplätze fehlen und noch mehr Verwaltungs-Wahnsinn.

Das Buch finde ich sehr informativ, nett und lustig geschrieben. Die Verwaltung und Bürokratie mögen entsetzlich sein, aber die Bewohner beschreibt sie als liebenswürdig und sehr gastfreundlich. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

Nach oben

Der Kindersammler

Der Kindersammler

Sabine Thiesler

5 Sterne

Gelesen als E-Book im Juni 2021.
Herausgeber: Heyne Verlag; Originalausgabe Edition (25. Oktober 2010).

Thriller: Anna und Harald verbringen ihren Urlaub mit ihrem kleinen Sohn in einer Ferienwohnung in der Toskana. Plötzlich verschwindet ihr Sohn spurlos, der am kleinen Bächlein in der Nähe spielte. Die Suche verläuft ergebnislos, so dass die Eltern schließlich, ohne ihren Sohn gefunden zu haben nach Hause reisen. Nach 10 Jahren kehrt Anna zurück in die Toskana. Sie möchte ihren Sohn finden und kauft ein Haus in einem einsamen Tal in der Toskana. Dabei kommt sie dem Täter gefährlich nahe.

Ein richtig schön spannendes Buch. Genauso wunderbar geschrieben wie das Buch der Autorin, welches ich als erstes von ihr gelesen habe "Der Keller". Ich glaube nun werde ich ihre Bücher in der zeitlich richtigen Reihenfolge lesen oder auch nicht :-)

Nach oben

Der Keller

Der Keller

Sabine Thiesler

5 Sterne

Gelesen als E-Book im Mai 2021
Herausgeber : Heyne Verlag (23. September 2019).

Hannah und Heiko leben glücklich verheiratet in Deutschland und erwarten gerade ihr erstes Baby. Hannah erhält einen Hilferuf ihres Vaters aus der Toskana, dass ihre Mutter depressiv wäre und Hannah unbedingt kommen müsse. Hannah fliegt nach Florenz und lernt im Flugzeug ihren netten Nebensitzer Daniel Hollmann kennen, der ihr anbietet in seinem Palazzo zu übernachten, weil es wegen des verspäteten Fluges für Hannah nicht mehr möglich ist ihre Eltern heute noch zu erreichen. Seitdem gibt es von Hannah kein Lebenszeichen mehr.

Erst mal zum Buch: Ich finde es spannend und so richtig schön nach meinen Geschmack geschrieben. Über sehr komplizierte Ecken bin ich auf Sabine Thiesler gestoßen. Und zwar, habe ich gerade drei doofe Bücher eines anderen Autors hintereinander gelesen, immer in der Hoffnung das wird noch, weil mir die ersten 3 Bände gefielen. Wurde es aber nicht, sie wurden von Band zu Band schrecklicher (natürlich nur nach meinem Geschmack). Nun wollte ich wieder mal ein Buch lesen, was mir zur Abwechslung auf Anhieb gefällt. Ich suchte und suchte. Dann fiel mir eine Begegnung ein mit einem Paar, welches uns in Südtirol 2013 auf meine Reiseberichte im Internet ansprach, ob wir nicht diejenigen wären usw… Wir saßen ein paar Abende mit ihnen zusammen, sie arbeitete in einer Bücherei und gab mir den Tipp, dass sie Sabine Thiesler gerne lesen würde. Bei mir ist die Autorin nach diesem Treffen ungelesen in Vergessenheit geraten. Vor ein paar Tagen fiel mir die Autorin wieder ein und ich suchte mir willkürlich ihr Buch „Der Keller“ aus. Und jetzt bin ich froh, dass mir die Autorin eingefallen ist, nun habe ich noch viele schöne Bücher vor mir. Darauf freue ich mich sehr.

Nach oben

Das dunkle Dorf

Das dunkle Dorf

Lenz Koppelstätter

1 Sterne

Gelesen als E-Book im Mai 2021.
Herausgeber: Kiepenheuer & Witsch GmbH; 1. Edition (1. Dezember 2020).

Commissario Grauner führt es diesmal ins verschneite Grödnertal, ein Toter wird in einer heruntergekommenen Villa gefunden. Gleichzeitig ist seit Tagen seine achtzehnjährige Tochter Sara spurlos verschwunden, ebenso ihr Freund. Nun erfährt er auch noch, dass sein neapolitanischer Kollege Saltapepe untertauchen musste, weil der Mafiaboss Giorgio Garebani, den der Ispettore damals ins Gefängnis brachte, hinter ihm her ist. Hängt das etwa zusammen? Gemeinsam mit seiner Frau Alba ermittelt er.

Nach meinem Geschmack ist dies der Band, der für mich den Ausschlag gegeben hat, ab jetzt keine weiteren Bücher dieser Reihe zu lesen. Die Handlung ist für mich völlig an den Haaren herbeigezogen und wirr. Habe keine Lust mir noch mehr Mühe zu geben darüber zu schreiben. Eigentlich Schade, denn das Ermittlerteam ist mir sehr sympathisch geworden mit der Zeit. Aber Drogen und Mafia als Krimithemen sind einfach nicht mein Ding, vor allem nicht, wenn zu viele Zufälle zusammenkommen und vermischt werden. Aus dem Märchen-Alter bin ich raus.

Nach oben

Das Leuchten über dem Gipfel

Das Leuchten über dem Gipfel

Lenz Koppelstätter

2 Sterne

Gelesen als E-Book im Mai 2021.
Herausgeber: Kiepenheuer & Witsch GmbH; 1. Edition (2. Dezember 2019).

Ispettore Saltapepe verbringt seinen Sommerurlaub in Toblach im Pustertal, da er dort dem Training seiner Lieblingsfußballmannschaft SSC Neapel beiwohnen möchte. Plötzlich ist ein Spieler des SSC Neapels verschwunden. Saltapepe bittet Commissario Grauner um Hilfe. Er reist nach Toblach, obwohl er mit Fußball nichts anfangen kann. Dafür ist er um so begeisterter, als er erfährt, dass im Pustertal zufällig gerade die Gustav-Mahler-Musikwochen stattfinden. Natürlich auch rein zufällig befindet sich Staatsanwalt Belli wegen der Musikwochen in Toblach. Im Kofferraum eines abgestellten Wagens entdeckt Saltapepe eine Leiche. Außerdem sucht das ganze Dorf nach einem verschwundenen Hirtenjungen.

Bevor ich den, für mich wirren Inhalt völlig vergesse, will ich mich endlich aufraffen zu berichten, wie mir das Buch gefällt. Die ersten drei Bände der Commissario Grauner Reihe gefielen mir so gut, dass ich ungesehen auch die nächsten Bände kaufte (selber Schuld), immer in der Hoffnung, nach dem weniger interessanten vierten Band, dass es nur besser werden kann. Leider ist dem nicht so. Dieser fünfte Band gefällt mir noch weniger. Zufall über Zufall, dazu ein Mix aus Fußballwetten, Morde, Mafia und was sonst noch so dazugehört.

Nach oben

Das Tal im Nebel

Das Tal im Nebel

Lenz Koppelstätter

3 Sterne

Gelesen als Taschenbuch im April 2021.
Herausgeber : Kiepenheuer & Witsch GmbH; 1. Edition (10. Dezember 2018).

Im Südtiroler Unterland werden die Leichen von zwei Frauen gefunden. In der Talsenke zwischen den Weinhängen, in den Apfelplantagen herrschen eigene Gesetze, Bürgermeister und Pfarrer haben nichts zu sagen. Von den Bauern wird auch schnell ein Schuldiger präsentiert, der Zwölfer-Heinrich. War er es wirklich? Grauner und Saltapepe ermitteln.

Hätte ich die Serie mit diesem Band begonnen, hätte ich keinen weiteren gelesen. Es wird mit allem aufgetrumpft, Prostituierte, Zuhälter, Wein-Etikettenschwindel, chinesische Mafia, uvm. Mir war das zu viel des Guten und zu wirr. Trotz alledem habe ich mir schon den nächsten Band bestellt in der Hoffnung, dass "Das Tal im Nebel" nur ein Ausrutscher war.

Nach oben

Über Leben

Über Leben

Reinhold Messner

5 Sterne

Gelesen als E-Book im März/April 2021.
Herausgeber: Piper ebooks; 9. Edition (1. September 2014).

In diesem Buch schreibt der Autor über sein Leben, seine Gedanken dazu, seine Kindheit, seinen Drang Berge zu besteigen, seine Erfahrungen mit seinen Mitmenschen, seine Familie und darüber, was er über viele Themen denkt, wie Mut, Angst, Risiko, Glück, Tod, Einsamkeit, Vertrauen, Neid, Yeti, Politik, Kunst, Gott, Alter, über uvm.

Das Buch habe ich mir gekauft, weil mich der/die Bewohner des wunderschönen Schlosses Juvals interessieren. In jedem Naturns-Urlaub blicken wir beim Frühstück und beim abendlichen Glaserl Wein vom Balkon unserer Ferienwohnung auf Schloss Juval. Es sieht bei jedem Wetter anders aus. Ziehen tiefe Wolken vorbei, wirkt das Schloss bedrohlich, scheint die Sonne, thront es majestätisch am Eingang des Schnalstals. Zu Beginn des Buchs hatte ich den fälschlichen Eindruck, Herr Messner berichtet nur über die technischen Details seines Kletterns und wollte es schon beiseite legen und vielleicht hatte ich auch ein kleines Vorurteil, durch die Negativberichterstattungen der Medien. Aber schon bald hat mich das Buch gefesselt. Ich begann ihn und das, was er tut zu verstehen. Er ist seinen Weg gegangen und hat seine Ziele verfolgt, nicht mehr und nicht weniger. Die Lehre, die ich aus dem Buch gezogen habe ist vor allem, glaube keinem Dritten, der über jemanden schlecht berichtet. Vor allem bekommt man Richtigstellungen von Lügen ganz selten zu lesen, wenn überhaupt. Aus erster Hand etwas zu erfahren ist immer besser bevor man urteilt. Seine Gedanken zu vielen Themen, die im Buch angesprochen werden, finde ich sehr interessant und stimme oft mit ihm überein, sei es zum Thema Gott, Neid, Alter... Also, wer ein Vorurteil gegenüber Reinhold Messner hat oder sich, für den Besitzer des hübschen Schlosses Juvals interessiert, kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

Nach oben

Zurück zur Startseite

Datenschutz